animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Tiermehl ist Hauptverursacher fĂĽr BSE-Infektion

(aho) – BSE-infiziertes Tiermehl ist nach Auffassung von Prof. Dr. Arpad Somogyi eindeutig die Hauptinfektionsursache fĂĽr die Rinderkrankheit. Das meldet der Landvolk – Pressedienst. Der Wissenschaftler ist verantwortlicher EU-Koordinator der wissen- schaftlichen BSE-Arbeiten bei der BrĂĽssel-Kom …

Ganze Meldung lesen ...

Schweiz: Einfuhrstopp für österreichisches Schweinefleisch

(aho) – Im Zusammenhang mit der illegalen Anwendung von Antibiotika und andern Medikamenten in der Schweinemast hat das Bundesamt fĂĽr Veterinärwesen der Schweiz eine vorĂĽbergehende Einfuhrsperre fĂĽr Schweinefleisch aus Ă–sterreich verhängt. Dieser Importstopp wird aufrechterhalten, bis die österreich …

Ganze Meldung lesen ...

Boku-Professor Haiger: BSE in Ă–sterreich unwahrscheinlich

Wien (pte) – Die Wahrscheinlichkeit, dass in Ă–sterreich keine BSE-Fälle auftreten ist hoch. Das meint der Vorstand des Institutes fĂĽr Nutztier- wissenschaften der BOKU-Wien, Alfred Haiger, gegenĂĽber pressetext.austria. Er begrĂĽndet seine Aussage mit kleinbäuerlichen Strukturen in der österreich …

Ganze Meldung lesen ...

Der Rinderwahn und die Strafängste beim Fleischverzehr

Schallstadt-Mengen (ots) – Der „Rinderwahnsinn“ BSE ist nicht auf Rinder begrenzt: Die Infektion verweist zusammen mit anderen Bedrohungen auf eine Störung in unserem kulturellen Organismus. „Die Erregung in Presse und Ă–ffentlichkeit bringt die Angst zum Ausdruck, dass wir es mit zerstörerischen …

Ganze Meldung lesen ...

Leichte Zunahme des Fleischverzehrs 1999

Bonn, 17. Juli (bme) – Der Fleischverzehr in Deutschland stieg 1999 eicht an und betrug pro Kopf im Durchschnitt 63,5 (1998: 62,8) Kilogramm, teilt das Bundesernährungsministerium mit. Nach der in Zusammenarbeit mit der Zentralen Markt- und Preis- berichtstelle (ZMP) revidierten vorläufigen Vers …

Ganze Meldung lesen ...

Pages: 1 2 3 4

Pages: 1 2 3 4


Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt fĂĽr Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenieĂźbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befĂĽrchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurĂĽckgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, GeflĂĽgel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.