animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Tiertransporte kontrolliert

[6 Schweine zuviel auf Anhänger] Oldenburg (aho) – Bei Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt „Tiertransporte“ am 16. und 23. März 2017 in Hemmelte, Lastrup, Essen, Emstek, Dinklage und auf den Bundesstraßen B 68, B 213 zahlreiche Verstöße festgestellt.

Ganze Meldung lesen ...

Unvorstellbare Grausamkeiten: Belgischer Schweine-Schlachthof muss schließen

Ganze Meldung lesen ...

Erfolgreicher 2. Düsseldorfer Schweinetag der Ceva Tiergesundheit

(Ceva) – Anfang März haben hochkarätige Referenten knapp 60 praktizierende Tierärzte aus Deutschland und Österreich auf dem 2. Düsseldorfer Schweinetag der Ceva Tiergesundheit begeistert. Die Teilnehmer diskutierten mit Herrn Prof. Dr. Marcelo Gottschalk, Professor an der Universität Montreal in Kanada, über neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu Streptococcus suis. Des Weiteren sprach Prof. Dr. Dr. Thomas W. Vahlenkamp von der Universität Leipzig über die Zusammenhänge zwischen Infektion, Impfung und Immunität.

Ganze Meldung lesen ...

Ferkelkastration unter örtlicher Betäubung in der Diskussion

Herrieden (aho) – „Wege zum Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration“ war kürzlich (14.03.2017) das Thema einer gemeinsamen Veranstaltung der Ringgemeinschaft Bayern und die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch (VEZG) in Herrieden bei Ansbach.

Ganze Meldung lesen ...

Unfall

Ganze Meldung lesen ...

Gesundheit erhalten – Antibiotika reduzieren!

(aho) – Diese Beiträge sollen Ihnen Hinweise geben, wie Sie mit Produkten aus der Natur ohne Antibiotika die Gesundheit Ihrer Tiere erhalten können.

Ganze Meldung lesen ...

Afrikanische Schweinepest in Moldawien

Paris (aho) – In der Stadt Soroca im Nordosten von Moldawiens ist die Afrikanische Schweinepest ausgebrochen. Wie das Internationale Tierseuchenamt in Paris mitteilt, handelt es sich um einen Kleinbestand mit sieben Schweinen. Der Ort liegt an einer vielbefahrenen Straße an der Grenze zwischen Moldawien und der Ukraine.

Ganze Meldung lesen ...

Ferkelmanagement: Konsequent Schritt für Schritt

Ganze Meldung lesen ...

Wurm-Pneumonien: Antibiotika wirkungslos

Lunge(aho) – Über das Blut gelangen Spulwurmlarven bei infizierten Schweinen regelmäßig in die Lunge und durchbohren die Lungenbläschen (Alveolen) in Richtung Trachea. Bei hochgradigem Wurmbefall zeigen sich klinische Symptome wie Atemnot (Dyspnoe) mit ausgeprägter Bauchatmung, Husten, Fieber, Abgeschlagenheit und Fressunlust (1,2,3). Die Lungen sind vergrößert, schwer und zeigen diffus verteilte Blutungen. Die Bronchien und die Trachea sind mit einer schaumig – schleimigen Flüssigkeit gefüllt (2).

Ganze Meldung lesen ...

Ödemkrankheit: Unbeding vorbeugend handeln!

(aho) – Erkrankungen durch Shigatoxin-bildende Colibakterienbei Absatz– und Aufstallungsferkeln sind immer noch ein bedeutendes Problem in der Ferkelproduktion. Als Colienterotoxaemie bezeichnet man Erkrankungen, bei denen das Shigatoxin die Blutgefäße schädigt. Man unterscheidet den Colitoxinschock und die Ödemkrankheit. Sitz der Erkrankung ist dennoch der Darm. Von dort aus gelangen die Toxine ins Blut. Ungeachtet der Häufung bei Absatzferkel und nach dem Einstallen in die Vormast, kann die Colienterotoxaemie bei Schweinen ab der dritten Lebenswoche auftauchen. Einzelfälle werden auch bei Mastschweinen beobachtet. Meist erkranken mehrere Ferkel eines Wurfes bzw. einer Mastgruppe. Oft sind die besten der Gruppe betroffen.

Ganze Meldung lesen ...

Bundesminister Schmidt: Offene Fragen zum Kastrationsausstieg klären

KastrationsausstiegSchwarzenau (aho) – Anlässlich eines Besuches des Lehr-, Versuchs- und Fachzentrums für Schweinehaltung in Schwarzenau (LVFZ) am vergangenen Freitag bekräftigte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt, dass die Forschungs- und Wirtschaftsverbände die verbleibenden zwei Jahre zur Klärung offener Fragen zum Kastrationsausstieg nutzen müssen. Für mittlere und kleinere Betriebsstrukturen, wie sie insbesondere in Süddeutschland vorzufinden sind, müssen praxistaugliche Lösungen für ein tierschutzgerechtes Kastrationsverfahren zur Verfügung stehen. Keinesfalls soll die Ferkelerzeugung noch weiter in Nachbarländer mit weniger Tierschutzauflagen abgedrängt werden.

Ganze Meldung lesen ...

Verdacht auf Tierschutzverstöße im Schlachthof: Ermittlungen eingestellt

SchlachthofOsnabrück (ots) – Die Staatsanwaltschaft Oldenburg hat die Ermittlungen gegen einen Sauen-Schlachthof im Landkreis Emsland wegen möglicher Tierschutzverstöße eingestellt. Das bestätigte ein Sprecher der Anklagebehörde der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch). Gegen das Unternehmen bestand der Verdacht, Tiere vor dem Schlachtprozess unzureichend betäubt zu haben. Laut Staatsanwaltschaft konnte ein eingeholtes Gutachten „die für eine Verurteilung erforderliche Feststellung, dass solche Geschehnisse mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit stattgefunden haben, nicht treffen“.

Ganze Meldung lesen ...

Druck wird erhöht: Dänische Schweinehalter sollen weniger Colistin verbrauchen

Kopenhagen (aho) – Um dem steigenden Verbrauch von Colistin in der dänischen Schweineproduktion entgegenzuwirken, soll zukünftig nach dem Willen des dänischen Landwirtschaftsministers Esben Lunde Larsen der Verbrauch von Colistin im sogenannten „Gelbe-Karten-System“ mit dem Faktor 10 angerechnet werden. Demnach würde eine Behandlung mit Colistin wie zehn Behandelungen mit einem anderen Antibiotikum angerechnet. Somit käme im „Gelbe-Karte-System“ ein Betrieb, der vermehrt Colistin verbraucht, schneller an den Punkt, an dem obligatorische Prüfungen und Beratungsmaßnahmen angeordnet würden.

Ganze Meldung lesen ...

Schweinepraxis: MMA vermeiden – Antibiotika reduzieren

Ganze Meldung lesen ...

Neuer Test: Antibiotika im Speichel von Schweinen nachweisbar

Melle (aho) – Das Flämische Institut für Agrar- und Fischereiforschung (ILVO) (Vlaamse Instituut voor Landbouw- en Visserijonderzoek) hat auf auf Ersuchen des Verbandes der belgischen Fleischsektors (FEBEV) eine Methode entwickelt, Antibiotikarückstände im Speichel von Schweinen nachzuweisen. Der FEBEV plant jetzt, die Methode auf einer begrenzten Anzahl von Schlachtereien unter Praxisbedingungen zu testen. Hierfür wird den zu untersuchenden Schweinen wird ein Seil aus Naturfasern in die Bucht gehängt. Erfahrungsgemäß werden derartige Seile von den Schweinen intensiv bekaut, so dass das Seil Speichel aufsaugt. Der Speichel wird dann dem neu entwickelten Test unterzogen, der schon nach zehn Minuten ein Ergebnis liefern soll.

Ganze Meldung lesen ...

Zahl der Schweine in NRW auf 7,23 Millionen gestiegen

Düsseldorf (IT.NRW) – Am 3. November 2016 gab es in den 7 380 nordrhein-westfälischen Betrieben mit Schweinehaltung 7,23 Millionen Schweine. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als …

Ganze Meldung lesen ...

Leitfaden zur Bewertung der Transport- und Schlachtfähigkeit von Schweinen

Oldenburg (aho) – Die Transportfähigkeit von Tieren ist derzeit ein großes Thema. Der Schweinegesundheitsdienst der Landwirtschaftskammer Niedersachsen hat zusammen mit dem Veterinäramt des Landkreises Cloppenburg und der Tierärztlichen Hochschule Hannover auf Grundlage des Projektes „Harmonisierung der Organbefundung“ einen praxisorientierten Leitfaden erstellt, wann Tiere transport- und schlachtfähig sind.

Ganze Meldung lesen ...

Süd-Korea: 3,3 Millionen Rinder und Kühe werden gegen MKS geimpft

Seoul (aho) – Als Reaktion auf einen Ausbruch der Maul- und Klauenseuche (MKS) am Montag auf einer südkoreanischen Milchviehfarm in Boeun (Provinz: Chungcheongbuk-do, Landesmitte) sollen jetzt bis Sonntag rund 3,3 Millionen Rinder und Kühe werden gegen MKS geimpft. Das 30-stündige landesweite Verbringungsverbot für Rinder und Schweine, das nach dem neuen Ausbruch der Tierseuche verhängt worden […]

Ganze Meldung lesen ...

Schweinepraxis: APP-Impfung feinjustiert

[Blut aus der Nase kann auf APP hinweisen] (aho) – Auch wenn eine Impfung die Lungengesundheit verbessert und die Tierverluste reduziert, kann trotzdem durch einen überlegten Wechsel des Impfstoffes eine weitere deutliche Verbesserung erreicht werden. Dies belegt eine aktuelle Veröffentlichung im Fachjournal „dlz agrarmagazin/primus Schwein“. In einem Mastbestand trat immer wieder mal Husten bei den Schweinen auf, ohne dass es am Schlachtband sehr auffällige Befunde gab.

Ganze Meldung lesen ...

Mycoplasmen: Moderne Impfstoffe verbessern Leistung und Tiergesundheit

(aho) – Obwohl die Mykoplasmenimpfung auf vielen Ferkelerzeugerbetrieben tägliche Routine ist, bereitet der Erreger bis heute immer wieder Probleme. So wurde in einer Feldstudie in norddeutschen Mastbetrieben in fast 85 Prozent der Betriebe der Erreger „Mycoplasma hyopneumoniae“ nachgewiesen. In einer weiteren Studie lag der Nachweis von Antikörpern in Blutproben aus norddeutschen Betrieben sogar bei 100 Prozent.

Ganze Meldung lesen ...


Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 63 64 65 vor


Suche



TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist „viel“? Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: „... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los“ Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechts- geruch: „Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht“


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.