animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Resistente Wurmparasiten werden zunehmend zum Problem

München (Bern) – Anthelminthikaresistenzen von Magen-Darm-Würmern bei kleinen Wiederkäuern, aber auch bei Rindern und Pferden sind inzwischen weit verbreitet. Hierauf verweisen Wissenschaftler aus der Schweiz und Deutschland in einer aktuellen Publikation in der Fachzeitschrift „Tierärztliche Praxis Großtiere“.

Ganze Meldung lesen ...

Ferkelmanagement: Konsequent Schritt für Schritt

Ganze Meldung lesen ...

Wurm-Pneumonien: Antibiotika wirkungslos

Lunge(aho) – Über das Blut gelangen Spulwurmlarven bei infizierten Schweinen regelmäßig in die Lunge und durchbohren die Lungenbläschen (Alveolen) in Richtung Trachea. Bei hochgradigem Wurmbefall zeigen sich klinische Symptome wie Atemnot (Dyspnoe) mit ausgeprägter Bauchatmung, Husten, Fieber, Abgeschlagenheit und Fressunlust (1,2,3). Die Lungen sind vergrößert, schwer und zeigen diffus verteilte Blutungen. Die Bronchien und die Trachea sind mit einer schaumig – schleimigen Flüssigkeit gefüllt (2).

Ganze Meldung lesen ...

Bio-Schweine häufig mit Wurmbefall; bis zu 96% „Milk-Spots“

milkspots1[Wurm-Hepatitis] Kopenhagen (aho) – Dänische Bioscheine sind häufig von Spulwürmern (Ascaris suum) befallen und sind ständigen Reinfektionen ausgesetzt. Das berichten jetzt dänische Wissenschaftler der Universität von Kopenhagen in der Fachzeitschrift „Parasites & Vectors“. Für ihre Untersuchungen hatten sie über den Zeitraum von einem Jahr in fünf Bio-Schweinehaltungen die Schweine, Einstreu und Außenausläufe untersucht.

Ganze Meldung lesen ...

Fleisch gut durchbraten: Freilandschweine häufig mit gefährlichen Parasiten infiziert

[Foto: W. Sauber] Parma/ Brescia (aho) – Das Fleisch von Freilandschweinen sollte immer sorgfältig durchgebraten werden, um die Zysten von Toxoplasma gondii sicher abzutöten. Wissenschaftler der Universität von Parma und des „Istituto Zooprofilattico Sperimentale Lombardia“ in Brescia konnten bei der Untersuchung von Schweinen dreier Bio-Freilandhaltungen bei mehr als der Hälfte der Tiere (57,1%) den Parasiten nachweisen.

Ganze Meldung lesen ...

Die Gesundheit der Tiere im Blick

Erfolgreiche Betriebe produzieren auf hohem Gesundheitsniveau – Prophylaxe durch Impfung, Parasitenbekämpfung und Hygiene als Erfolgsfaktoren

Tragende Jungrinder auf der Weide[Unbeschwertes „Weideglück“. Die Parasitenbehandlung zum Frühjahrsaustrieb ist eine der erfolgreichsten Standardmaßnahmen in Rinder haltenden Betrieben.] (BfT) – Die wachsende Bedeutung der Tiergesundheit und der Produktion sicherer Lebensmittel unterstützt die Entwicklung von Tiergesundheitsmanagementsystemen, deren Ziel es ist, in Tierbeständen einen nachhaltig hohen Gesundheitsstatus zu erreichen und zu halten.

Ganze Meldung lesen ...

Wurmbefall beeinträchtigt Impferfolg

freilandhennenAarhus (aho) – Ein Spulwurmbefall von Hühnern, wie er in der Freilandhaltung häufig vorkommt, beeinträchtigt offensichtlich den Erfolg von Schutzimpfungen. Hierzu berichten Wissenschaftler der Universität von Aarhus und andere dänischer Forschungseinrichtungen in der Fachzeitschrift „Vaccine“.

Ganze Meldung lesen ...

Landkreis Görlitz: Verdacht auf Trichinelloseerkrankung

Trichinella_larv1Görlitz (aho) – In der Zeit vom 23. März., 26. März und 27. März sind Wildschweinfleisch und Wildschweinknacker, bei denen nicht auszuschließen ist, dass es Trichinellenlarven enthält, in den Verkaufsmobilen der Firma Mario Steinert „Frischgeflügel, Eier und Wild GmbH“ unverschuldet in den Handel gelangt. Hierüber informiert der Landkreis Görlitz.

Ganze Meldung lesen ...

Wissenschaftler: Schweinespulwurm und Menschenspulwurm sind genetisch identisch

[Video: Spulwurm im Darm eines Menschen. Endoskopische Aufnahme]Rio de Janeiro (aho) – Brasilianische und US-amerikanische Wissenschaftler folgern aus Infektionsversuchen und molekulargenetischen und morphologischen Analysen, dass der Menschenspulwurm „Ascaris lumbricoides“ und dem Schweinespulwurm „Ascaris suum“ identisch sind.

Ganze Meldung lesen ...

USA: Bioschweine hochgradig mit Toxoplasma gondii infiziert; Bedenken wegen Verbraucherschutz

[Foto: W. Sauber] Beltsville (aho/lme) – Durch die in den USA übliche Stallhaltung kommt der Katzenparasit Toxoplasma gondii bei Schweinen und in Schweinefleisch nur noch selten vor. Ganz anders stellt sich die Situation bei Bio-Schweinen aus Freilandhaltung dar.

Ganze Meldung lesen ...

Rinderpraxis: Leberegelbefall stört Tuberkulosetests

Liverpool (aho) – Großbritanniens Rinderhaltung wird seit vielen Jahren von einem Rindertuberkulose-Seuchenzug heimgesucht. Trotz aggressiver staatlicher Bekämpfungsmaßnahmen hat die Zahl infizierter Rinder eher zugenommen. Wie Wissenschaftler der Universität Liverpool jetzt in einer Fachzeitschrift berichten, beeinträchtigt eine Infektion mit dem Großen Leberegel Fasciola hepatica den sogenannten Tuberkulin-Intrakutantest, der zur Identifizierung tuberkuloseinfizierter Rinder eingesetzt wird. Für ihre […]

Ganze Meldung lesen ...

Wissenschaftler: Infektion mit dem Katzenparasiten Toxoplasma gondii kann Selbstmordneigung fördern

[Abb.: Toxoplasma im Gehirn]
Baltimore (USA) – Eine Infektion mit dem Katzenparasiten Toxoplasma gondii kann das Selbstmordrisiko bei Frauen erhöhen. Das berichten jetzt Mediziner der University of Maryland Medical Center in Baltimore im Fachjournal „Archives of General Psychiatry”.

Ganze Meldung lesen ...

Schlupf der Kriebelmücken steht unmittelbar bevor

Schwerin (aho) – Das Landwirtschaftsministerium in Schwerin hat Landwirte mit Viehhaltung am Montag vor dem Schlupf der Kriebelmücke gewarnt. Aufgrund der sommerlichen Temperaturen der letzten Tage ist in den nächsten 48 bis 72 Stunden mit einem Massenschlupf von Kriebelmücken in den Flussniederungen zu rechnen.

Ganze Meldung lesen ...

Trichinellen bei einem Wildschwein im Spree-Neiße Kreis

(pm) – Bei einem erlegten Wildschwein im Jagdbezirk Sergen wurden am 06.04.2012 bei der Untersuchung mit der Verdauungsmethode Trichinen (Nematoden der Gattung Trichinella) gefunden. Vom Bundesinstitut für Risikobewertung Berlin wurde der Befall mit der Spezies Trichinella spiralis bestätigt.

Ganze Meldung lesen ...

Amtsveterinäre behandeln Schafe mit Madenbefall +++ Untätiger Halter muss Kosten tragen

[Fotos Veterinäramt Darmstadt-Dieburg] Darmstadt (aho) – Weil eine Schafherde von Schmeißfliegen befallen war und der Schafhalter zuvor die eindringliche Aufforderungen, die Situation seiner Tiere zu verbessern ignorierte, hat das Veterinäramt des Landkreises Darmstadt Dieburg jetzt durchgegriffen. Am Freitagabend (30.) zwischen 19.30 Uhr und 2.30 Uhr am frühen Samstagmorgen wurden 564 auf einer Weidefläche zwischen Habitzheim und Semd untersucht. Neben Amtstierärztin Dr. Christa Wilczek und Mitarbeiterinnen des Veterinäramtes war auch die Ambulanz der tierärztlichen Universität Gießen mit drei schafkundigen Tierärzten und einer Veterinärmedizin-Studentin im Einsatz, das Technische Hilfswerk Groß-Umstadt sorgte für die notwendige Flutlicht-Beleuchtung, der Tierhalter und seine Helfer fingen die Tiere ein und kümmerten sich um das Scheren der Schafe.

Ganze Meldung lesen ...

Landkreis Elbe-Elster: Trichinenfund bei einem erlegten Wildschwein

Herzberg (aho) – Bei einem im Raum Doberlug-Kirchhain erlegten jungen Wildschwein wurde ein massiver Befall mit Trichinen festgestellt. Das teilte das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Landkreises Elbe-Elster mit.

Ganze Meldung lesen ...

Rinderpraxis: Leberegelparadies Ostfriesland

Hannover (aho) – Ostfriesische Milchviehbetriebe sind sehr häufig vom Großen Leberegel befallen. Das belegt eine Studie, die Wissenschaftler vom Institut für Parasitologie der Tierärztliche Hochschule Hannover durchgeführt haben. Dazu wurden 2008 und 2010 zwischen 689 und 1009 Tankmilchproben aus den Monaten Januar, September und November mittels E/S-ELISA untersucht, um Antikörper gegen den großen Leberegel nachzuweisen.

Ganze Meldung lesen ...

Rinderpraxis: Jede fünfte Milchviehbetrieb vom Leberegel befallen

Hannover/Berlin (aho) – Der große Leberegel Fasciola hepatica zählt nicht nur weltweit zu den wichtigsten Weideparasiten in der Milchviehhaltung. Auch in deutschen Milchviehherden ist der Parasit weit verbreitet. Das belegen Untersuchungen von Wissenschaftlern vom Institut für Parasitologie der Tierärztlichen Hochschule Hannover.

Ganze Meldung lesen ...

Filme zum Veterinary Year 2011

Ganze Meldung lesen ...

Elanco erweitert Produktpalette an Tierarzneimitteln

Ganze Meldung lesen ...


Seiten: 1 2 3 4 5 vor


Suche



TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist „viel“? Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: „... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los“ Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechts- geruch: „Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht“


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.