animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Wurmbefall beeinträchtigt Impferfolg

freilandhennenAarhus (aho) – Ein Spulwurmbefall von Hühnern, wie er in der Freilandhaltung häufig vorkommt, beeinträchtigt offensichtlich den Erfolg von Schutzimpfungen. Hierzu berichten Wissenschaftler der Universität von Aarhus und andere dänischer Forschungseinrichtungen in der Fachzeitschrift „Vaccine“.
Für ihre Untersuchungen hatte die Wissenschaftler Hühner im Alter von vier Wochen mit Spulwürmern (Ascaridia galli) infiziert. Andere nicht infizierte Tiere dienten als Kontrollgruppe. In der zehnten und dreizehnten Woche wurden die Tiere gegen das Virus der Newcastle Krankheit geimpft und darauf in der sechzehnten Woche mit einem Newcastle-Virus infiziert. Dabei bildeten die Tiere, die an einem Spulwurmbefall litten, deutlich weniger schützende Antikörper und spezifische Immunzellen (1).

Ähnliche Beobachtungen hatte US-Wissenschaftler gemacht.

(1) Pleidrup J, Dalgaard TS, Norup LR, Permin A, Schou TW, Skovgaard K, Vadekær DF, Jungersen G, Sørensen P, Juul-Madsen HR.
Ascaridia galli infection influences the development of both humoral and cell-mediated immunity after Newcastle Disease vaccination in chickens.
Vaccine. 2014 Jan 9;32(3):383-92. doi: 10.1016/j.vaccine.2013.11.034. Epub 2013 Nov 21.

ava_banner_hautptagung_2014_234x60


Hier erfahren Sie mehr!

Reply to “Wurmbefall beeinträchtigt Impferfolg”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist „viel“? Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: „... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los“ Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechts- geruch: „Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht“


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.