animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Weitere Details zum tödlichen Hundeangriff +++ Fahndung nach Wurfgeschwistern

Erfurt (aho) – Bei dem Hund, der am Dienstagabend in Kindelbrück eine 57 Jahre alte Frau totgebissen hat, soll es sich nach Recherchen der „Thüringer Allgemeine“ um einen Molosser-Mischling gehandelt haben. Andere Berichte sprechen von einem Schäferhund-Rottweiler-Mix. Das Tier soll ein „regelrechtes Massaker“ angerichtet haben. „Das ganze Gesicht ist zerbissen“, wird Lutz Brandau, Leiter der Polizeiinspektion Sömmerda, von dem Blatt zitiert.

Das 70 Kilo schwere Tier war noch am Dienstagabend gegen 21 Uhr von einem Tierarzt eingeschläfert worden. Bei dem Hundetyp „Molosser“ handelt es sich um Mischlingsformen, die sich durch einen großen, massigen Körper, einen breiten Fang und mehr oder weniger lose Haut auszeichnen, so die Zeitung. Hans-Jörg Stengler (50), Leiter des Tierzentrums Sömmerda und Sachverständiger für gefährliche Hunde, bestätigte der Thüringer Allgemeine“, dass es sich bei dem Unglück in Kindelbrück ganz eindeutig eine Beißattacke war.

Über den Hund ist inzwischen bekannt, dass der jetzt zweijährige Rüde als Welpe zu der Familie kam. Wie Stengler der Zeitung sagte, habe die Familie damals aus Mitleid einem Wohnungslosen einen jungen Hund abgenommen. „Der Mann hatte damals mehrere Welpen, die er abgegeben hat. Es ist also durchaus möglich, dass noch weitere Tiere in der Region geblieben sind. Den Besitzern ist zu empfehlen, sich bei der Polizei zu melden, damit abgeprüft werden kann, ob von ihrem Hund eine Gefahr ausgehen könnte“, so Stengler im Gespräch mit der Zeitung.

Erst im Mai hatte es in Sachsenburg bei Oldisleben, keine sieben Kilometer von Kindelbrück entfernt, einen tödlichen Hundeangriff gegeben, erinnerte die Zeitung in einem ausführlichen Bericht. Dort hatten vier Hunde ein vierjähriges Kind totgebissen. Der Freistaat hatte daraufhin die gesetzlichen Regelungen zum Umgang mit Kampfhunden verschärft.

8 Kommentare, Kommentar oder Ping

  1. Zitat:
    Bei dem Hundetyp “Molosser” handelt es sich um Mischlingsformen, die sich durch einen großen, massigen Körper, einen breiten Fang und mehr oder weniger lose Haut auszeichnen, so die Zeitung. Hans-Jörg Stengler (50), Leiter des Tierzentrums Sömmerda und Sachverständiger für gefährliche Hunde,
    Zitatende

    Bitte und dieser Stengler soll ein Sachverständiger sein, wenn er nicht mal weiß was Molosser sind? *kopfschüttel*

  2. Heike

    Das Bild dazu ist ja wieder…. (ohne Worte) *kopfschüttel*

  3. BillyJean

    „olosser ist ein Oberbegriff für viele sehr große und massige Hundetypen. Außerdem ist es der Name für eine später als Rasse bezeichnete Gruppe von Hunden des Altertums.“
    Soviel zum Thema Sachverständigenansicht und Aussage *tzistzis*…

    „…Leiter des Tierzentrums Sömmerda und Sachverständiger für gefährliche Hunde, bestätigte der Thüringer Allgemeine“, dass es sich bei dem Unglück in Kindelbrück ganz eindeutig eine Beißattacke war.“
    Ach nee, ich dachte es wäre nen Schwanzwädeln gewesen!!!
    Dann der aufruf, Besitzer der Wurfgeschwister sollen sich melden um sicher zu stellen das ihre Hunde okay seien.
    Wasn das für`n Blödsinn?
    Wenn „sokas“ angreifen, werden auch net die Geschwister ausgerufen…
    Wer weiß WARUM der Hund angegriffen hat….
    *
    Zum Thema Bild, hier wird doch „bloss“ nen Hund geziegt der im laufen den Fang auf hat, eindeutig zum hescheln…weiß jetzt nicht was daran zum „kopfschütteln“ anregen soll?!?
    *

  4. Gallus Gallus

    Nun mein Kompliment zu den Bildern, die werden ja wirklich immer besser.
    Das man in Thüringen inzwischen weder Sippenhaft eingeführthat bestätigt mich in der Annahme, dass sie nie abgeschafft wurde. Fahndung nach Wurfgeschwistern. tztztz

    Zum Sachverständigen, da fehlen einem glaube ich die Worte, dass sowas Regierungen , in dem Fall sicher auch Huber,berät, läßt tief blicken.
    An was für einem Abgrund steht unsere gesllschaf.

    ImÜbrigen dachte ich die Seite heißt
    Animal
    Health
    online

    Eigentlich schade, dass sich hier auf Sensationsblätteniveau herab gelassen wir.

  5. Kerstin

    Nur der Mensch allein ist Verantwortlich dafür das er aus einem Tier so etwas gemacht hat. Und wieder mal kehrt man die Hunde oder dieses Rasse unter einem Teppich. Traurig.

  6. BillyJean

    Kerstin, vorgestern waren es die Staffs/bullterrier usw, gestern waren es Rottweiler und Dobermänner, nunja heute sind es die (Mischlings 😀 ) Molosser….
    Wie Galus schon sagt, so ein „Sachverständiger“ berät Politiker mit Nichwissen, kein Wunder das so viel Scheisse auf die Beine gestellt wird…wie sollen es die Politker denn anders Wissen, wenn sie von nem „Trottel“ beraten werden.

  7. gina2003

    Kein Wunder, daß die Tierheime mit sogenannten Kampfhunden (man mag das Wort „Kampf“ im Zusammenhang mit Hunden gar nicht schreiben) überfüllt sind. Bei den Bildern…. schlimm!!!!

  8. muschischmuser

    Habt Ihr Besserwisser schon einmal etwas von redaktioneller Freiheit gehört. Bei der ein Reporter aus vielen Informationen das für ihn beste heraussucht, egal was am Ende herauskommt. Dabei ist ihm egal ob der Sinn zum Unsinn wird. da ich persönlich Herrn Stengler kenne, weiß ich, das er dafür gekämpft hat, das es bis jetzt in Thüringen keine Rasseliste gegeben hat und er sich in der Presse mehrfach mit Herrn Huber angelegt hat, weil er in dem neuen Gesetz nicht die nötige Fachkompetenz erkennt. Wenn er beratend tätig gewesen wäre, hätte das neue Gesetz wieder keine Rasseliste. Aber das Innenmisterium hat gemauert, weil dieses mal solche Wortglauber wie Ihr gewonnen haben. Die an einzelnen Worten die Welt definieren, aber nicht erkennen wie die Welt sich dreht. Seine Definition der Rasse ist genial, Schäferhund – Molossermix oder sollte er auch mit dem Finger auf eine Rasse zeigen.

Reply to “Weitere Details zum tödlichen Hundeangriff +++ Fahndung nach Wurfgeschwistern”

Suche



Datenschutzerklärung





aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernhrung