animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Wer infiziert wen? Resistente Keime pendeln zwischen Menschen und Haustieren

hund_halter_01Louvain-la-Neuve/Yvoir/Brüssel (aho) – Zwischen Hunden, Katzen und Menschen findet ein Austausch resistenter Darmbakterien statt, zu denen auch sogenannte ESBL-Bakterien gehören. Zu diesem Ergebnis kommen belgische Wissenschaftler der Katholischen Universität von Löwen ( Université Catholique de Louvain) und der CEESA Antimicrobial Resistance Study Group in Brüssel. Die Wissenschaftler hatten erkrankte Hunde und Katzen noch vor der Behandlung mikrobiologisch untersucht. Dabei wurden mittels genetischem Fingerabdrucks auch solche resistenten Keime isoliert, die zuvor auch bei Menschen nachgewiesen wurden (1).

Wissenschaftler weisen immer wieder darauf hin, dass zwischen Menschen, Hunden, Katzen und Pferden, die in enger Lebensgemeinschaft miteinander leben, ein reger Austausch von Keimen stattfindet. Während der Antibiotikaverbrauch bei Tieren in der Landwirtschaft intensiv beobachtet wird, werden Antibiotika in der Kleintier- und Pferdepraxis – ähnlich wie in der Humanmedizin – weitgehend unkontrolliert verabreicht.

(1) Bogaerts P, Huang TD, Bouchahrouf W, Bauraing C, Berhin C, El Garch F, Glupczynski Y.
Characterization of ESBL- and AmpC-Producing Enterobacteriaceae from Diseased Companion Animals in Europe.
Microb Drug Resist. 2015 Jun 22. [Epub ahead of print]

Lesen Sie auch:

Reply to “Wer infiziert wen? Resistente Keime pendeln zwischen Menschen und Haustieren”

Suche







aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung