animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Alarmierend: Kläranlagen entlassen antibiotikaresistente ESBL-Keime in die Umwelt

Klaeranlage-Xavigivax[Foto: Xavigivax] Coimbra (aho) – Erneut dokumentieren Wissenschaftler den massiven Eintrag von antibiotikaresistenten Bakterien über Siedlungs- und Klinikabwässer in Kläranlagen und die weitere Verbreitung mit den „geklärten“ Wasser in die Umwelt. In der aktuellen Studie haben Wissenschaftler der Agrarhochschule von Coimbra (Portugal) resistente Bakterien in Wasser untersucht, welches als „geklärt“ aus Kläranlagen in den Fluss Mondego eingeleitet wurde. Hierzu wurden insgesamt sechs Probeentnahmestellen im Abwassersystem und am Fluss eingerichtet.

Die gefundenen Bakterien waren häufig resistent gegen die Antibiotika Cefoxitin (53.5%), Amoxicillin/Clavulansäure (43.5%), Cefotaxim (22.7%), Aztreonam (21.3) Cefpirom (19.2%), Ceftazidim (16.2%), Trimethoprim/Sulfamethoxazol (21.1%), Tetracyclin (18.2%) und Ciprofloxacin (14.1%). Krankenhausabwässer wiesen – im Vergleich zu Siedlungsabwässern – weitaus höhere Resistenzraten auf. Ähnlich hohe Werte waren auch innerhalb der Kläranlage nachweisbar. Der Großteil der nachgewiesenen antibiotikaresistenten Keime wurden als ESBL-Bakterien identifiziert (1) ESBL steht für „extended-spectrum beta-lactamases“ und bezeichnet Enzyme, die ein breites Spektrum von Beta-Laktam-Antibiotika unwirksam machen.

(BR) – Jährlich sterben Tausende an Infektionen durch multiresistente Keime, wegen fehlender Hygiene in Krankenhäusern und dem hohen Einsatz von Antibiotika. Die multiresistenten Keime verbreiten sich aber auch durch Kliniken-Abwässer.

(1) Paula P. Amador, Ruben M. Fernandes, Maria C. Prudêncio, Mário P. Barreto, Isabel M. Duarte
Antibiotic resistance in wastewater: Occurrence and fate of Enterobacteriaceae producers of Class A and Class C β-lactamases
Journal of Environmental Science and Health, Part A, Vol. 50, Iss. 1, 2015 (online-Publikation)

Reply to “Alarmierend: Kläranlagen entlassen antibiotikaresistente ESBL-Keime in die Umwelt”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.