animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Wissenschaftler: Kläranlagen und Klärschlämme verbreiten täglich viele Milliarden ESBL-Keime in der Umwelt

Besancon_boucle_Doubs[Fluss Doubs bei Besançon; täglich mit 600 Milliarden ESBL-Keimen belastet; Foto: Wikimedia] Besançon (aho) – Kläranlagen entlassen sowohl über das „geklärte“ Wasser als auch über Klärschlämme große Mengen an antibiotikaresistenten ESBL-Colibakterien* in die Umwelt.
Hierzu berichten jetzt Mediziner, Hygieniker und Mikrobiologen des Regional-und Universitätsklinikums Besançon (Frankreich) in der Fachzeitschrift „Clinical Infectious Diseases“. Die Experten hatten für ihre Untersuchungen Proben aus den Kliniken der Stadt Besançon und aus Kanalisation untersucht, in der auch neben kommunalen Abwässern auch die Klinikabwässer eingeleitet werden. Zusätzlich wurden Proben aus der regionalen Kläranlage, dem anfallenden Klärschlamm und von dem aus der Anlage in den Fluss Doubs abfließenden „geklärten“ Wassers genommen. Die Wissenschaftler betonen in ihrer Publikation, dass am Oberlauf des Flusses keine Landwirtschaft mit Tierhaltung lokalisiert ist, die möglicherweise für die Einleitung von ESBL-Keimen verantwortlich sein könnte.

Die Ergebnisse lassen aufhorchen. Nach Berechnungen der Autoren werden täglich mehr als 600 Milliarden ESBL-Keime in den Fluss Doubs und damit in die Umwelt entlassen. Zudem enthält der als Dünger verwendete Klärschlamm je Gramm rund 260.000 dieser antibiotikaresistenten Keime. Die Keime konnten sowohl den Haushalts- als auch den Klinikabwässern zugeordnet werden.

Anmerkung aus der aho-Redaktion: Landwirte, die Klärschlämme als Dünger verwenden oder Oberflächenwasser zur Bewässerung von Feldfrüchten (Salat, Erdbeeren) verwenden, sollten sehr genau die mikrobiologische Qualität des Wassers und der Klärschlämme prüfen.

* ESBL steht für „extended-spectrum beta-lactamases“ und bezeichnet Enzyme, die ein breites Spektrum von Beta-Laktam-Antibiotika unwirksam machen.

Bréchet C, Plantin J, Sauget M, Thouverez M, Talon D, Cholley P, Guyeux C, Hocquet D, Bertrand X.
Wastewater treatment plants release large amounts of extended-spectrum β-lactamase-producing Escherichia coli into the environment.
Clin Infect Dis. 2014 Jun;58(12):1658-65. doi: 10.1093/cid/ciu190. Epub 2014 May 1.

Lesen Sie auch:

Reply to “Wissenschaftler: Kläranlagen und Klärschlämme verbreiten täglich viele Milliarden ESBL-Keime in der Umwelt”

Suche



TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist „viel“? Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: „... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los“ Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechts- geruch: „Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht“


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.