animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Techniker-Krankenkasse schlägt Alarm: Humanmediziner verordnen immer mehr Antibiotika

Tabletten_04Kiel (aho) – Humanmediziner verordnen immer häufiger Antibiotika: Das Volumen der von den niedergelassenen Ärzten in Schleswig-Holstein verschriebenen Antibiotika ist von 2011 auf 2013 um 2,9 Prozent gestiegen, bundesweit sogar um 4,7 Prozent. Hierzu informiert aktuell die Landesvertretung der Techniker-Krankenkasse (TK) in Schleswig-Holsten.

Allein im Jahr 2013 wurden im Norden fast 1,5 Millionen Tagesdosen (bundesweit 38,8 Millionen) verordnet. Dies entspricht durchschnittlich 4,7 Tagesdosen je TK-Versichertem in Schleswig-Holstein (bundesweit 5,5 Tagesdosen). „Zwar gehen die Ärzte in Schleswig-Holstein im bundesweiten Vergleich maßvoller und verantwortungsbewusster mit Antibiotika um, dennoch werden sie häufig zu schnell verordnet“, sagt Dr. Johann Brunkhorst, Leiter der TK-Landesvertretung Schleswig-Holstein.

Verordnung oft sinnlos

Antibiotische Arzneimittel wie Penicillin bekämpfen wirkungsvoll bakterielle Infektionen und sind eine bedeutende Errungenschaft der Medizin. Allerdings haben sich im Laufe der Jahre immer mehr Resistenzen herausgebildet. Sabrina Segebrecht, Apothekerin bei der TK: „Antibiotika sollten nur verschrieben werden, wenn sie wirklich nötig sind – zum Beispiel bei eitrigen Mandelentzündungen oder Lungenentzündungen. Bei virusbedingten Infektionen sind Antibiotika wirkungslos.“ Das Problem: Je häufiger Antibiotika eingesetzt werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit von Resistenzbildungen. Multiresistente Keime, bei denen kein Medikament mehr wirkt, sind eine zunehmende Gefahr.

Reply to “Techniker-Krankenkasse schlägt Alarm: Humanmediziner verordnen immer mehr Antibiotika”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.