animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

TK Techniker Krankenkasse: Leichtfertiger Einsatz von Antibiotika bei Erkältung macht diese wirkungslos

Leichtfertiger Einsatz von Antibiotika bei Erkältung macht diese wirkungslos. [Grafik: Techniker Krankenkasse] Hamburg (ots) – Der breite Einsatz von Antibiotika ist der Grund für die Zunahme multiresistenter Keime. Vor allem bei Erkältungen werden sie noch zu häufig und zu leichtfertig eingesetzt. Bereits bei kurzen Krankschreibungen, bis zu drei Tagen, hat jeder vierte TK-Versicherte im vergangenen Jahr ein Antibiotikum verordnet bekommen. Das zeigen Vorabdaten aus dem Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse (TK), der morgen in Berlin vorgestellt wird. Antibiotika helfen nur bei Erkältungen mit bakterieller Ursache. Sie haben bei viralen Infekten, die zumeist für Erkältungen verantwortlich sind, keine medizinische Wirkung. Die hohe Zahl der Verordnungen bei kurzer Krankheitsdauer lässt darauf schließen, dass Antibiotika häufig „auf Verdacht“ verschrieben werden, obwohl eine bakteriell bedingte Erkältung nicht nachgewiesen ist.

„Einige Erkältungen müssen einfach durchgestanden werden“, so Tim Steimle, Leiter des Fachbereiches Arzneimittel der TK. „Vor allem bei erkälteten Kindern ist der Druck in der Arztpraxis jedoch groß, dass ein Medikament verschrieben werden soll. Hier fordern wir mehr Verständnis von allen Parteien. Ein medizinisch unbegründeter Einsatz von Antibiotika fördert die Ausbreitung multiresistenter Keime und setzt die Patienten unnötigerweise dem Risiko von Nebenwirkungen aus.“

„Wir sehen zudem im bundesweiten Verordnungsverhalten große regionale Unterschiede, die epidemiologisch nicht zu erklären sind. Vor allem die Kassenärztlichen Vereinigungen, die Krankenkassen und die Ärzte in den Bundesländern mit hohen Verordnungsraten sind gefordert. Hier sollten Maßnahmen ergriffen werden, die den gezielten Einsatz von Antibiotika stärken“, so Steimle. Im Saarland und in NRW sind die Verordnungsraten besonders hoch (5,8 Tagesdosen pro Kopf) und in Sachsen eher niedrig (3,7 Tagesdosen).

Hintergrund:

Für den TK-Gesundheitsreport wurden die Arzneimittelverordnungen der 4,36 Millionen TK-versicherten Erwerbspersonen (das heißt sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und ALG-I-Empfänger) zwischen 15 und 64 Jahren für 2014 analysiert.

One Comment, Comment or Ping

  1. Johannes Reinders

    Was denken sich die Ärzte dabei, Antibiotika zu geben, obwohl gar keine
    virale Erkrankung vorliegt ? Wie wäre es, ihnen zur Strafe das Honorar
    zu streichen ? Warum heißen Antibiotika so ? Weil sie gegen das Leben
    sind, sie zerstören alles, auch die guten Bakterien.
    Statt dessen sollten die Patienten die SOD-Basis Zink, Selen, Mangan und Kupfer verschrieben bekommen. Aus diesen Spurenelementen bastelt sich der Körper das starke antioxidative Enzym SOD. Wie kommt
    es nur, dass ich seit 44 Jahren nicht krank war ? Weil ich diese 4 Spuren-elemente jeden Tag zu mir nehme. Die sind auch in Blütenpollen enthalten. BP heilen viele Entzündungen und verhindern noch mehr !

Reply to “TK Techniker Krankenkasse: Leichtfertiger Einsatz von Antibiotika bei Erkältung macht diese wirkungslos”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.