animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Gericht: Fütterung von Enten für die Jagd rechtswidrig

Lüneburg (aho) – Das jährliche Aussetzen von 2.000 bis 4.000 Enten an Teichen im Jagdbezirk in Lüdersburg (Landkreis Lüneburg) ist rechtswidrig. Das hat da Niedersächsische Oberverwaltungsgerichts durch Beschluss vom 9. Juli 2015 (Az. 4 ME 66/15) entschieden, wie das Gericht jetzt mitteilte. Demnach verstößt das von der Inhaberin des Jagdbezirks in der Vergangenheit praktizierte Aussetzen […]

Ganze Meldung lesen ...

Gestresste Stallpferde: Ein Plädoyer für die Gruppenhaltung

zweipferde_01(aid) – Pferde sind Herdentiere. Nicht nur Wildpferde bleiben lieber in Sichtweite ihrer Artgenossen, auch ihre domestizierten Kollegen verhalten sich nervös und aufgeregt, wenn sie von ihrer Gruppe getrennt werden. Doch die Mehrzahl der Hauspferde lebt in Einzelboxen, die die Möglichkeit für eine soziale Interaktion mehr oder minder stark beschränken.

Ganze Meldung lesen ...

Trophäenfischen verstößt gegen Tierschutzgesetz

richter_hammerMünster (aho) – Das Trophäenfischen in einem Angelteich verstößt gegen Vorschriften des Tierschutzgesetzes. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen in Münster mit Beschluss vom 3. Juli 2015 und bestätigte damit die vorausgegangene Entscheidung des Verwaltungsgerichts Münster. Der Beschluss des Oberverwaltungsgerichts ist unanfechtbar.

Ganze Meldung lesen ...

Sommerhitze: Bei Tieren auf Wasser, Schatten und Hygiene achten! +++ Kreisveterinäramt appelliert an Halter und gibt Tipps

thermometer_01Rhein-Sieg-Kreis (hei) – Wenn die Sonne den Sommer übers Land bringt und die Temperaturen steigen, leiden auch die Tiere unter der Sommerhitze. Nicht nur der Mensch, auch die Vierbeiner jeglicher Art, benötigen dann viel Wasser und Schatten.

Ganze Meldung lesen ...

Gänsehaltung im reinen Wohngebiet nicht zulässig; nur Hunden, Katzen und Kaninchen erlaubt

Gans_R.H._RHille[Foto: R.H._RHille] Köln (aho) – Das Verwaltungsgericht Köln hat entschieden, dass ein Ehepaar, die von ihnen gehaltenen zwei Gänse von ihrem Grundstück entfernen muss, da die Haltung von Gänsen in einem reinen Wohngebiet grundsätzlich unzulässig ist.

Die Kläger halten auf ihrem rund 1.000 m² großen Grundstück seit vielen Jahren immer wieder unterschiedliche Kleintiere. Aufgrund von Nachbarbeschwerden gab die Stadt Pulheim ihnen auf, ihre zwei Gänse von dem Grundstück zu entfernen, da es nicht zulässig sei, Gänse in einem reinen Wohngebiet zu halten. Die Kläger machten demgegenüber geltend, die Tiere würden nachts in einem Stall gehalten, so dass zur Nachtzeit von ihnen kein Lärm ausgehe. Zudem passten Gänse zum ländlichen Charakter von Stommeln.

Ganze Meldung lesen ...

Erste Hilfe für Hunde: Alles im Griff +++ Schnelle Hilfe vor Ort ist gut, ein Besuch beim Tierarzt schafft Sicherheit.

Erste-Hilfe-Hund[Bei kleineren Verletzungen hilft ein provisorischer Verband aus dem Notfallkoffer, um die Blutung zu stillen und die Wunde vor Verunreinigung zu schützen. Die Endversorgung sollte ein Tierarzt vornehmen. Foto: Andrea Klostermann/BfT]
Der Hund hechelt auffällig stark, er jault, humpelt oder liegt apathisch in der Ecke? Wenn sich ein Hund ungewöhnlich benimmt, hat das meist „gute“ Gründe. Im Falle eines Falles heißt es Ruhe bewahren und abschätzen, ob und wie man dem vierbeinigen Freund schnell und richtig helfen kann.

Ganze Meldung lesen ...

Wer infiziert wen? Resistente Keime pendeln zwischen Menschen und Haustieren

hund_halter_01Louvain-la-Neuve/Yvoir/Brüssel (aho) – Zwischen Hunden, Katzen und Menschen findet ein Austausch resistenter Darmbakterien statt, zu denen auch sogenannte ESBL-Bakterien gehören. Zu diesem Ergebnis kommen belgische Wissenschaftler der Katholischen Universität von Löwen ( Université Catholique de Louvain) und der CEESA Antimicrobial Resistance Study Group in Brüssel. Die Wissenschaftler hatten erkrankte Hunde und Katzen noch vor der Behandlung mikrobiologisch untersucht.

Ganze Meldung lesen ...

Kinder häufig von Tierbissen betroffen

katze_maul(aho) – In Deutschland ereignen sich jährlich 30.000 – 50.000 Bissverletzungen. Etwa 60–80 % der Bissverletzungen werden durch Hunde verursacht, 20–30 % durch Katzen. Bissverletzungen durch andere Tiere (Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster, Ratten, Mäuse) sind deutlich seltener 25 % aller Bisse erleiden Kinder unter 6 Jahren und 34 % Kinder im Alter von 6–17 Jahren.

Ganze Meldung lesen ...

Tierhaltertipp der Bundestierärztekammer: Fliegenmadenbefall; ein Gesundheitsproblem mit Ekelfaktor

Fliegenmaden-btk[Foto: © T. Steidl] Berlin (BTK) – Mitte Mai beginnt auch für viele Haustiere die Freiluftsaison. Besonders Kaninchen genießen es, in ein Außengehege auf Balkon, Terrasse oder im Garten umzuziehen. Doch birgt die Sommerfrische leider auch gesundheitliche Risiken – besonders unangenehm ist der Befall mit Fliegenmaden, die sogenannte Myiasis bei Kaninchen.

„Dieses leidvolle Problem kommt vor allem im Sommer vor. Verschiedene Arten von Schmeiß- oder Fleischfliegen legen ihre Eier auf dem Kaninchen ab. Daraus entwickeln sich die Fliegenmaden, die in nässende, entzündete Hautstellen eindringen und das Tier buchstäblich von Innen auffressen“, weiß Dr. Thomas Steidl vom Ausschuss für Kleintiere der Bundestierärztekammer.

Ganze Meldung lesen ...

Pferde dehydrieren schnell: Ausreichende Wasserversorgung sicherstellen

zweipferde_01(aid) – Jedem Reiter und Pferdebesitzer wird klar sein, dass Pferde grundsätzlich immer Zugriff auf viel frisches, sauberes Wasser haben sollten. Die Bedeutung von Wasser für die Vitalfunktionen des Vierbeiners unterschätzt wird jedoch häufig unterschätzt. Ohne Wasser funktionieren nämlich fast alle Systeme im Körper des Pferdes nicht mehr oder nur noch rudimentär. So hat Wasser Einfluss auf die Thermoregulation zur Aufrechterhaltung der Körpertemperatur, es dient als „Gelenkschmiere“, hält die Haut elastisch und unterstützt die Verdauung. Es hilft auch beim Ausschwämmen von Giftstoffen über Urin und Schweiß.

Ganze Meldung lesen ...

Niederlande: Antibiotikaverbrauch bei Hunden, Katzen und Pferden soll untersucht werden

spritze_2Utrecht (aho) – Der Antibiotikaverbrauch in der niederländischen landwirtschaftlichen Tierhaltung ist zum Referenzjahr 2009 um 58,1% zurückgegangen. Die niederländischen Tierarzneimittelbehörden „SDA“ (Autoriteit Diergeneesmiddelen) SDA begrüßt es, dass im Jahr 2014 Reserveantibiotika bei Kälbern, Rindern, Schweinen und Geflügel nur noch sporadisch eingesetzt wurden. Die Präparate würden in den Niederlanden vor allem bei Hunden, Katzen und Pferden eingesetzt.

Ganze Meldung lesen ...

Frankreich meldet Tollwutfall bei einem Hund

rufzeichenParis (aho) – Bei einem Hund aus der im Südosten Frankreich gelegenen Region Rhône-Alpes wurde nach Angaben des Internationalen Tierseuchenamts in Paris diagnostiziert.

Ganze Meldung lesen ...

Berlin: Hundeverbot am Schlachtensee

Ganze Meldung lesen ...

Österreich: Mann ließ vier Rottweiler verhungern

Rottweiler-HeadUnterpremstätten (aho) – Nach einem Hinweis durch eines Passanten hat die österreichische Polizei einen barbarischen Fall von Tierquälerei aufgedeckt. In einem Wohnhaus in Unterpremstätten (Bezirk Graz-Umgebung) hat ein Mann vier Rottweiler in Zwingern verhungern lassen. Eine Hündin konnte noch lebend aufgefunden werden, befindet sich aber in einem lebensbedrohlichen Zustand und wird tierärztlich versorgt.

Ganze Meldung lesen ...

Warum leiden Hauskaninchen so häufig an Gebiss- und Verdauungsproblemen?

Abszess Unterkiefer[Kaninchenschädel von einem Unterkieferabszess deformiert] (pm) – In ihrem Buch „Warum leiden Hauskaninchen so häufig an Gebiss- und Verdauungsproblemen?“ erläutert die Tierärztin Dr. Estella Böhmer die Zusammenhänge zwischen falscher Ernährung und Zahn- bzw. Verdauungsproblemen. Das Buch richtet sich sowohl an Tierhalter als auch an Tierärzte. Um betroffenen Hauskaninchen wirklich helfen zu können, ist eine fundierte Diagnostik und eine anschließende gezielte Therapie unverzichtbar.

Ganze Meldung lesen ...

NEU: Liebevolle, ausgefallene und witzige Namen für unsere tierischen Lieblinge

tiernamenbuch(pm) – Tierarzt Ingo Diegel nennt in seinem neuen „Tiernamen-Buch“ über 3.500 liebevolle, ausgefallene und witzige Tiernamen. Diese Zusammenstellung soll z.B. für unentschlossene Frauchen und Herrchen eine große Entscheidungshilfe sein, wenn es um die Namensfindung ihrer Lieblinge geht. Schließlich soll nicht jedes Kaninchen Bunny, Hasi, Hoppel, Hoppela, Klopfer, Mümmelmann, Hopsi, Hopsine oder Hase heißen!

Auch für Tierschutzvereine, Tierheime und Züchter ist dieses Buch sehr gut geeignet, wenn es um die Auswahl geeigneter Namen für Findlinge bzw. eigene Nachzuchten geht. (pm) – Tierarzt Ingo Diegel nennt in seinem neuen „Tiernamen-Buch“ im vorliegenden Buch über 3.500 liebevolle, ausgefallene und witzige Tiernamen.

Ganze Meldung lesen ...

Baden-Württemberg: Verbandsklagerecht für anerkannte Tierschutzvereine

Stuttgart (aho) – Der Landtag von Baden-Württemberg hat am 6. Mai ein Gesetz für ein Mitwirkungsrecht und Verbandsklagerecht für anerkannte Tierschutzvereine verabschiedet. „Wenn anerkannte Tierschutzvereine mit dem Ergebnis von Verwaltungsverfahren letztlich nicht zufrieden sind, soll ihnen zukünftig auch ein Klagerecht zustehen. Die Verwaltungsgerichte können dann abschließend für Rechtssicherheit für alle Beteiligten sorgen“, sagte der für […]

Ganze Meldung lesen ...

Hände weg von jungen Wildtieren!

rehkitz_01.jpgSiegburg (ke) – Mit weichem Fell und süßen Knopfaugen sitzen sie jetzt in den Wiesen: Hasenbabys oder auch junge Rehkitze, die erst vor wenigen Tagen oder Wochen das Licht der Welt erblickt haben. Nicht selten erwecken sie dabei den Anschein, allein und völlig verlassen auf weiter Flur zu sein – für viele Menschen ein eindeutiges Indiz, dass der Wildtiernachwuchs Hilfe benötigt.

Ganze Meldung lesen ...

Hochresistente Keime von Hunden und Katzen verbreiten sich in der Umwelt; gefährden auch Menschen

hundekot1[Hundekot häufig mit antibiotikaresisternten Keimen belastet. Foto: Kulmalukko ] (aho) – Während fast täglich von den Laienmedien und Politikern apokalyptische Szenarien durch resistente Keime aus der Massentierhaltung heraufbeschworen werden, haben sich resistente Keime bei Hunden, Katzen und in diese Tiere versorgenden Tierkliniken verbreitet. Dabei werden insbesondere solche mehrfachresistenten Keime gefunden, die eine große Bedeutung bei schwer zu behandelnden Infektionen bei Menschen haben (1). Selbst hochresistente Erreger wie Acinetobacter baumannii sind in der Kleintier- und Pferdepraxis angekommen (2).

Ganze Meldung lesen ...

Freilaufende Hunde gefährden Wildtiere

Rehriss1Siegburg (aho) – Das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises apelliiert gerade jetzt an die Hundehalter, beim Spaziergang mit den „Vierbeinern“ ein besonders sorgsames Verhalten an den Tag zu legen. Freilaufende Hunde stellen in dieser Zeit für Wildtiere nämlich eine besonders große Gefahr dar.

So können trächtige Wildtiere schon beim Anblick eines freilaufenden Hundes in panikartige Flucht versetzt werden, was schwere Verletzungen oder aufgrund Überanstrengung eine Totgeburt zur Folge haben könnte.

Ganze Meldung lesen ...


Pages: Prev 1 2 3 ... 7 8 9 10 11 ... 269 270 271 Next


Suche







aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung