Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernährung
  

powered by ...

Salmonellenalarm: Rückruf von „Nature Garden Sesamsaat geschält“

Ganze Meldung lesen ...

Verbraucherwarnung: Bio-Sesam mit Salmonellen

Bad Grönebach / Karlsruhe (lme) – Bei einer routinemäßigen Analyse des Chemischen- und Veterinäruntersuchungsamts Karlsruhe wurden in einer Einzelpackung BioGourmet Sesam 250g mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 04.03.2010 Sesam Salmonellen nachgewiesen. Die BioGourmet GmbH hat die betroffene Ware bereits aus dem Handel zurückgerufen. Gekaufte Ware kann in den Verkaufsstellen zurückgegeben werden. Um jedes Risiko zu vermeiden […]

Ganze Meldung lesen ...

Warnung vor Sesam-Samen mit krankmachenden Salmonellen

Koblenz (lme) – Die Firma Hira Feinkost warnt vor Sesam-Samen, die auch im rheinland-pfälzischen Handel angeboten wurden. Das Landesuntersuchungsamt (LUA) in Koblenz hat in den Samen gesundheitsschädliche Salmonellen nachgewiesen. Die Sesam-Samen wurden in durchsichtigen Plastikgefäßen mit rotem Deckel verkauft. Produkt: Sesam, 300g Firma: Hira Feinkost, 97753 Karlstadt Mindestens haltbar bis: 31.12.2012 Salmonellen können Übelkeit, Erbrechen […]

Ganze Meldung lesen ...

Rückrufaktion: Salmonellen in Sesampaste festgestellt

Kiel (lme) – Die in Nordrhein-Westfalen ansässige Firma Rila Feinkost-Importe hat ein Sesamprodukt (Sesampaste) zurückgerufen, weil bei der Untersuchung der amtlichen Lebensmittelüberwachung im Landeslabor Schleswig-Holstein in zwei von fünf Packungen Salmonellen festgestellt wurden. Nach derzeitigem Erkenntnisstand sind in Schleswig-Holstein zehn Betriebe mit der Marke „Al Amier Sesam-Halvas mit …

Ganze Meldung lesen ...

Salmonellose-Ausbruch im Zusammenhang mit importierten Sesam-Produkten

(lme) – Fünf europäische Länder haben Salmonellose-Infektionen im Zusammenhang mit dem Verzehr von aus Syrien importierten Produkten auf Sesambasis wie Tahini und Halva gemeldet. Hierüber informiert die EFSA (European Food Safety Authority). In Dänemark, Deutschland, den Niederlanden, Norwegen und Schweden sind seit Januar 2019 bis zu 121 Menschen betroffen. Mehrere Arten von Salmonellen wurden mit […]

Ganze Meldung lesen ...

NRW warnt vor Sesampaste: Samonellen-Gefahr

Düsseldorf (PM) – Das Nordrhein-Westfälische Verbraucherschutzministerium warnt vorsorglich vor dem Verzehr von Sesam Tahini mit dem Produktnamen „Durra sesame tahini“, Durra / Al Durra food products co. mit der LosNr 102 und der zusätzlichen Kennzeichnung P 17-08-2011. Das Produkt trägt das Mindesthaltbarkeitsdatum „16-08-2013“ und wurde in 1000g-Gläsern in den Verkehr gebracht. Hersteller des Produktes ist […]

Ganze Meldung lesen ...

Salmonellen: Rückruf für türkische Süßigkeit

Mannheim (lme) – Der Lebensmittelgroßhändler BAK Kardesler mit Sitz in Mannheim ruft die türkusche Süßigkeit „BAKTAT Helva mit Vanillegeschmack, Zuckerware mit Sesampaste, 350 Gramm“ zurück. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, wurden bei Ware mit der Chargennummer „PNO L 15“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum bis September 2010 Salmonellen nachgewiesen. Das Unternehmen rief die Verbraucher auf, das […]

Ganze Meldung lesen ...

Großbritannien: Sämereien mit Salmonellen und E. coli

Ganze Meldung lesen ...

Mäuseproblem: SPAR Österreich ruft Bio-Leinsamen der Marke „SPAR Natur pur“ zurück

Ganze Meldung lesen ...




Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.