animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Paratuberkulose: Britische Landwirtschaft handelt

[Foto: Rind mit chronischem Durchfall]
Perth (aho) – Nachdem eine Untersuchung des britischen Landwirtschaftsministeriums festgestellt hatte, dass jede dritte britische Milchviehhaltung (34.7 %) von Paratuberkulose und dem Erreger „Mycobacterium avium paratuberculosis (MAP) betroffen ist, reagieren immer mehr Verbände der britischen Landwirtschaft und gehen das Problem aktiv an. So teilte jetzt die „Aberdeen Angus Cattle Society“ (Verband der Aberdeen Angus Rinderzüchter) in Perth (Schottland) mit, dass über den Verband nur noch Rinder gehandelt werden dürfen, wenn der Herkunftsbetrieb am Gesundheitsprogramm „Cattle Health Certification Standards“ (CheCS) teilnimmt.

Ganze Meldung lesen ...

USA: Jede dritte Schlachtkuh mit MAP infiziert +++ Kontamination gesunder Tiere häufig

Clay Center (aho/lme) – Kühe, die alters-, gesundheits- oder leistugsbedingt aus der Produktion ausscheiden, sind häufig mit dem Erreger der Paratuberkulose „Mycobacterium avium paratuberculosis“ (MAP) infiziert. Bei Untersuchungen von Wissenschaftlern des „U.S. Meat Animal Research Center“ waren dies 34 Prozent, bei denen MAP zum Zeitpunkt der Schlachtung in Darmlymphknoten nachweisbar war.

Ganze Meldung lesen ...

Hohe Dunkelziffer: Gesunde Schlachtrinder häufig mit Paratuberkuloseerreger „MAP“ infiziert

Hannover (aho/lme) – Auch gesund erscheinende Rinder sind zum Schlachttermin häufig mit dem Erreger der Paratuberkulose „Mycobacterium avium paratuberculosis“ (MAP) infiziert. Das ist eines der Ergebnisse einer Studie, die im Rahmen einer Dissertation an der Tierärztlichen Hochschule Hannover durchgeführt wurde.

Ganze Meldung lesen ...

Großbritannien: Landesweit gegen Paratuberkulose

ParatuberkuloseerregerLondon (aho) – Der Erreger der Paratuberkulose „Mycobacterium avium paratuberculosis“ (MAP) soll in Zukunft landesweit in britischen Milchviehbetrieben zurückgedrängt werden. Wie jetzt die Vereinigung der britischen Milchwirtschaft „Dairy UK“ mitteilte, will man sich dabei insbesondere an Erfahrungen aus Dänemark orientieren. Eine Untersuchung (1) des britischen Landwirtschaftsministeriums hatte kürzlich festgestellt, dass jede dritte britische Milchviehhaltung (34.7 %) von MAP betroffen ist.

Ganze Meldung lesen ...

Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit

anus1_260[Foto: Veränderungen im Analbereich; mit freundl. Genehmigung von Prof. John Hermon-Taylor,St. George´s Hospital Medical School, University of London]

München (aho/lme) – Was israelische Wissenschaftler im Frühjahr 2009 im Journal of Infectious Diseases berichteten, war eine kleine – leider bisher kaum beachtete – wissenschaftliche Sensation. In sterilen menschlichen Darmabschnitten wurden durch das Einspritzen von Mycobacterium avium paratuberculosis (MAP) schwere Gewebsschäden und Entzündungsreaktionen hervorgerufen. Und zwar exakt die gleichen, wie sie auch für die immer häufigere Darmerkrankung Morbus Crohn (MC) beim Menschen typisch sind. Für seine Untersuchungen hatte das Team des Veterinärmediziners Nahum Shpigel von der Hebrew University of Jerusalem in Rehovot Mäusen ein Stück sterilen menschlichen fetalen Darm implantiert. Diese Ergebnisse bestätigen zum wiederholten Male, dass das Mycobacterium avium paratuberculosis (MAP) der Erreger dieser bisher als unheilbar geltenden chronischen Darmentzündung ist. MAP löst Rindern, Schafen und anderen Tieren eine vergleichbare unheilbare Darmerkrankung – die Paratuberkulose – aus. MAP kann in Lebensmitteln (Milchprodukte, Fleisch) und in der Umwelt (Wasser) auftreten.

Ganze Meldung lesen ...

Niederlande: Paratuberkulosebekämpfung wird ab 2010 verpflichtend

Minneapolis (aho) – Das im Jahr 2006 in den Niederlanden initiierte Paratuberkuloseprogramm soll ab 2010 für alle Milchviehbetriebe verpflichtend werden. Wie niederländische Wissenschaftler anlässlich eines Kongresses in Minneapolis (10th International Colloquium on Paratuberculosis) berichteten, sollen dann bis 2011 alle Betriebe, die noch Milch liefern wollen, den Status „A“ oder „B“ erreichen. Als Status-A- Betriebe werden […]

Ganze Meldung lesen ...

Paratuberkuloseerreger „MAP“: Wissenschaftler belegen aktives Eindringen in menschliche Darmschleimhaut

HemeraJerusalem / Rehovot (aho/lme) – Der Erreger Mycobacterium avium paratuberculosis (MAP) dringt aktiv in menschliche Darmschleimhautzellen ein und löst dann schwere Darmentzündungen aus. Das ist die Kernaussage einer Publikation, die israelische Wissenschaftler verschiedener Forschungseinrichtungen jetzt in der Fachzeitschrift „The Journal of Infectious Diseases“ veröffentlichen. Für ihre Untersuchungen hatten sie sterilen menschlichen fetalen Darm unter die Haut von Mäusen implantiert. Daraufhin infizierten sie diese Därme, indem sie MAP direkt in das Darmlumen einbrachten.

Ganze Meldung lesen ...

Podcast: Neue Erkenntnisse zum Morbus Crohn und ParaTb

Stuttgart / New York (aho/lme) – Der Morbus Crohn, eine granulomatöse Entzündung des Magen-Darm-Traktes bei Menschen, gehört noch immer zu den großen Rätseln der Medizin. Seit vielen Jahren wird nach einem Auslöser dieser chronisch verlaufenden Entzündung gesucht, ohne dass bisher zwingende Beweise gefunden worden wären. Neuere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass das Mykobacterium avium paratuberculosis […]

Ganze Meldung lesen ...

Paratuberkulose / Morbus Crohn: US–Agrarministerium lässt ökonomische Risiken analysieren

Foto HemeraBoulder (aho/lme) – Die Agentur für Risikoanalyen „Vose Consulting“ mit Sitz in Bolder (USA) hat für das US – Agrarministerium die ökonomischen Folgen für den Fall abgeschätzt, dass ein eindeutiger Zusammenhang zwischen dem Paratuberkuloseerreger des Rindes „Mycobacterium avium paratuberculosis“ (MAP) und dem Morbus Crohn beim Menschen festgestellt wird und dies von den Konsumenten wahrgenommen wird.

Ganze Meldung lesen ...

Wissenschaftler fordern Vorsorge: Paratuberkuloseerreger MAP mit Morbus Crohn assoziiert

Washington (aho/lme) – Die “American Academy of Microbiology” fordert in einem Report, dem dringenden Verdacht, dass der Paratuberkuloseerreger „Mycobacterium avium paratuberculosis“ (MAP) am „Morbus Crohn“ beteiligt ist, mehr Aufmerksam zu schenken. Die Wissenschaftler weisen darauf hin, dass bei Menschen, die an der chronischen Darmentzündung „Morbus Crohn“ leiden, „MAP“ siebenmal häufiger in der Darmwand nachweisbar ist als bei gesunden Menschen.

Ganze Meldung lesen ...

FLI: „Eintrag von MAP in die Lebensmittelkette so gering wie möglich halten“

Greifswald-Insel Riems (aho/lme) – Seit Jahren weisen im In – und Ausland Human – und Veterinärmediziner auf die lebensmittelhygienische Relevanz des Paratuberkuloseerregers Mycobacterium avium paratuberculosis (MAP) hin. Zumeist bleiben die Appelle ungehört oder werden überhört.

Jetzt kommt von ganz unerwarteter Seite plötzlich Schützenhilfe: Im soeben erschienenen Tiergesundheitsjahresbericht 2006 des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) (7. Jahrgang 2007, Redaktionsschluß September 2007) schreibt Frau Dr. Köhler im Kapitel IV Nr. 13, S. 84-87 im Abschnitt „Gefährdung des Menschen“ (S. 86) folgendes:

Ganze Meldung lesen ...

Morbus crohn: Britische Wissenschaftler klären Schadwirkung von MAP auf

Liverpool (aho/lme) – Wissenschaftler von der Universität von Liverpool haben jetzt herausgefunden, wie das Bakterium Mycobacterium avium paratuberculosis (MAP) beim Menschen eine chronische Darmentzündung – den Morbus crohn – auslöst. In Deutschland sind nach Schätzungen rund 170.000 Menschen betr …

Ganze Meldung lesen ...

Paratuberkulose-Morbus-Crohn-Verbundprojekt an der TiHo Hannover

Hannover (aho/lme) – Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert ein Verbundprojekt der TiHo zur Erforschung der Zusammenhänge zwischen der Johne’schen Krankheit und Morbus Crohn mit 1,3 Millionen Euro. Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren und wird von Privatdozent Dr. R …

Ganze Meldung lesen ...

Wissenschaftler: MAP-Bakterien induzieren Botenstoffe bei Morbus crohn-Patienten

Sydney / Newcastle (aho/lme) – Australische Wissenschaftler legen einen weiteren Beleg für die ursächliche Beteiligung des Bakteriums Mycobacterium avium paratuberculosis (MAP) am Krankheitsbild des Morbus (M.) crohn beim Menschen vor. Das Bakterium löst bei Wiederkäuern das Krankheitsbild der Parat …

Ganze Meldung lesen ...

Morbus crohn und Paratuberkulose: Epidemiologen sehen Zusammenhang

Fargo, ND (aho/lme) – Wissenschaftler der North Dakota State University sehen die ursächliche Beteiligung des Erregers Mycobacterium avium paratuberculosis am Krankheitsbild des „Morbus crohn“ beim Menschen als weitgehend belegt und als sehr wahrscheinlich. Die Wissenschaftler hatten für ihre Unters …

Ganze Meldung lesen ...

FDA genehmigt Behandlung von Morbus-crohn-Patienten mit Antibiotika

Sydney (aho/lme) – Die FDA (Food and Drug Administration) der USA hat jetzt klinische Tests mit einer Antibiotikakombination an Patienten genehmigt, die an der chronischen Darmentzündung Morbus crohn leiden. Das teilt die Firma „Giaconda Ltd.“ in Sydney mit. Eine wachsende Zahl von Medizinern und Wi …

Ganze Meldung lesen ...

Paratuberkulose / Morbus crohn: Antibiotische Behandlung erfolgreich

Orlando / El Paso / Sydney (aho/lme) – Noch immer wird die ursächliche Beteiligung des Erregers Mycobacterium avium paratuberculosis am Krankheitsbild der Darmerkrankung „Morbus crohn“ beim Menschen kontrovers diskutiert. Ließe sich der Zusammenhang zweifelsfrei darstellen, so hätte dies erhebliche …

Ganze Meldung lesen ...

Morbus-Crohn-Arzneimittel hemmen das Wachstum von MAP

New York (aho/lme) – Die Diskussion, ob die chronische Darmentzündung Morbus crohn durch das bei Tieren vorkommende Bakterium „Mycobacterium avium paratuberculosis“ (MAP) hervorgerufen wird, erhält durch eine wissenschaftliche Veröffentlichung neue Impulse. Ein Forscherteam verschiedener in New York …

Ganze Meldung lesen ...

Paratuberkuloseerreger auch bei Morbus-crohn-Patienten in China nachgewiesen

London (aho) – Wie zuvor schon in Europa, Japan und den USA konnte jetzt auch in Darmgewebe von Morbus-crohn-Patienten aus China der Paratuberkuloseerreger Mycobacterium avium paratuberculosis (MAP) nachgewiesen werden. Britische Wissenschaftler fanden den Erreger in 9 von 13 (69.2%) Gewebsproben v …

Ganze Meldung lesen ...

Morbus Crohn: Weiterer Beleg für Beteiligung des Paratuberkuloseerregers

Kyoto / Osaka (aho) – Wie zuvor schon Wissenschaftler aus Europa und den USA veröffentlichen jetzt auch japanische Mediziner Beweise für die Beteiligung des Erregers Mycobacterium avium paratuberculosis (MAP) an der chronischen Darminfektion Morbus crohn beim Menschen. Die Mediziner von den Univers …

Ganze Meldung lesen ...

Pages: 1 2 3 4 5

Pages: 1 2 3 4 5


Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.