animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Nach Tollwutverdacht: Veterinäramt Neuwied informiert über Risiken bei der Einfuhr von Tieren

Neuwied (aho) – Einen möglichen – jedoch nach eingehender Untersuchung glücklicherweise nicht bestätigten – Tollwutverdacht bei einer aus Rumänien eingeführten und im Kreis Neuwied gehaltenen Mischlingshündin nimmt das Kreisveterinäramt bei der Kreisverwaltung Neuwied zum Anlass, auf die Risiken einer Einfuhr von Tieren aus dem Ausland hinzuweisen. Im vorliegenden Fall war die Hündin mit auffälligen Symptomen […]

Ganze Meldung lesen ...

Tollwutrisiko: Schweizer Bundesamt fahndet nach Kätzchen

bag_kaetzchen[Wurde dieses Tier in die Schweiz gebracht?] Bern (aho) – Das Schweizer Bundesamt für Gesundheit (BAG) sucht einen Schweizer oder eine Schweizerin, welche am 12. Oktober am Strand von Aïn Diab in Casablanca (Marokko) ein Kätzchen gestreichelt und eventuell in die Schweiz mitgenommen hat. Das Tier könnte mit dem Tollwutvirus infiziert sein. Ein aus Marokko eingeführtes Kätzchen ist am 28. Oktober in Frankreich an den Folgen der Tollwut gestorben.

Das BAG wurde informiert, dass sich zwei weitere Kätzchen, möglicherweise aus demselben Wurf, am gleichen Ort in Marokko befanden. Gemäß Aussagen eines Zeugen besteht die Möglichkeit, dass eine Schweizer Bürgerin oder ein Schweizer Bürger am 12. Oktober 2013 am Strand von Aïn Diab in Casablanca, wo die Tiere eingefangen wurden, ebenfalls Kontakt mit den Kätzchen hatte.

Ganze Meldung lesen ...

Ohne Tollwutimpfung: Erneut Tiertransport aus Rumänien gestoppt +++ „Schutzgebühren“ von mehreren hundert Euro

Düsseldorf (aho) – Erneut haben die Tierärzte vom Amt für Verbraucherschutz der Stadt Düsseldorf in der Nacht auf Sonntag, 3. November, einen Tiertransport aus Rumänien im Stadtgebiet gestoppt. Auftraggeber waren nach Angaben der Stadt Düsseldorf erneut verschiedene „Tierschutzorganisationen“. In Düsseldorf sollte ein Teil der Hunde sowie eine Katze an zukünftige Halter und so genannte Pflegestellen […]

Ganze Meldung lesen ...

Frankreich: Tollwut bei einer Katze

Rabies_negri_bodies_brain[Negri-Körperchen, mikroskopisch sichtbare Einschlüsse in den Purkinje-Nervenzellen des Kleinhirns eines an Tollwut gestorbenen Menschen.] Paris (aho) – Das Pasteur-Institut in Paris hat einen Tollwutverdacht bei einer zwei Monate alten Katze im Département Val-d’Oise in der Gemeinde Argenteuil bestätigt. Das Departement liegt in der Region Île-de-France im Großraum Paris.

Ganze Meldung lesen ...

Niederlande: Bulgarische Importwelpen mit Tollwut

tollwuetiger_hund_1963Den Haag (aho) – Bei zwei am 5. Oktober diesen Jahres aus Bulgarien in die Niederlande in den Raum Rotterdam und Zaandam importierten vier Monate alten Hundewelpen wurde Tollwut festgestellt. Das meldet das Internationale Tierseuchenamt in Paris unter Berufung auf das Agrarministerium in Den Haag. Die Tiere zeigten Fieber, Lähmungen und blutigen Durchfall. Die Tiere wurden euthanasiert. Die niederländischen Behörden fahnden nach Menschen, die Kontakt zu den Welpen hatten. Die Kontaktpersonen müssen sich einer vorsorglichen Impfung unterziehen.

Ganze Meldung lesen ...

Fledermaustollwut: Umwelt- und Gesundheitsministerium Kiel weisen auf Vorsichtsmaßnahmen hin

van_gogh_-_dief-fledermausKiel (pm) – Nach einem Fall von Tollwut bei einer Fledermaus weisen das Umwelt- und das Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein auf folgende Vorsichtsmaßnahmen hin:
Fledermäuse, die auf dem Boden aufgefunden oder von Haustieren gefangen werden, sind wahrscheinlich krank.

Ganze Meldung lesen ...

Tollwutimpfung ist wichtig!

spritze_2Berlin (BTK) – Im Landkreis Bamberg wurde bei einem jungen Hund, der von Marokko nach Deutschland eingeführt worden ist, die für Mensch und Tier gefährliche Tollwut festgestellt. Diesen Fall nimmt die Bundestierärztekammer zum Anlass um zum wiederholten Male auf die Wichtigkeit einer Tollwutschutzimpfung hinzuweisen.

Ganze Meldung lesen ...

Tollwutfall im Landkreis Bamberg: Behörden suchen Kontaktpersonen

rufzeichenHaßberge/Steinbach (aho) – Wie erst jetzt bekannt wurde, war der Tollwut-kranke Hundewelpe aus Marokko am 10. und 11. Juli auf dem Golfplatz in Steinbach. Aus Vorsorgegründen ermittelt das Landratsamt Haßberge jetzt, ob Menschen oder andere Hunde dort mit dem Welpen direkt in Kontakt gekommen sind.

Ganze Meldung lesen ...

Impfmüdigkeit bei Tierhaltern sehr gefährlich

Amtstierarzt Molitor[Amtstierarzt Dr. Molitor] Leverkusen (PM) – Auch Haustiere müssen geimpft werden und auch bei ihnen verbreiten sich Seuchen schneller, wenn das nicht geschieht. So kann selbst die Tollwut wieder eine Gefahr werden. Deutschland ist seit 2008 offiziell für tollwutfrei erklärt worden. Dennoch treten auch hier immer wieder Fälle von Tollwut auf, zum Beispiel weil Tiere von der Urlaubsreise mitgebracht werden oder nicht geimpfte Hunde oder Katzen illegal mitreisen und sich im Ausland anstecken.

Ganze Meldung lesen ...

Wartefristen nicht eingehalten: Tollwut bei einem Importwelpen aus Marokko

Rabies_negri_bodies_brain[Negri-Körperchen im Gehirn eines an Tollwut gestorbenen Menschen] Bamberg (aho) – Bei einem fünf Monate alten Welpen aus Marokko wurde am 25. Juli vom Bayer. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Tollwut nachgewiesen. Das Tier war vierzehn Tage vor Seuchenfeststellung nach Deutschland in den Landkreis Bamberg eingeführt worden. Laut Impfpass erfolgte in Marokko die vorschriftsmäßige Tollwutimpfung.

Ganze Meldung lesen ...

Wissenschaftler warnen vor Gefahr durch Hundehautwurm Dirofilaria repens auch für Menschen

Berlin (FU) – Neben Wissenschaftlern des Bernhard-Nocht-Institutes warnen auch Forscher der Freien Universität Berlin vor einer Verbreitung des für Menschen gefährlichen sogenannten Hundehautwurmes in der Region Berlin-Brandenburg. Veterinärmediziner der Freien Universität haben den Erreger im Kreis Havelland in Hunden nachgewiesen. Der durch Stechmücken übertragene Zoonose-Erreger Dirofilaria repens verbreite sich damit in Gebieten, in denen er […]

Ganze Meldung lesen ...

Antibiotika verantwortungsvoll einsetzen – auch bei Klein- und Heimtieren

[Video: Hygiene beim Umgang mit Haustieren wichtig!]Berlin (BTK) – Der sparsame Einsatz von Antibiotika ist angesichts der zunehmenden Resistenzen nicht nur ein Thema in der Humanmedizin und in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung. Auch im Bereich der Kleintiermedizin werden gegen Antibiotika resistente Bakterien zunehmend zum Problem.
Antibiotikaresistenz bedeutet, dass krankmachende Bakterien nicht mehr von der antibiotischen Substanz beeinflusst werden können – das Arzneimittel wird für die Behandlung unwirksam. Um dem vorzubeugen, ist ein verantwortungsvoller Umgang mit Antibiotika wichtig, und das sowohl durch den behandelnden Tierarzt als auch durch den Tierhalter selber.

Ganze Meldung lesen ...

Hundehautwurm Dirofilaria repens erstmals in deutschen Stechmücken nachgewiesen

(idw) – Wissenschaftler des Hamburger Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin (BNI) haben erstmals in Deutschland Larven des Hundehautwurms Dirofilaria repens in Stechmücken nachgewiesen. Klimaveränderung und die Einfuhr infizierter Hunde aus Südeuropa können Ursachen für eine Etablierung dieses Parasiten sein, der bislang in Zentraleuropa nicht heimisch war. Hauptreservoir der parasitären Würmer sind Hunde. In seltenen Fällen übertragen Stechmücken […]

Ganze Meldung lesen ...

Importhunde – die Leishmaniose reist mit

Importhunde - die Leishmaniose reist mitBonn (BfT) – Wer „Hunde aus dem Ausland“ googelt wird schnell fündig. Bei knapp 570.000 Treffern sollte sich doch der eine, der richtige vierbeinige Hausgenosse finden lassen. Die meisten Angebote stammen aus dem Mittelmeerraum, wo streunende Hunde ein großes Problem darstellen. Nicht selten stehen die Länder dem machtlos gegenüber oder sie greifen zu drastischen Maßnahmen, die unter hiesigen Tierschutzaspekten nicht zu rechtfertigen sind. Herzwurmkrankheit.

Ganze Meldung lesen ...

Rund-um-Schutz für den vierbeinigen Reisebegleiter

Hunde_am_Strand[Sind Hunde umfassend vor Parasiten wie Zecken und Stechmücken geschützt, steht dem Urlaubsspaß nichts mehr im Wege. Foto: Bonzami Emmanuelle] (BfT) –
Südeuropa ist für viele Familien ein beliebtes Reiseziel. Hier fühlen sich aber nicht nur sonnenhungrige Touristen wohl.

Ganze Meldung lesen ...

Leverkusen: Krisenstab übte den Ernstfall „Tollwutkranker Hund“

tollwuetiger_hund_1963[Foto: Tollwutkranker Hund] Leverkusen (aho) – Der Krisenstab der Stadt Leverkusen hat am Mittwoch in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Veterinärmedizin, den „Ernstfall eines an Tollwut erkrankten Hundes“ geprobt. Mit Erfolg wurden in dieser ganztägigen Übung der notwendige Umgang und die notwendigen Maßnahmen bei einer plötzlich auftretenden Tierseuchenkrise durchgespielt. Ausgangslage war der Ausbruch einer Tollwuterkrankung bei einem Hund, der illegal aus dem Ausland …

Ganze Meldung lesen ...

Antibiotikaresistente ESBL-Keime: Hunde und Katzen als Infektionsquelle für Menschen (Video)

[Video: Wer infiziert hier wen?] Wien, Innsbruck, Berlin (aho) – Sogenannte ESBL-Bakterien sorgen immer wieder für spektakuläre Schlagzeilen. So starben in einer Bremer Klinik im November 2011 drei Neugeborene an einem antibiotikaresistenten ESBL-Keim. Zehn weitere Babys erkranken schwer. In der Laienpresse und von Politikern wurde umgehend ein Zusammenhang mit der „Massentierhaltung“ hergestellt.

Ganze Meldung lesen ...

Welt-Tollwut-Tag am 28. September: Projekt von Tierärzte ohne Grenzen schützt Mensch und Tier

Hannover (TOG/aho) – Alle 10 Minuten stirbt auf dieser Erde ein Mensch an Tollwut. Das entspricht rund 55.000 Todesfällen pro Jahr. Um etwas gegen diese vermeidbaren Todesfälle zu unternehmen, setzen sich am 28. September wieder Hunderttausende Menschen auf der ganzen Welt für die Bekämpfung der Tollwut und eine bessere Aufklärung ein.

Ganze Meldung lesen ...

Wissenschaftler: Infektion mit dem Katzenparasiten Toxoplasma gondii kann Selbstmordneigung fördern

[Abb.: Toxoplasma im Gehirn]
Baltimore (USA) – Eine Infektion mit dem Katzenparasiten Toxoplasma gondii kann das Selbstmordrisiko bei Frauen erhöhen. Das berichten jetzt Mediziner der University of Maryland Medical Center in Baltimore im Fachjournal „Archives of General Psychiatry”. Grundlage für ihre Studie waren die Gesundheitsdaten von mehr als 45.000 dänischen Müttern, die zwischen 1992 und 1995 ein Kind zur Welt brachten und deren Nachwuchs auf T. gondii untersucht wurde.

Ganze Meldung lesen ...

Landkreis Nordhausen: Infektionsgefahr durch Fuchsbandwurm

(pm) – Rund ein Viertel der erlegten Füchse im Landkreis Nordhausen waren im vergangenen Jahr mit dem Darmparasiten Kleiner Fuchsbandwurm infiziert. Das zeigte die Untersuchung von 37 eingeschickten Füchsen im Thüringer Landesamt für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz in Bad Langensalza. Dies bedeutete zwar einen leichten Rückgang gegenüber 2010, wo fast 30 Prozent der 42 untersuchten Füchse […]

Ganze Meldung lesen ...


Pages: Prev 1 2 3 4 Next


Suche







aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung