animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Tödliche Rottweiler-Attacke: Schädelbrüche, Kleinhirn und Speiseröhre zerrissen …..

Halle/Magdeburg (aho) – Das Institut für Rechtsmedizin an der Martin-Luther-Universität in Halle hat nach der Obduktion des dreijährigen Dustin in einem Bericht die massiven Verletzungen dargelegt, die der Rottweiler seinem Opfer zugefügt hat. Die in Magdeburg erscheinende Volksstimme zitiert aus dem Bericht. Demnach erlitt das Kind Schädelbrüche, das Kleinhirn wurde zerrissen. Mehrere Bisswunden am Hals hätten zur Zerreißung der Unterschlüsselbeinschlagader geführt, Schild- und Ringknorpel sowie zweiter Halswirbel wurden zertrümmert, die Speiseröhre zerrissen.

6 Kommentare, Kommentar oder Ping

  1. BlackCloud

    Und was soll dieser Bericht jetzt? Das ist doch pure Provokation!

    Macht den Jungen auch nicht mehr lebendig.

  2. NM

    „Das ist doch pure Provokation!“
    Nein, dass sehe ich völlig anders! Hättest Du mal nach dem angesprochenen Bericht ge“google“t, dann hättest Du genau das erfahren, was viele Kommentatoren im anderen Thread geschrieben haben:
    – Verantwortungslosigkeit der 76 jährigen, alten Dame 2 große, nicht ungefährliche Hunde, in Pflege zu nehmen, mit denen sie überfordert ist,
    – Verantwortungslosigkeit der zuständigen kreislichen Behörden, da auf Grund von Anzeigen und Kontrollen bekannt war, dass der Rotti aggressiv war.
    (So lieb, wie die Rottis im anderen Thread dargestellt wurden, sind alle mir bekannten Rottis bei weitem nicht. Es ist eher das Gegenteil der Fall.)

    Hier der Link (als Text und auch der zeitungsbericht)

    http://vsdigital.volksstimme.de/Olive/ODE/sbk/LandingPage/LandingPage.aspx?href=U0JLLzIwMTAvMDkvMTY.&pageno=Mg..&entity=QXIwMDIwOQ..&view=ZW50aXR5

    Fehlen tut m.E. im Bericht deutlich zu erwähnen, dass es auch verantwortungslos von den Eltern war, ein 3 jähriges Kind der Obhut der älteren Dame zu belassen, wenn man weis, dass da solche Hunde in Pflege sind.

  3. BlackCloud

    Du hast mich falsch verstanden. Es ist pure Provokation sowas in die Öffentlichkeit zu stellen, weil damit nur bezweckt werden soll, wie böse ein Rottweiler doch ist. Dass es hierbei um das menschliche Versagen geht, wird hier nicht erwähnt.

  4. Altdeutsche

    Hallo,

    das Medien aus allem eine Show machen dürfte mittlerweile bekannt sein, auch das sie sehr einseitig berichten um Stimmung zu machen. Trotzdem fände ich es falsch, richtige Informationen zu unterschlagen, nur um jemanden besser oder schlechter dastehen zu lassen.

    Ich finde, das Rottweiler großartige Hunde sind, obwohl ich seit längerer Zeit einen negativen Trend bei der Zucht beobachte, das gilt aber auch für andere Rassen. Die Hunde werden eben immer mehr, zu ihren idiotischen, unberechenbaren Menschen.

    Bei den Verletzungen, wie im oben beschriebenen Fall kann man aber nicht mehr von einem „Versehen“ des Hundes sprechen und EGAL welcher Hund, welcher Rasse auch immer sich so gehen lässt, das ist nicht normal.

  5. BlackCloud

    Natürlich ist das nicht normal, ich möchte das auch nicht verharmlosen, aber seien wir doch mal ehrlich:

    Wäre es ein Schäferhund gewesen, würde dieser Bericht jetzt nicht öffentlich hier stehen – wer etwas anderes glaubt, der irrt!

  6. NM

    “ … obwohl ich seit längerer Zeit einen negativen Trend bei der Zucht beobachte, [b]das gilt aber auch für andere Rassen. Die Hunde werden eben immer mehr, zu ihren idiotischen, unberechenbaren Menschen.[/b]
    Da hast Du natürlich Recht. Der Mensch ist sicher das Hauptproblem.
    Zum zweiten sehe ich das Problem auch in einer verfehlten und übertriebenen „Reinrassenzucht“. Die Übertreibung bezieht sich auf die sogenannten FCI-Standarts. Vor dieser unsäglichen „Reinrassenzucht“ nach Standart hat man Hunde auf Grund von gewünschten „Arbeitsaufgaben, Charakter- und Wesenseigenschaften“ selektiert und verpaart, wobei das Aussehen völlig uninteressant und zweitrangig war. Heutzutage ist das Aussehen das A und O, und das Ergebnis sind „kaputgezüchtete“ und z.T. kranke Hunde.

    „Natürlich ist das nicht normal, ich möchte das auch nicht verharmlosen, aber seien wir doch mal ehrlich:
    Wäre es ein Schäferhund gewesen, würde dieser Bericht jetzt nicht öffentlich hier stehen – wer etwas anderes glaubt, der irrt!“
    Ja, da hast Du Recht. Leider ist die DSH-Lobby (noch) zu stark in den verschiedenen Vereinen und Organisationen vertreten. Der DSH hat heute kaum noch etwas mit dem DSH seines Erstzüchters und Gründers dieser Rasse gemein.

Reply to “Tödliche Rottweiler-Attacke: Schädelbrüche, Kleinhirn und Speiseröhre zerrissen …..”

Suche



Datenschutzerklärung





aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernhrung