animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Lebensgefahr: Zweijähriges Kind von Rottweiler angefallen; Tier war Rückfalltäter

Ternitz/Wien (aho) – Ein zweijähriger Junge wurde am heutigen Donnerstagvormittag in Pottschach in der Gemeinde Ternitz im niederösterreichischen Bezirk Neunkirchen von einem Rottweiler attackiert und lebensgefährlich verletzt. Das melden soeben verschiedene Medien gleichlautend.
Die Hundeattacke ereignete sich auf einem Spielplatz. Nach ersten Informationen hatte sich der angeleinte Rottweiler losgerissen und sein Opfer angefallen. Der Junge „Sebastian“ erlitt massive Bisswunden im Becken-, Rücken- und Oberschenkelbereich.
Das Kind wurde mit einem Rettungshubschrauber in Donauspital Wien geflogen, so die Berichte.

Das Tier hätte nach dem niederösterreichischen Hundehaltegestz in der Öffentlichkeit neben der Hundeleine einen Maulkorb tragen müssen. Dabei war der 74-Jährige Halter gewarnt, denn schon einmal hat sein Rüde §Dino“ im Jahre 2007 ein kleines Mädchen durch Bisse verletzt.

Der fünfjährige Rottweilerrüde wurde umgehend von einem Tierarzt eingeschläfert, so die zuständige Sicherheitsdirektion Niederösterreich.

19 Kommentare, Kommentar oder Ping

  1. BlackCloud

    Schön, dass ein unschuldiges Kind und ein Hund sterben mussten, weil sein Halter trotz Auflagen sich nicht dran hielt und auf einem Spielplatz war … und schön, dass die Behörden dies nicht durchgehend prüften!

    Ein Hund hat auf einem Spielplatz nichts zu suchen!!!

    Und ein Rottweiler hat auch in den Händen eines 74-Jährigen nichts zu suchen!!!

  2. Nadja

    .. so ganz pauschalisieren sollte man das nicht.. wenn ein Hund ( ja auch ein Rotti) gut sozialisiert und erzogen ist, der Halter alle nötigen Qualifikationen besitzt, so ein Tier zu halten, darf er auch gern über 70 Jahre alt sein!! Oder meinst du, ein älterer Mensch ist automatisch zu alt, zu debil und zu unfähig, so ein kraftvolles Tier zu beherrschen? Ähnliches wirst du vermutlich auch von schwachen, kleinen und vielleicht weiblichen Personen behaupten? Denn wenn es um Kraft geht, wäre ich und so auch viele andere nicht in der Lage, ein 40- 50 Kilo- Tier zu bändigen. Demzufolge dürfte ich deiner Meinung nach auch keinen grossen Hund halten… (und ich habe zwei! Rottweiler/ AM. Bulldog). Übrigens erreichen auch Labradore etc. diese Gewichtsklassen… aber ich vergass: das sind ja keine „Kampfbestien“- das sind Kuscheltiere (Ironiemodus war grad an!)
    In diesem Fall hier ist selbstverständlich eine fahrlässige und leider auch fatale SItuation entstanden. Und alles Rumphilosophieren hilft an der Stelle dem Kind auch nicht mehr. Aber immer wieder „schön“ (schon wieder Ironie) zu sehen, wie schnell jemand mit immer denselben FLoskeln auf solche Meldungen der Medien anspringt…

  3. Nadja

    PS: für mich liest es sich übrigens, dass der Junge zwar lebensgefährlich verletzt ist, aber (gottseidank) nicht tot..tot ist nur der Rottweiler.. ziemlich schnell übrigens.. beim Töten sind die Menschen ja genau so schnell wie die angeblichen Kampfbestien…

    Tolles Deutschland…. kinderlieb und tierlieb ohne Ende.. und bevölkert von lauter Experten!! Pöhh.. (Ironie 😉 )

  4. BlackCloud

    Nadja … nur mal so nebenbei: ich hab selber nen Amstaff – aber ein 74jähriger hat in meinen Augen nunmal keinen Rottweiler zu halten. Meine persönliche Meinung – siehst ja was passiert!

  5. Nadja

    BLACKCLOUD:

    Was hat das damit zu tun, ob du nen Amstaff hast oder nicht… bist du damit gleich prädistiniert, über alle Halter zu urteilen?… was ist denn wenn du mal so alt bist? Dann darf man dir dein Tier auch automatisch wegnehmen, egal wie gut es pariert? Nur weil du so alt bist? Hör bloss auf, immer alles zu pauschalisieren…. damit bist du nicht besser als die Leute, die dich mit deinem Hund auf der STrasse vielleicht schief ansehen…

  6. BlackCloud

    Sorry, aber warum zickst du mich so an? Ich hab dir nichts getan, sondern meine persönliche Meinung dazu abgegeben, was ja auch nicht verboten ist, ist doch ein freies Land.

    Ich wollte lediglich klar machen, dass ich nicht gegen die Rasse bin, sondern gegen die Besitzer.

    Und sorry, aber ich würde meinem Opa auch nicht meinen Hund in die Hand drücken. Ich arbeite in einer Branche, in der ich viel mit alten Menschen zu tun habe und keiner von denen wäre in der Lage so einen Hund zu halten, auch wenn er gut erzogen wäre – also kann ich mir sehr wohl ein Urteil darüber bilden.

  7. NM

    „Und sorry, aber ich würde meinem Opa auch nicht meinen Hund in die Hand drücken. Ich arbeite in einer Branche, in der ich viel mit alten Menschen zu tun habe und keiner von denen wäre in der Lage so einen Hund zu halten, auch wenn er gut erzogen wäre – also kann ich mir sehr wohl ein Urteil darüber bilden.“
    Auch hier pauschalisierst Du leider!
    Den Teil älterer Menschen, den Du da beruflich kennst, ist mit Sicherheit der kleinere Teil dieser Menschen. Zu denen z.B. auch meine Schwiegermutter und die Bewohner des Altenpflege- und Seniorenheimes gehören. Darunter sind allerdings auch menschen von 50 aufwärts.
    Andererseits kenne ich wesentlich mehr ältere Menschen, die noch aktiver und fitter sind, als mach junger mensch, die täglich noch Auto fahren, täglich Haus, Hof und ihre Tiere versorgen (nicht nur Hunde und Katzen, sondern diverse Haustiere).
    Willst Du all das diesen Menschen absprechen? Ihnen die Tiere, den Führerschein etc. pp. abnehmen, nur weil sie nicht Deinen Ansprüchen und Vorstellungen entsprechen? Schon sehr anmaßend!

    „Das Tier hätte nach dem niederösterreichischen Hundehaltegestz in der Öffentlichkeit neben der Hundeleine einen Maulkorb tragen müssen. Dabei war der 74-Jährige Halter gewarnt, denn schon einmal hat sein Rüde Dino” im Jahre 2007 ein kleines Mädchen durch Bisse verletzt.“
    Das ist das Problem!
    Verletzung der Vorschriften durch den Hundehalter. Zu dem Verletzung der Kontrollpflichten durch die zuständige Behörde, denn sie hätte den Hundebesitzer und die Einhaltung der diesbezüglichen Vorschriften / Auflagen nach dem Vorkommnis von 2007 kontrollieren müssen.
    Leider mußte der Hund wieder einmal nach typisch menschlichem Versagen mit dem Leben bezahlen.
    UND DAS hat absolut nichts mit dem ALTER des Hundehalters zu tun !!!

  8. BlackCloud

    Ich arbeite nicht in einem Seniorenheim. Nur mal so nebenbei.

    Natürlich gibt es noch Leute im hohen Alter, die fit sind. Ich kenne so manch 90jährige, die mehr auf dem Kasten hat als so manch Jüngling.

    Und dennoch bin ich der Meinung, dass jemand in dem Alter einfach keineng roßen, kräftigen Hund mehr halten sollte. Es ist MEINE PERSÖNLICHE Meinung, die ich, wie ich bereits sagte, öffentlich sagen darf. Wenn ihr ein Problem damit habt, dann habt ihr eins damit. Mir latte.

    Ein 74jähriger sollte aufgrund seiner Lebenserfahrung schlau genug sein, dem Hund nach dem ersten Vorfall bereits einen Maulkorb anzuziehen. GERADE aufgrund seines Alters sollte er doch wissen, dass er anscheinend seinen Hund nicht unter Kontrolle hat!

  9. NM

    „Und dennoch bin ich der Meinung, dass jemand in dem Alter einfach keineng roßen, kräftigen Hund mehr halten sollte.“
    HOCHMUT KOMMT VOR DEM FALL !!!

    ich will Dir Deine meinung nicht nehmen, habe auch kein Problem damit. Ich bin ebend nur der meinung, dass man schon etwas differenzieren muss, und nicht solche Pauschalaussagen treffen sollte – ist halt auch meine Meinung 😉

    Ich wünsche Dir ein hohes Alter zu erreichen, bei bester Gesundheit – und zu dem Zeitpunkt dann genau solche Menschen, wie Du es bist, die genau Deine Meinung vertreten, und Dir Führerschein, Hundehaltung etc. absprechen wollen, nur weil Du alt bist! Und das meine ich ganz ehrlich.
    Du wirst diese Worte heute sicher noch nicht verstehen, aber vielleicht wirst Du Dich daran erinnern, wenn die Zeit gekommen ist.

  10. BlackCloud

    Ich kann sehr wohl verstehen, dass du es nicht korrekt findest, dass ich der Meinung bin – ich habe aber nie gesagt, dass man die Hundehaltung ganz verbieten sollte – sondern die bzgl große und kräftige Hunde, die nunmal einiges an Sachkunde erfordern.

    Im Übrigen würde ich meinen Führerschein im hohen Alter freiwillig abgeben – besser für den Verkehr – das sag ich auch jeden Tag meinem Opa, der sieht es langsam auch ein.

    Wenn ich denn überhaupt sehr alt werde und mich nicht vorher kaputtgearbeitet habe *grins*

  11. Kerstin

    Also ich muss sagen das Nadja recht hat, das Alter ist doch egal, was nicht egal ist das er den Auflagen nicht nachgekommen ist.
    Schade für den Rotti,denn hätte er ihn richtig erzogen und wäre er den Auflagen nachgegangen würde das Tier noch leben.
    Ich habe 3 Dobermänner und es ist wirklich sehr schwer hier die Hunde zu halten wegen solcher Vorurteile “ Kampfhund „. In meinen Augen gibt es keine Kampfhunde, Oft ist der Mensch Schuld an dem was passiert.
    Viele vergessen was es heißt einen Hund zu halten, artgerechte Haltung wie Erziehung. Wir die Besitzer sind von solchen Hunden haben es nicht einfach und werden oft beschimpft.
    Man kann ja auch nicht alle Hunde über einen Kamm scheren, macht man bei Menschen ja auch nicht und es gibt welche die morden.

  12. Nicole

    Auch mein Kind hat ein Rottweiler angefallen, ohne Vorwarnung. Es liegt nicht immer nur am Besitzer. Genauso wie es aggressive Menschen gibt gibt es auch aggressive Hunde. Und Menschen die ständig eine Entschuldigung suchen für solche Tiere machen mich einfach nur wütend. Die meisten haben keine Kinder und schon garnicht welche die gebissen wurden.

Reply to “Lebensgefahr: Zweijähriges Kind von Rottweiler angefallen; Tier war Rückfalltäter”

Suche



Datenschutzerklärung





aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernhrung