animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Außer Kontrolle: Kampfhunde greifen an +++ Wiener Umweltstadträtin fordert Hundeführerschein

Vogau / Wien (aho) – Zwei freilaufende Staffordshire-Rüden haben in Vogau in der Südsteiermark (Österreich) einem Mann und seine beiden Golden Retriever angegriffen und durch Bisse erheblich verletzt. Die Rüden waren durch ein Loch in einem Strohmattenzaun von einem Grundstück entwichen. Die Hilferufe des Hundehalters alarmierten die Halterin der Staffordshire-Rüden, die ihre Hunde wieder unter Kontrolle bringen konnte. Das Opfer wurde ins Landeskrankenhaus Wagna überstellt. Seine beiden Hunde mussten von einem Tierarzt behandelt werden, so der Polizeibericht.

Die Wiener Umweltstadträtin Ulli Sima wies heute darauf hin, das knapp 5 % aller Hunde in Wien sogenannte Kampfhunde sund, diese aber für rund 25 % aller Bissverletzungen verantwortlich sind. „Die höhere Bisskraft von Bullterrier, Rottweiler & co ist unbestritten höher als etwa von einem Dackel. Es geht nicht um eine Diskriminierung von gewissen Hunden, sondern darum, das Zusammenleben im oft engen, urbanen Raum konfliktfreier und sicherer für alle zu machen“, so Sima in einem Pressestatement. Die Liste jener Hunde, die nun für einen verpflichtenden Hundeführschein vorgesehen ist, wurde mit Experten erarbeitet und kann auch noch erweitert werden. Derzeit würde sie für folgende Hunde gelten:

Bullterrier, Staffordshire Bullterrier, American Staffordshire Terrier, Mastino Napoletano, Mastin Espanol, Fila Brasileiro, Argentinische Mastiff, Mastiff, Bullmastiff, Tosa Inu, Pitbullterrier, Rottweiler, Dogo Argentino.

Es sind dies auch jene Hunde, über die es immer wieder zu Beschwerden bei der Tierschutzombudsstelle kommt. „Immer wieder werden dort auch Vorfälle gemeldet, bei denen Kampfhunde andere Hunde angreifen, schwer verletzen oder gar töten“, so Sima. Auch landen diese Hunde nach Vorfällen oft im Tierschutzheim als auffällige Hunde. „Die Liste ist keine zufällige, sondern eine gut durchdachte und logisch argumentierbare“, so die Umweltstadträtin.

Die Vorfälle mit sogenannten Kampfhunden seien nicht wegzudiskutieren. Sima sieht im verpflichtenden Führschein für genau diese Hundebesitzer einen wichtigen Schritt. Sie führe derzeit Gespräche mit vielen Experten und mit Vertretern der politischen Parteien im Rathaus zu diesem Thema, um einen breiten Konsens in der Debatte zu finden: „Es geht schlichtweg darum, dass die Hundebesitzer ihren Hund in Griff haben, der Hundeführschein zielt genau auf Alltagssituationen ab, mit denen wir alle täglich konfrontiert werden könnten.

Ich bin auch offen, was die Erweiterung der nun geplanten Liste betrifft“, so Sima. Man arbeite auch eng mit der Polizei zusammen, die mit der Einführung eines verpflichtenden Hundeführschein auch verbesserte Möglichkeiten zum Einschreiten und verschärfte Strafbestimmungen erhält. Durch das in Zukunft verpflichtende Mitführen des Hundeführscheins ist es für die Polizei wesentlich einfacher festzustellen, ob der sichere Umgang mit dem Hund gewährleistet ist.

5 Kommentare, Kommentar oder Ping

  1. Kathi

    Auf den Hundeführerschein bin ich ja gespann, obs dann auch Veröffentlichungen gibt wie viele Minihundebesitzer diesen nicht bekommen haben oder andere Rassen? Ob die gute Frau Umweltstadträtin auch weiß, das Attaken von „Listenhunden“ eher gemeldet werden weil es ja solche bösssssssen Hunde sind, statt anderer Rassen, die weniger durch die Medien gezogen werden? Wieviele Menschen kennen die Rassen nicht einmal, unsere Husky`s sind Schäferhunde, selbst Doggen kamen schon raus, klasse wenn jetzt auch noch einer sagt dat sind: Tosa Inu, weil Mensch keine Ahnung von Hund hat, darf ich dann schön zu Bereicherung der Stadtkasse nen Rassenachweis erstellen lassen ???

    Statt die Halter und Mitmenschen über den HUND mal aufzuklären werden die Listen länger gemacht, schon klar *kopfschüttel* Wieviele Kinder rennen mit Stöckern auf einen Hund, nur weil der sich dann bedroht fühlt kommt er auf die „Liste“? Warum hier nicht dem Kind erkären das man sowas nicht tut! So könnte man es immer weiter führen.

    Als Hundehalter hat man kaum noch ein Recht zu was, immer und überall soll man aufpassen, wenn möglich den Hund so hinzubiegen das er zu nix und niemanden Piep sagt, wo ist hier die ARTGERECHTE HALTUNG?

    – mein Hund bleibt ein Hund und keine Modeerscheinung die Kuschen muss,
    – mein Hund darf knurren wenn er sich bedroht fühlt,
    – auch darf mein Hund sich wehren wenn er angegriffen wird

    aber er ist kontrollierbar & da ist der Punkt, wo viele den Einfluss auf den Hund nicht mehr haben, nur sind da die Hunde dran schuld?
    Sind Hunde dran Schuld wenn sie ihren Naturtrieb Wachen nachgehen und sich Herr XYZ einfach aufs Grundstück wagt?

  2. Einzelkämpfer

    Artgerechte Haltung ist ein Widerspruch in sich und gibt es nicht unter Haustieren, denn kein Tier will gehalten werden. Man kann nur von einer annähernd artgerechten Haltung reden und auch diese lässt nur die Sichtweise und Erkenntnisse der Menschen zu. Das Tier hat letztendlich keine Entscheidungsmöglichkeit und kann sich auch nicht beklagen.
    Warum müssen Menschen immer Tiere besitzen? Es sind Tiere und bleiben Tiere, und solange der Mensch nicht erkennt, dass Tiere ihre eigenen „Ansprüche“ und Verhaltenweisen haben wird es immer wieder zu Unfällen kommen.

  3. N.M.

    Jede dieser Beißattaken beweist aufs Neue, dass es längst an der Zeit ist, die Zucht und Haltung dieser als“Kampfmaschinen“ zum Hundekampf „kreierten Rassen zu verbieten!

  4. Es bringt doch überhaupt nichts die Hunderassen zu verbieten.
    Man muss nur endlich mal dafür sorgen, dass die Menschen lernen ihre Hunde zu erziehen.
    Denn es kann sich doch jeder nen Hund kaufen ob er Ahnung hat oder nicht.
    Aber es ist auch schwer es zu kontrolieren und die Hunde zu testen, denn es sind sicherlich auch nich alle Hunde registriert.

    Wenn es danach geht kann außerdem jeder Hund einen angreifen, wenn die Situation dementsprechend ist
    und soll man nun alle Hunde verbieten?????????

  5. Flo

    auf diese SIMA wird geschissen,…

    was interessiert mich Ihr Gelaber, diese Fotze soll scheißen gehn und aus!!!

    scheiß Idioten alle miteinander,…

    ;(

Reply to “Außer Kontrolle: Kampfhunde greifen an +++ Wiener Umweltstadträtin fordert Hundeführerschein”

Suche



Datenschutzerklärung





aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernhrung