Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Schüler tranken Rohmilch +++ Schwere EHEC-Erkrankung +++ Zwei Kinder mit Nierenversagen

Diepholz (aho/lme) – Etwa 30 Jungen und Mädchen der Grundschule Sankt Hülfe-Heede in Diepholz sind an EHEC (enterohämorrhagischen Escherichia coli Bakterien) Infektionen erkrankt. Wie das Diepholzer Kreisblatt berichtet, leiden die Kinder zum Teil an schweren Durchfällen. Bei zwei Kindern kam es sogar zu Nierenversagen. Sie werden in Kliniken auf der Intensivstation mit Dialyse behandelt. Der […]

Ganze Meldung lesen ...

Österreich: Warnung vor Rohwurst mit EHEC-Bakterien

Wien (lme) – Die AGES, die Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH, warnt vor dem Rohwurstprodukt mit der Bezeichnung „Köseoglu & Salimbey“. Die Wurst enthält laut AGES enterohämorrhagischen Escherichia coli (EHEC)-Bakterien, die zu schweren Durchfallserkrankungen führen können. Als lebensbedrohliche Komplikation kann sich insbesondere bei Kindern unter sechs Jahren, älteren Menschen oder abwehrgeschwächten Personen in […]

Ganze Meldung lesen ...

Wildfleisch häufiger mit EHEC infiziert als Rindfleisch

Berlin (idw/BfR) – Enterohämorrhagische Escherichia Coli (EHEC) verursachen bei Menschen akute, teilweise blutige Durchfallerkrankungen. Besonders bei Kindern kann es darüber hinaus durch eine EHEC-Infektion zu einer Schädigung der Nieren bis zum Nierenversagen, dem so genannten hämolytisch- urämischen Syndrom (HUS), kommen. Als Quelle von EHEC-Infektionen sind bisher vor allem landwirtschaftliche …

Ganze Meldung lesen ...

Gehäuft EHEC-Infektionen im Kreis Traunstein +++ unkritische Zurück zur Natur-Mentalität

Traunstein (aho/lme) – Aufgrund in letzter Zeit wieder gehäuft aufgetretener EHEC- Fälle warnt der Leiter des Gesundheitsamtes Traunstein, Dr. Franz Heigenhauser, vor dem Konsum von Rohmilch und ungenügend durchgebratenem bzw. durchgegartem Fleisch. Zugleich appelliert er dringend, die allgemeinen Regeln der Hygiene konsequent einzuhalten. Die Abkürzung EHEC steht für Enterohämorrhagische- Escher …

Ganze Meldung lesen ...

Verbraucherwarnung: EHEC-Bakterien in Bio-Wurst

München (aho/lme) – Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hat in „Salametti luftgetrocknet“, vertrieben von der Fa. Chiemgauer Naturfleisch GmbH, EHEC-Bakterien nachgewiesen. Betroffen ist Salametti – abgepackt in ca. 160g-Packungen – mit Mindesthaltbarkeitsdaten zwischen dem 18.10.04 und dem 26.10.04. Das betroffene Lebensmittel wurde bereits an Endverbraucher abgeg …

Ganze Meldung lesen ...

EHEC-Bakterien-Gift entzündet die Blutgefäße

Braunschweig (lme) – Akutes Nierenversagen kann – sofern keine aufwändige Dialysebehandlung vorgenommen wird – tödlich enden. Bei Kindern ist die Ursache dafür häufig das so genannte hämolytischurämische Syndrom (HUS). Wie Bakterien dieses lebensbedrohliche Krankheitsbild auslösen, das beschreiben Wissenschaftler der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF) in der aktuellen Ausgabe des F …

Ganze Meldung lesen ...

Zwei Erkrankungen vermutlich durch nicht abgekochte Rohmilch

Hannover (ML) – Möglicherweise sind durch den Verzehr von Rohmilch auf einem Bauernhof im Landkreis Leer zwei Kinder erkrankt. Ermittlungen lassen vermuten, dass die Erkrankungen eines Jungen an einer EHEC- und EPEC-Infektion sowie eines weiteren Kindes an einer Campylobacter-Infektion in Zusammenhang mit einem gemeinsamen Urlaubsaufenthalt der Familien auf dem Bauernhof stehen könnten. Die Behörden haben dem Betrieb die Abgabe von Rohmilch an den Endverbraucher untersagt und lassen entsprechende Milchproben analysieren. Von einer Gesundheitsgefahr für Verbraucherinnen und Verbraucher ist derzeit nicht auszugehen.

Ganze Meldung lesen ...

Zoonosen-Monitoring 2015: Schweinefleisch ist nach wie vor eine bedeutende Infektionsquelle des Menschen mit Salmonellen

hackfleischBerlin (BVL) – Die Ergebnisse des repräsentativen Zoonosen-Monitorings 2015, die das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) heute veröffentlicht hat, zeigen, dass Schweine zum Teil Träger von Salmonellen sind (5 bis 10 % positive Kotproben) und es im Rahmen der Schlachtung zu einer Kontamination der Schlachtkörper und des Fleisches mit eingetragenen Keimen kommen kann. Insbesondere aufgrund des teilweise üblichen Rohverzehrs (z. B. als Mett) geht von Schweinefleisch ein potenzielles Risiko für eine Infektion des Menschen mit Salmonellen aus. Die Ergebnisse der Resistenzuntersuchungen zeigen, dass Bakterien, die von Läufern (Schweine vor der Hauptmast bis 30 kg) und Mastkälbern bzw. Jungrindern stammen, die höchsten Resistenzraten bei diesen Tierarten aufweisen. Dies spiegelt die häufige Antibiotikagabe bei diesen Tiergruppen wider.

Ganze Meldung lesen ...

Symposium „Prävention durch Information“

BVL und JRC veranstalten zweitägige Fachveranstaltung zur Früherkennung von Lebensmittelkrisen

Berlin (BVL) – EHEC-Keime in Sprossen, Noroviren in Erdbeeren, Pferdefleisch in Lasagne. Lebensmittelbedingte Krankheitsausbrüche und andere Lebensmittelkrisen treten zwar selten, aber doch immer wieder auf. Wie lassen sie sich vermeiden? Wie können aus Informationen aus der Lebensmittelkette fundierte Erkenntnis gezogen werden, die den Schutz der Verbraucher verbessern? Diesen Fragen geht das Symposium „Herausforderungen 2017: Prävention durch Information“ nach, das das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) in Zusammenarbeit mit dem Joint Research Centre (JRC) der Europäischen Kommission am 27. und 28. Oktober in Berlin veranstaltet.

Ganze Meldung lesen ...

Verbraucherbelange höher bewertet: Sprossenhersteller bekommt keinen Schadensersatz

sprossen_tellerBraunschweig (lme) – Deutschlands größter Sprossenhersteller bleibt auf den Verlusten der EHEC-Krise sitzen. Das in der Nähe von Hamburg ansässige Unternehmen hatte Deutschland, vertreten durch das Bundesamt für Verbraucherschutz, auf einen hohen sechsstelligen Betrag im Wege einer Staatshaftungsklage auf Schadenersatz geklagt. Das Landgericht Braunschweig wies die Forderung heute ab. (7 O 372/12)

Ganze Meldung lesen ...

BfR: Melonen können krankmachende Keime übertragen

obest_gemuese_01(idw/BfR) – Melonen sind wegen ihres süßen, saftigen und weichen Fruchtfleisches beliebt. Gerade im Sommer wird das frische und gesunde Obst gerne und viel verzehrt. Allerdings können Melonen bei der Produktion, beim Transport oder bei der Lagerung mit Krankheitserregern verunreinigt werden, die dann bei der Zubereitung unter Umständen auf das Fruchtfleisch gelangen. „Salmonellen, Listerien oder EHEC können sich auf dem säurearmen Fruchtfleisch von Melonen relativ schnell vermehren“, sagt Professor Dr. Dr. Andreas Hensel, Präsident des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR).

Ganze Meldung lesen ...

Biohöfe genauer analysiert

L P D – Ökologisch wirtschaftende Bauernhöfe unterscheiden sich nicht nur mit ihrer Betriebsphilosophie von konventionell wirtschaftenden Höfen, einige Unterschiede gibt es auch in der Produktionsstruktur. Danach bauen die ökologisch wirtschaftenden Betriebe auf dem Acker überproportional viel Leguminosen, Hafer und Sommerweizen an. In der Tierhaltung entscheiden sie sich häufiger für Mutterkühe und Schafe als andere Betriebsleiter.

Ganze Meldung lesen ...

Risiko zu groß: US-Supermarktriese Kroger Co. streicht Sprossen aus dem Sortiment

Cincinnati (lme) – Kroger Co., die größte Supermarktkette der USA, hat gestern angekündigt, frische Sprossen ab dem 22. Oktober diesen Jahres aus dem Angebot zu streichen.

Payton Pruett, Vizepräsident von Kroger Co. begründete den Schritt mit dem Wunsch nach mehr Sicherheit für die Kunden vor Lebensmittelinfektionen durch infizierte Sprossen. Zudem würde auch solche Gemüse und Salate aus dem Programm entfernt, die von Produktionseinrichtungen stammten, auf denen auch Sprossen …

Ganze Meldung lesen ...

HAPPACH-KASAN: Ökolandbau muss eigenen Ansprüchen genügen

Berlin (FDP) – Anlässlich der aktuellen Studie der Universität Stanford zu Biolebensmitteln erklärt die agrar- und ernährungspolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion Christel HAPPACH-KASAN:

Ganze Meldung lesen ...

Gut erhitzen: Fäkalkeime auf Bio-Gemüse

Münster (lme) – Bio-Gemüse ist offensichtlich erheblich mit Fäkalkeimen (Darmbakterien) belastet. Das hat jetzt eine Untersuchung der Fachhochschule Münster ergeben, die für das ARD-Magazin Fakt durchgeführt wurde. Prof. Fritz Titgemeyer, Laborleiter der Mikrobiologie sagte dem Nachrichtenmagazin: …

Ganze Meldung lesen ...

SPAR Österreich ruft Sojakeimlinge zurück

Salzburg (lme) – Bei einer routinemäßigen Qualitätskontrolle wurde festgestellt, dass das Produkt SPAR Vital Sojakeimlinge (Sprossen) 200g MHD 05.08.2012/ LOT 210 COD 15:30 C31 Vero/Shiatoxinbildenden Escherichia Coli-Keimen kontaminiert sind.

Ganze Meldung lesen ...

NieKe Themenforum: Kommunikation in der Ernährungswirtschaft – Nach der Krise ist vor der Krise? (03. Mai 2012)

Vechta – Das NieKE (Niedersächsisches Kompetenzzentrum Ernährungswirtschaft) veranstaltet am 03. Mai 2012 eine Tagung zum Thema „Kommunikation in der Ernährungswirtschaft – Nach der Krise ist vor der Krise?“. Veranstaltungsort ist das Kreishaus in Cloppenburg. Die Geschehen um Dioxin und EHEC im letzten Jahr haben deutlich gemacht, dass einige Botschaften und Informationen nicht in der Bevölkerung […]

Ganze Meldung lesen ...

Hackepeter und rohes Mett sind nichts für kleine Kinder!

BfR rät besonders empfindlichen Personengruppen vom Verzehr von rohen, vom Tier stammenden Lebensmitteln ab, da diese häufig mit Krankheitserregern belastet sind.

Ganze Meldung lesen ...

Verbot bestätigt: Direktvermarktung von Rohmilch nur in engen Ausnahmefällen möglich

Karlsruhe (lme) – Das Verwaltungsgericht Karlsruhe hat es einem Bauern aus dem Neckar-Odenwald-Kreis verboten, Rohmilch seiner Kühe in größerem Stil über einen Automaten zu vertreiben. Das teilte das Gericht am Donnerstag mit.

Ganze Meldung lesen ...

Frisches Gemüse und resistente Keime aus dem Hofladen

Freising (lme) – Frisches Obst und Gemüse gilt als „gesund“. Gesundheitsapostel empfehlen den täglichen Verzehr von bis zu fünf Portionen am Tag. Viele Konsumenten nehmen deshalb die Mühe auf sich und kaufen es direkt ab Hof. Um „wertvolle Inhaltsstoffe“ nicht zu schädigen, werden zudem viele Produkte roh verzehrt. Das das nicht immer eine gute Idee sein muss, belegt eine Untersuchung von Wissenschaftlern der Technischen Universität München, die kürzlich in der Fachzeitschrift „International Journal of Food Microbiology“ veröffentlicht wurde.

Ganze Meldung lesen ...

Pages: 1 2 3 4 5 6

Pages: 1 2 3 4 5 6


Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung