animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Giftige Eibenzweige: Acht tragende Rinder auf einer Weide in Freiberg verendet

Freiberg (aho) – Nach bisherigem Ermittlungsstand haben achtlos entsorgte Eibenzweige acht Rinder auf einer Weide der Agrargenossenschaft Niederschöna in Freiberg tödlich vergiftet. 42 noch lebenden Tiere wurden auf eine andere Weide getrieben. Die Polizei und das Veterinäramt des Landkreises Mittelsachsen wollen nun klären, wie die hochgiftigen Eibenzweige auf die Weide gelangten.

Ganze Meldung lesen ...

Bayern startet Monitoring-Programm für gesündere Kühe

München (aho) – Mit einem Monitoring-Programm im Kuhstall will Landwirtschaftsminister Helmut Brunner die Gesundheit und Langlebigkeit der Rinder verbessern. Wie der Minister erläuterte, sollen dazu nach einer gemeinsamen Initiative mit der Landestierärztekammer zunächst die Diagnosen der Tierärzte in einer Datenbank erfasst werden.

Ganze Meldung lesen ...

Vietnam kämpft gegen die Maul- und Klauenseuche

Hanoi (aho) – Aus zwölf vietnamesischen Provinzen wird das Auftreten der Maul- und Klauenseuche berichtet. Wie jetzt das Landwirtschaftsministerium in Hanoi mitteilt, grassiert das Virus in den fünf nördlichen Provinzen Tuyen Quang, Yen Bai, Son La, Quang Ninh und Ha Giang. Im zentralen Hochland sind es die Provinzen Dak Nong und Dak Lak. Ebenso betroffen […]

Ganze Meldung lesen ...

Schweiz: BVET und Kantonstierärzteschaft diskutieren die Bekämpfung der Blauzungenkrankheit 2010

Bern (BVET) – Das Bundesamt für Veterinärwesen der Schweiz (BVET) diskutierte am Mittwoch, 23. September 2009, zusammen mit den Kantonstierärztinnen und Kantonstierärzten die Bekämpfung der Blauzungenkrankheit im kommenden Jahr. Als Basis diente der kürzlich veröffentlichte Bericht zur aktuellen Situation der Blauzungenkrankheit in der Schweiz. Die Blauzungenkrankheit ist für Menschen nicht gefährlich. Die Teilnehmenden hielten fest, […]

Ganze Meldung lesen ...

Dioxin- und PCB-Einträge bei der Produktion von Lebensmitteln vermeiden

Berlin (aho) – Mit Dioxinen und anderen Organochlorverbindungen verunreinigte Lebensmittel können für die Verbraucherinnen und Verbraucher ein potentielles Gesundheitsrisiko darstellen. Das Bundesumweltministerium hat kürzlich einen Leitfaden für Nutztierhalter vorgestellt, mit dem sich die Quellen solcher Belastungen bei der Lebensmittelproduktion aufspüren lassen. Der Leitfaden gibt Geflügel-, Rinder-, Schaf- und Schweinehalter Hinweise, wie sie Dioxin- und PCB-Einträge […]

Ganze Meldung lesen ...

Niederlande: Paratuberkulosebekämpfung wird ab 2010 verpflichtend

Minneapolis (aho) – Das im Jahr 2006 in den Niederlanden initiierte Paratuberkuloseprogramm soll ab 2010 für alle Milchviehbetriebe verpflichtend werden. Wie niederländische Wissenschaftler anlässlich eines Kongresses in Minneapolis (10th International Colloquium on Paratuberculosis) berichteten, sollen dann bis 2011 alle Betriebe, die noch Milch liefern wollen, den Status „A“ oder „B“ erreichen. Als Status-A- Betriebe werden […]

Ganze Meldung lesen ...

Weitere 14 Rinder wegen Tuberkulose gekeult +++ Käse kann wieder verkauft werden

Sonthofen (aho) – Nachdem der Verkauf des Hartkäses der von dem Rindertuberkulose-Fall betroffenen Sennerei im Landkreis Oberallgäu kurzfristig unterbrochen war, können Bergkäse und Emmentaler ab 120 Tagen Reifezeit nun wieder verkauft werden. Das ist das einhellige Ergebnis einer von Landrat Gebhard Kaiser kurzfristig anberaumten Besprechung mit Fachleuten des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit sowie […]

Ganze Meldung lesen ...

Rinder- und Schafkokzidiose: Ein Problem ungeahnter Tragweite

Ganze Meldung lesen ...

Rinder-Tuberkulose im Kreis Oberallgäu: Milch aus betroffenem Bestand an Sennerei geliefert

Sonthofen (aho) – Nachdem bei einer routinemäßigen Fleischuntersuchung tuberkulose-typische Organveränderungen an einem geschlachteten Rind aus einem ihrer Milchzulieferbetriebe nachgewiesen wurden, hatte die Sennerei Gunzesried den Verkauf sämtlicher eigener Produkte zunächst eingestellt. In enger Abstimmung zwischen der Verbraucherschutzabteilung der Kreises Oberallgäu und der Sennerei wurden sofort, nachdem sich der Verdacht ergeben hatte, vorsorglich alle Frischmilchprodukte vernichtet, […]

Ganze Meldung lesen ...

Schweiz: Rindviehherde mehrere hundert Meter über Felswand abgestürzt

Lauterbrunnen (aho) – In den letzten Tagen sind 28 Mutterkühe und Rinder aus unbekannten Gründen bei Lauterbrunnen im Schweizer Kanton Bern über eine Felswand abgestürzt. Die toten Tiere wurden am Donnerstag geborgen. Wie die Kantonspolizei Bern berichtet, fand am Dienstag, 25. August 2009, eine Älplerin unterhalb einer Felswand oberhalb der Alp Sous im Soustal (Gemeinde […]

Ganze Meldung lesen ...

Aktion Tier – Menschen für Tiere e.V. stellt Mitgliederwerbung in Rheinland-Pfalz ein

Trier (aho) – Der Verein „Aktion Tier – Menschen für Tiere e.V.“ mit Sitz in München/Bayern (vormals Deutsches Tierhilfswerk e.V.) hat im Rahmen einer sammlungsrechtlichen Überprüfung durch die landesweit für das Sammlungsrecht zuständigen Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) von Rheinland-Pfalz mitgeteilt, dass er ab dem Jahr 2008 seine Fördermitgliederwerbemaßnahmen in Rheinland-Pfalz bis auf Weiteres einstellt. Sein […]

Ganze Meldung lesen ...

Bio / natürlich / konventionell: Keine Unterschiede bei EHEC und Antibiotikaresistenz

Manhattan (aho/lme) – Sowohl die Häufigkeit von Colibakterien vom Typ O157:H7 (Enterohämorrhagische Escherichia Coli (EHEC) ) als auch deren Resistenzverhalten unterscheiden sich nicht bei Mastrindern aus verschiedenen Produktionssystemen. Wissenschaftler der Kansas State University berichten hierzu in der aktuellen Ausgabe des Zeitschrift „Applied and Environmental Microbiology“. Sie hatten für ihre Untersuchung Kotproben von „Biomastrindern“ und „natürlich“ aufgezogenen Mastrindern“ untersucht. Beide Produktionsweisen versprechen dem Verbraucher eine Aufzucht der Rinder ohne Antibiotika und Hormone. Biorinder werden zudem ausschließlich mit Biofutter versorgt. Uninformierte Laien folgern hieraus oft ein höheres Maß an Verbraucherschutz.

Ganze Meldung lesen ...

Schweine- und Rinderbestand nahezu unverändert

Wiesbaden (Destatis) – Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurden im Mai 2009 in Deutschland rund 26,9 Millionen Schweine in circa 67 600 Betrieben gehalten. Weiterhin wurden 12,9 Millionen Rinder und knapp 2,4 Millionen Schafe ermittelt. Dies zeigen die vorläufigen Ergebnisse der Erhebung über die Viehbestände zum Stichtag 3. Mai 2009. Damit ist der Bestand […]

Ganze Meldung lesen ...

Schweiz: Tierhaltungen mit Nutztieren – auch Hobbyhaltungen – werden zentral registriert

Bern (aho) – Im Interesse einer verbesserten Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit hat der Bundesrat heute beschlossen, dass künftig sämtliche Tierhaltungen mit Nutztieren gemeldet werden müssen. Wie das Bundesamt für Veterinärwesen der Schweiz (BVET) mitteilt, werden ab dem 1. Januar 2010 alle Betriebe, welche Pferde, Geflügel, Speisefische oder Bienen halten, zentral registriert. Dies gilt auch für Hobbyhaltungen. […]

Ganze Meldung lesen ...

Schweinefleisch dominiert Produktion

Ganze Meldung lesen ...

Frankreich: Milzbrand bei Ziegen und Rindern im Departement Aveyron

Maisons-Alfort (aho) – Die Französische Agentur für Lebensmittelsicherheit „Agence française de sécurité sanitaire des aliments“ (Afssa) hat einen Ausbruch von Milzbrand im Departement Aveyron bestätigt. Betroffen sind demnach Rinder und Ziegen auf einem Betrieb im Ort Bertholene. Es sollen mehrere Tiere verendet sein.

Ganze Meldung lesen ...

Zwischenmelkzeit kann Milchqualität beeinflussen

(lid) – Bei Milch, die von Robotern gemolken ist, besteht ein höheres Risiko für Qualitätsmängel. Eine neue Studie zeigt, dass die Zeit zwischen zwei Melkvorgängen dabei einen entscheidenden Einfluss haben kann. In den Jahren 2005/06 mussten ganze Monatsproduktionen an Käse entsorgt werden, weil er schnell ranzig geworden war. Man fand heraus, dass die Milch von […]

Ganze Meldung lesen ...

Rinderbestand hat sich nur wenig verändert

Ganze Meldung lesen ...

Milzbrand in Bayern: Tierärzte informieren detailliert

milzbrandsporen_gross[Foto: Milzbrandsporen unter dem Elektronenmikroskop, Janice Haney Carr] München (aho) – Vor dem Hintergrund des Ausbruchs von Milzbrand bei Kalbinen auf zwei landwirtschaftlichen Betriebe in Südbayern informiert die Bayerische Landestierärztekammer über das Krankheitsbild:

Ganze Meldung lesen ...

Milzbrand in Bayern

Paris / Rosenheim (aho) – In zwei Rinderhaltungen im bayrischen Bad Feilnbach (Kreis Rosenheim) ist Milzbrand ausgebrochen. Das teilt das Internationale Tierseuchenamt in Paris unter Berufung auf das deutsche Landwirtschaftsministerium mit. Insgesamt sind vier Rinder verendet. Ein weiteres Tier wurde getötet. Wie sind die Tiere infizieren konnten ist unklar. Informationen zum Krankheitsbild finden Sie hier.

Ganze Meldung lesen ...


Seiten: zurück 1 2 3 ... 46 47 48 49 50 51 52 53 54 vor


Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist „viel“? Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: „... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los“ Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechts- geruch: „Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht“


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.