animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Giftiger Grünschnitt: Jungrinder „totgefüttert“

Koblenz/Holler (aho) – Ein Anwohner einer Weide in Holler im Westerwaldkreis hat versehentlich drei Jungrinder mit Grünschnitt von Eibe und Thuja vergiftet. Er wusste nicht um die fatale Wirkung seines Gartenabfalls. Wie die in Koblenz erscheinende Rheinzeitung berichtet, hat das Landesuntersuchungsamt in Koblenz bei einer Obduktion an einem der toten in seinem Pansen Reste von Eibe und Thuja gefunden.

Ganze Meldung lesen ...

Kranke Puten: Garlich Grotelüschen weist Vorwürfe zurück

Ganze Meldung lesen ...

Kontrolle: Tierschutzwidrige Verladung von Schlachtbullen

Ganze Meldung lesen ...

Verwahrloste Kühe: 1.150 € Geldstrafe + 1.300 € Bußgelder

Bad Segeberg (aho) – Das Amtsgericht Bad Segeberg hat am Montag einen Landwirt zu einer Geldstrafe von 1.150 Euro verurteilt. Zudem muss der Verurteilte 1.300 EUR an Bußgeldern bezahlen. Der 61-jährigen Mann aus Bark-Bockhorn bei Todesfelde (Kreis Segeberg) hatte nach Feststellung des Gerichtes seine 130 Milchkühe und Mastrinder verwahrlosen lassen. Bei einer tierärztlichen Kontrolle im […]

Ganze Meldung lesen ...

Puten, Lügen und Video: „Aufnahmen von kranken und sterbenden Puten stammen aus Krankenbuchten“

Berlin / Mainz (aho) – Die Diskussion um die Frage, ob die Videoaufnahmen der Vegetarier- und Tierschutzorganisation Peta von kranken und sterbenden Puten tatsächlich von zwei Mastbetriebenden der Mecklenburgischen Putenerzeugergemeinschaft stammen, die in engem wirtschaftlichen und rechtlichen Verhältnis zur Putenkükenbrüterei Grotelüschen (Ahlhorn) stehen, geht weiter. Peta hatte mehrfach gegenüber der Presse betont, dass die Aufnahmen […]

Ganze Meldung lesen ...

Sadelkow: Milchbauer gibt auf; verkauft Tiere

Neustrelitz (aho) – Nach einer Strafanzeige wegen Tierquälerei und der Durchsuchung seines Betriebes in Sadelkow (Mecklenburg-Strelitz) durch die Staatsanwaltschaft will der Milchbauer seine Tierhaltung sofort aufgeben. Die Tiere sollen innerhalb von zwei Wochen verkauft werden, Das teilte die Kreisverwaltung in Neustrelitz am Dienstag mit. Der Landwirt hatte diese Entscheidung nach einem Gespräch mit Behördenvertretern angekündigt.

Ganze Meldung lesen ...

Landwirtschaftsministerium Schwerin hinterfragt Puten-Fimmaterial

Ganze Meldung lesen ...

Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Grotelüschen in der Kritik

Ganze Meldung lesen ...

Staatsanwaltschaft durchsucht Milchviehhaltung in Sadelkow

Der RTL-Beitrag vom 1. August portraitiert den Einsatz einer Peta-Gruppe auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Mecklenburg-Vorpommern. Humana und die Küstenland Milchunion werden als Abnehmer der dort produzierten Milch genannt. Der im Filmbeitrag gezeigte landwirtschaftliche Betrieb ist Mitglied der Milchliefergenossenschaft Küstenland eG und Lieferant der Humana Unternehmensgruppe. Damit unterliegt der Betrieb u. a. auch Kontrollen durch […]

Ganze Meldung lesen ...

„Besseres Image“: Belgische Schweinehalter unterstützen Umstieg von Kastration zur Eberimpfung

Gent (aho) – Die Vereinigung belgischer Schweineproduzenten “VeVa” (Vereniging Varkenshouders) begrüßte kürzlich die Entscheidung der belgischen Supermarktkette Colruyt, nur noch Schweinefleisch aus der Eberimpfung anzubieten. Die Tatsache, dass sich die Colruyt-Gruppe als erste Supermarktkette zum Ausstieg aus der Ferkelkastration und für die Eberimpfung entschieden hat, zeigt nach Meinung des VeVa- Vorsitzenden Geert Wallays, dass das Unternehmen seine Verantwortung gegenüber den Kundenerwartungen nach tier(schutz)gerecht produziertem Fleisch sehr ernst nimmt. Gleichzeitig wird dadurch natürlich auch das Image der belgischen Schweineproduktion verbessert, so Wallays in einer Presseinformation.

Ganze Meldung lesen ...

Tierschutz: Schafe müssen geschoren werden

Ganze Meldung lesen ...

EFSA untersucht Tierschutz bei Masthühnern und ihrer Zucht

Ganze Meldung lesen ...

Zu wenig Futter, kaum Pflege: Landwirt musste Tiere abgeben; bedroht Amtsveterinäre mit dem Tode

Augsburg/Altenstadt/Weißenhorn (aho) – Wegen unsachgemäßer Haltung musste ein Landwirt aus einem Ortsteil von Altenstadt seine Ziegen, Schafe und Rinder abgeben. Der Mann habe Mitarbeiter des Veterinäramtes am Telefon massiv bedroht, sagte Dr. Jörg Krebs, der stellvertretende Leiter der Behörde, gestern gegenüber der Augsburger Allgemeine. „So etwas habe ich in meiner 20-jährigen Berufslaufbahn noch nie erlebt.“ […]

Ganze Meldung lesen ...

Landwirt ignoriert unbeschränktes Tierhaltungsverbot; Veterinäramt schreitet erneut ein

Ravensburg / Bad Wurzach (aho) – Erneut musste das Ravensburger Veterinäramt gegen den Landwirt vorgehen, dem bereits vor wenigen Wochen wegen schwerer Verstöße gegen das Tierschutzgesetz der gesamte Tierbestand behördlich weggenommen worden war. Trotz Tierhaltungsverbot hat der Bauer aus der Gemeinde Bad Wurzach zwischenzeitlich bereits wieder Tiere angeschafft. Zum deren Schutz erfolgte nun am Freitagnachmittag erneut die Wegnahme eines Schweines. Gegen den uneinsichtigen Tierhalter, gegen den aufgrund der katastrophalen Verhältnisse auf seinem Hof ein unbeschränktes Tierhaltungsverbot verhängt wurde, wurde Anzeige erstattet.

Ganze Meldung lesen ...

Kalifornien: Komfortable Haltungsbedingungen für Geflügel

Ganze Meldung lesen ...

Belgien: Tierschützer begrüßen den Umstieg von Colruyt und OKay auf Schweinefleisch aus Eberimpfung

Brüssel / Halle (aho) – Auf die Entscheidung der belgischen Supermarktketten Colruyt und OKay, auf den Verkauf von Fleisch chirurgisch kastrierter Ferkeln zu verzichten und nur noch Schweinefleisch aus der Eberimpfung mit Improvac anzubieten, haben Tierschützern mit sehr viel Lob und Anerkennung reagiert. So auch die Organisation „GAIA“ (Global Action in the Interest of Animals). […]

Ganze Meldung lesen ...

Belgien: Supermarktketten Colruyt und OKay entscheiden sich für Schweinefleisch aus Eberimpfung

Halle (aho/lme) – Die belgischen Supermarktketten Colruyt und OKay wollen auf den Verkauf von Fleisch chirurgisch kastrierter Ferkeln verzichten. Wie die Unternehmen jetzt mitteilten, sollen Eber bei den für die Unternehmensgruppe mästenden Landwirte vor der Schlachtung mit dem Impfstoff „Improvac“ geimpft werden. Dies unterdrücke den unangenehmen Ebergeruch. Das Unternehmen betonte, dass die Eberimpfung ein einfacher und reversibler Prozess sei

Ganze Meldung lesen ...

Symposium zur Vermeidung von Tierversuchen

Ganze Meldung lesen ...

Drama um Mensch und Tier: Vermisster Landwirt wahrscheinlich tot

Verl / Hövelhof (aho) – Drei Männer haben am Donnerstagnachmittag zwischen Espeln und Kaunitz (Kreis Gütersloh) den verbrannten Körper eines bislang noch nicht identifizierten Menschen aufgefunden. Die Leiche lag in einem völlig ausgebrannten Auto, das auf einer von hohen Büschen und Bäumen umgebenen Wiese abgestellt war. Bislang konnte festgestellt werden, dass es sich bei dem […]

Ganze Meldung lesen ...

Verwahrloste Tiere in Bad Wurzach geborgen: Landwirt erhält Tierhaltungsverbot

Ravensburg (aho) – Rund 70 verwahrloste und abgemagerte Schafe, Ziegen, Kühe, Schweine und Kaninchen sind von Polizisten und Tierärzten von einem Bauernhof in Bad Wurzach (Kreis Ravensburg) gerettet worden. Drei Tiere ließ die Behörde noch am Dienstag einschläfern, zwei weitere am Mittwoch. Das Veterinäramt hatte zunächst versucht, die Missstände durch Anordnungen nach dem Verwaltungsrecht zu […]

Ganze Meldung lesen ...

Pages: 1 2 ... 35 36 37 38 39 40 41 42

Pages: 1 2 ... 35 36 37 38 39 40 41 42


Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.