animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Tierseuchenkasse Baden-Württemberg übernimmt Kosten für Blauzungenimpfstoff

Ganze Meldung lesen ...

Rhein-Sieg-Kreis: Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt zieht Bilanz

ferkel_03.jpgSiegburg (al) – Mit diverse Tierseuchen und –krankheiten hatten es die Rhein-Sieg-Veterinäre im vergangenen Jahr zu tun.

Den Anfang machte gleich zu Beginn des Jahres der Ausbruch der Schweinepest. Nachdem bei 27 Wildschweinen im rechtsrheinischen Kreisgebiet die Schweinepest nachgewiesen worden war, hieß es agieren statt reagieren.

Ganze Meldung lesen ...

Artgerechte Weidehaltung im Winter

Ganze Meldung lesen ...

Thüringen: Ministerium empfiehlt weiter die Blauzungen-Impfung

Rind1Erfurt (aho) – Nunmehr hat sich die Mehrheit der Länder gegen das Votum Thüringens und der Empfehlung des Friedrich-Loeffler-Instituts für eine künftig freiwillige Impfung gegen die Blauzungenkrankheit ausgesprochen. Jeder Tierhalter kann somit ab dem Jahr 2010 selbst entscheiden, ob er seine Tiere impfen lassen möchte.

Ganze Meldung lesen ...

Elektronische Kennzeichnung von Schafen und Ziegen ab 1. Januar 2010

Berlin (BMELV) – „Schafe und Ziegen, die nach dem 31. Dezember 2009 geboren werden, müssen grundsätzlich elektronisch gekennzeichnet werden. Eines der beiden Kennzeichen muss dann eine elektronische Ohrmarke oder ein elektronischer Bolus sein, das andere Kennzeichen grundsätzlich eine „konventionelle“ Ohrmarke,“ sagte der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Dr. Gerd Müller, […]

Ganze Meldung lesen ...

Niederlande: Tausende Schafe und Ziegen werden wegen Coxiella burnetii getötet

schafe_02.jpgAmsterdam (aho) – In der niederländischen Provinz Noord-Brabant sollen bis zu 20.000 Schafe und Ziegen getötet werden, um eine weitere Ausbreitung des sogenannten Q-Fiebers (query-fever) bei Menschen zu verhinder. Von dieser Anordnung der Regierung seien 55 landwirtschaftliche Betriebe betroffen, berichtete am Donnerstag die Zeitung „de Volkskrant“. In den Niederlanden stieg die Zahl der Erkrankten im zurückliegenden Jahr „explosionsartig“ auf 2.300 an, berichtete die Zeitung. Sechs Patienten seien am Q- Fiebers gestorben.

Ganze Meldung lesen ...

Großbritannien: Landesweit gegen Paratuberkulose

ParatuberkuloseerregerLondon (aho) – Der Erreger der Paratuberkulose „Mycobacterium avium paratuberculosis“ (MAP) soll in Zukunft landesweit in britischen Milchviehbetrieben zurückgedrängt werden. Wie jetzt die Vereinigung der britischen Milchwirtschaft „Dairy UK“ mitteilte, will man sich dabei insbesondere an Erfahrungen aus Dänemark orientieren. Eine Untersuchung (1) des britischen Landwirtschaftsministeriums hatte kürzlich festgestellt, dass jede dritte britische Milchviehhaltung (34.7 %) von MAP betroffen ist.

Ganze Meldung lesen ...

Unzureichend begründet: Türkischer Metzger erhält keine Erlaubnis zum Schächten

München (aho/lme) – Mit Beschluss vom 26. November 2009 hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) die Beschwerden eines türkischen Vereins sowie eines türkischen Metzgers gegen die Ablehnung ihrer Anträge auf Erteilung von Erlaubnissen zum Schächten für das Opferfest (Kurban Bayram vom 27. bis 28. November 2009) im Wege einstweiliger Anordnungen abgelehnt. Der BayVGH hat damit die […]

Ganze Meldung lesen ...

BfR-Symposium: Krankheiten, die vom Tier auf den Mensch übertragen werden, gemeinsam bekämpfen

Berlin (BfR) – Die derzeitige Situation im Bereich Zoonosen und Strategien zur Bekämpfung und Prävention diskutierten rund 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz am Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in Berlin. Die Bekämpfung von Zoonosen erfordert eine enge Kooperation zwischen Gesundheits- und Veterinärbehörden. „Um Zoonosen zu vermeiden und wirksam bekämpfen zu können, […]

Ganze Meldung lesen ...

„Artgerechte Haltung“ – mehr als nur ein Schlagwort

[Zebra an Milzbrand verendet! Foto: WHO]
Kaum eine Rede oder ein Zeitungsartikel zur Tierhaltung kommt ohne den Begriff „artgerecht“ aus. Dabei darf „artgerecht“ nicht mit dem Leben in freier Natur verwechselt werden. Es ist gesellschaftlich akzeptiert, dass Wildtiere in der freien Natur an Seuchen und quälendem Parasitenbefall verenden, in Dürrezeiten jämmerlich verdursten oder in strengen Wintern langsam verhungern oder elendig erfrieren.

Ganze Meldung lesen ...

50.000 EUR Schaden: Anschlag auf Gelände der Tierärztlichen Hochschule Hannover

Hannover (aho) – In der Nacht von Montag auf Dienstag haben bislang unbekannte Täter auf dem Gelände der Tierärztlichen Hochschule (TiHo) am Bünteweg zahlreiche Gebäude mit Schriftzügen versehen. Es entstand nach Polizeiangaben ein Sachschaden von etwa 50 000 Euro. Ein Angestellter der Wach- und Schließgesellschaft hatte die Farbschmierereien am frühen Morgen gegen 03:50 Uhr entdeckt […]

Ganze Meldung lesen ...

Tierärzteverband entsetzt über Entscheidung zur Aufhebung der Blauzungenimpfpflicht

Frankfurt/Main (bpt) – Entgegen allen fachlichen Empfehlungen haben sich Ende vergangener Woche mehrheitlich zehn Bundesländer für die Abschaffung der flächendeckenden Pflichtimpfung gegen die Blauzungenerkrankung Serotyp 8 bei Rindern, Schafen und Ziegen im Jahr 2010 ausgesprochen. Ein entsprechender Antrag wurde dem Bundesrat bereits vorgelegt. „Offensichtlich haben es die laut schreienden Impfverweigerer aus dem Süden der Republik […]

Ganze Meldung lesen ...

Buch mit Online-Zugang: „Funktionelle Histologie der Haussäugetiere und Vögel“

Ganze Meldung lesen ...

DBV mahnt: Impfung gegen Blauzungenkrankheit die einzige Waffe

Berlin (DBV) – Die explosionsartige Ausbreitung der Blauzungenkrankheit konnte durch die Impfung in den letzten beiden Jahren gestoppt werden. Die Impfung hat sich also bewährt und sollte weiterhin flächendeckend durchgeführt werden, erklärte der Deutsche Bauernverband (DBV) in einer Entschließung zur Impfung gegen die Blauzungenkrankheit, die das DBV-Präsidium im Rahmen seiner Sitzung am 3. November 2009 […]

Ganze Meldung lesen ...

TV-Beitrag „Geheimsache Bio – was die Ökobranche verschweigt“ jetzt online sehen

Hamburg (aho/lme) – Die Panorama-Reportage des NDR-Fernsehens, „Geheimsache Bio – was die Ökobranche verschweigt“ ist jetzt in der Mediathek des NDR frei zugänglich. Machen Sie sich hier Ihr eigenes Bild.

Ganze Meldung lesen ...

MKS-Trockenübung: Veterinäramt Leverkusen probt Zusammenarbeit mit umliegenden Ämtern

Leverkusen (aho) – Heute und morgen nimmt das Veterinäramt Leverkusen gemeinsam mit acht weiteren Städten und Kreisen (Kreis Warendorf, Kreis Gütersloh, Kreis Höxter, Kreis Lippe, Köln, Wuppertal, Remscheid und Solingen) an einer vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes NRW organisierten Übung zur Bewältigung eines (fiktiven) Ausbruchs der hoch ansteckenden Maul- und Klauenseuche […]

Ganze Meldung lesen ...

Impfung gegen Blauzungenkrankheit ab 2010 freiwillig +++ Experten warnen vor Impfmüdigkeit

Stuttgart / Bonn (aho) – „Durch die verpflichtende Impfung in den vergangenen zwei Jahren ist es gelungen, die Anzahl der Ausbrüche der Blauzungenkrankheit bundesweit von rund 21.000 im Jahr 2007 auf acht Fälle im Jahr 2009 zu reduzieren“, sagte der baden-württembergische Minister für Ernährung und Ländlichen Raum, Peter Hauk MdL, am Freitag (30. Oktober) in Stuttgart. […]

Ganze Meldung lesen ...

Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit

anus1_260[Foto: Veränderungen im Analbereich; mit freundl. Genehmigung von Prof. John Hermon-Taylor,St. George´s Hospital Medical School, University of London]

München (aho/lme) – Was israelische Wissenschaftler im Frühjahr 2009 im Journal of Infectious Diseases berichteten, war eine kleine – leider bisher kaum beachtete – wissenschaftliche Sensation. In sterilen menschlichen Darmabschnitten wurden durch das Einspritzen von Mycobacterium avium paratuberculosis (MAP) schwere Gewebsschäden und Entzündungsreaktionen hervorgerufen. Und zwar exakt die gleichen, wie sie auch für die immer häufigere Darmerkrankung Morbus Crohn (MC) beim Menschen typisch sind. Für seine Untersuchungen hatte das Team des Veterinärmediziners Nahum Shpigel von der Hebrew University of Jerusalem in Rehovot Mäusen ein Stück sterilen menschlichen fetalen Darm implantiert. Diese Ergebnisse bestätigen zum wiederholten Male, dass das Mycobacterium avium paratuberculosis (MAP) der Erreger dieser bisher als unheilbar geltenden chronischen Darmentzündung ist. MAP löst Rindern, Schafen und anderen Tieren eine vergleichbare unheilbare Darmerkrankung – die Paratuberkulose – aus. MAP kann in Lebensmitteln (Milchprodukte, Fleisch) und in der Umwelt (Wasser) auftreten.

Ganze Meldung lesen ...

Rheinland-Pfalz sieht in elektronischer Kennzeichnung für die landwirtschaftliche Tierhaltung reine Bürokratie

Mainz (aho) – Die verpflichtende Einführung der elektronischen Kennzeichnung von Schafen und Ziegen ist nach Meinung der Umweltministerin von Rheinland-Pfalz Margit Conrad völlig überzogen. Das Kennzeichnungssystem ist wenig rentabel, verbessert die Rückverfolgung von Tierverbringungen im Tierseuchenfall nicht und ist sehr kostenintensiv. In einem Brief an Landwirtschaftsministerin Aigner fordert Conrad aktiven Einsatz der Bundesregierung gegen die […]

Ganze Meldung lesen ...

Neu: Phytogene Hautpräparate für die Pferde– und Großtierpraxis

Topic-750-1final(aho) – Mit dem neuen Hautpräparaten Topic®-Emulsionsspray, Topic®-Klauenemulsion und Topic®-Gel stehen jetzt drei neu konzipierte Hautpräparate für die Pferde- und Großtierpraxis auf Basis phytogener (pflanzlicher) Wirkstoffe zur Verfügung. Die Topic®-Produkte unterstützen lokal die systemische Behandlung von Hautinfektionen, Wunden, Mortellaro, Sommerwunden und Scheuerstellen.

Ganze Meldung lesen ...

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8


Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.