Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Nachgerechnet: Konsumausgaben für Fleisch irreführend

Bonn (aho/lme) – Das Statistische Bundesamt hatte in der vergangenen Woche die Entwicklung der privaten Konsumausgaben in den letzten 20 Jahren veröffentlicht. In der Pressemeldung wurde hervorgehoben, dass die private preisbereinigte Nachfrage nach Fleischprodukten von 1991 bis heute um 17,8 % gesunken sei. Dieser Aussage widerspricht der Verband der Fleischwirtschaft e.V. (VDF) mit Sitz in Bonn.

Ganze Meldung lesen ...

Turbulenzen am Eiermarkt

L P D – Große Turbulenzen gibt es ausgerechnet kurz vor dem Osterfest am Eiermarkt. Für die Verbraucher wirken sich diese nach Umfragen des Landvolk-Pressedienstes fast überhaupt nicht aus, im Lebensmitteleinzelhandel werden zehn Eier aus Bodenhaltung der Gewichtsklasse M zum festen Preis von 1,09 Euro verkauft. Deutlich höhere Preise dagegen melden zurzeit die großen Packstellen […]

Ganze Meldung lesen ...

Deutsche Geflügelproduktion weiter gewachsen

(MEG) – Die Bruttoeigenerzeugung von Geflügelfleisch belief sich 2011 auf 1,66 Mio. t. Das waren nochmals 2,5 % mehr als 2010. Nie zuvor wurde so viel Geflügel in Deutschland gemästet. Dies ergab die aktuelle zwischen BLE und MEG abgestimmte Berechnung zur Versorgung des deutschen Marktes mit Geflügel.

Ganze Meldung lesen ...

Private Konsumausgaben 1991 und 2011: mehr Gemüse und Fisch, weniger Fleisch

Wiesbaden (lme) – Die Verbraucher in Deutschland greifen beim Einkauf seltener zu Fleisch und Schnaps. In den vergangenen 20 Jahren ist die Nachfrage nach Fleischprodukten preisbereinigt um 17,8 Prozent gesunken, wie das Statistische Bundesamt anlässlich des Weltverbrauchertages am 15. März 2012 mitteilt.

Ganze Meldung lesen ...

Deutlich tiefere Soja-Ernten in Südamerika

(lid) – In Südamerika kann dieses Jahr deutlich weniger Soja geerntet werden als im Vorjahr.

Nach Schätzungen des US-Landwirtschaftsdepartementes (USDA) wird die südamerikanische Ernte um rund 14 Millionen Tonnen zurückgehen, wie Agrarzeitung Online schreibt.

Ganze Meldung lesen ...

Weltweite Weizenernte tiefer als im Vorjahr

(lid) – Nach Schätzung der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der UNO (FAO) wird die diesjährige Weizenernte tiefer als im Vorjahr ausfallen.

Ganze Meldung lesen ...

Minus 20%: Ökolandbau bei Hektarerträgen deutlich unterlegen; erhebliche Zweifel an Zukunftsfähigkeit

Wageningen (aho/lme) – Im weltweiten Vergleich liegen die Hektarerträge im Ökolandbau rund 20% unter den Erträgen der konventionellen Landwirtschaft. Das ist das Ergebnis einer Meta-Analyse von Wissenschaftlern der Universität Wageningen. Für die Publikation in der aktuellen Ausgabe des Fachzeitschrift Agricultural Systems hatten die Autoren 362 wissenschaftliche Veröffentlichungen ausgewertet. Dabei konnten sie sowohl bei den verschiedenen Feldfrüchten als auch Weltregionen deutliche Unterschiede herausarbeiten.

Ganze Meldung lesen ...

Plus 30%: Fleisch aus EU-Erzeugung international gefragt

L P D – Fleisch aus europäischer Erzeugung war auf internationalen Märkten im abgelaufenen Jahr gefragt wie nie. Die Exporte in außereuropäische Länder erhöhten sich nach Mitteilung des

Ganze Meldung lesen ...

Französische Backwarenhersteller leiden unter Eierknappheit

(lid) – Weil die Käfighaltung von Legehennen in der EU seit Anfang Jahr verboten ist und längst nicht alle Betriebe tatsächlich umgestellt haben, leiden die französischen Backwarenhersteller nun unter Eierknappheit.

Ganze Meldung lesen ...

China will Fleischproduktion fördern

(lid) – China will die inländische Fleischproduktion stärken. Bis 2015 soll die Erzeugung im Vergleich zu 2010 um sieben Prozent gesteigert werden. Besonders stark wachsen soll die Schweine- und Geflügelfleisch-Produktion, wie Agrarzeitung Online schreibt. In einem Fünfjahresplan wird daher ein rascher Strukturwandel angestrebt, der eine modernere und produktivere Erzeugung ermöglichen soll. In den letzten Jahren […]

Ganze Meldung lesen ...

Top-Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich „Bio“ leisten – auf Kosten der Armen

[Foto State Department] Zürich (lme) – Bioprodukte sind nicht besser, ihr Anbau schont nicht die Umwelt und kann sogar gefährlich sein, sagte Dr. Nina Fedoroff, die
Präsidentin der amerikanischen Wissenschafts- Gesellschaft jetzt in einem Interview mit der Neuen Züricher Zeitung (NZZ). Nur reiche Länder können sich „Bio“ leisten – auf Kosten der Armen.

Lesen Sie den Beitrag der NZZ hier (PDF).

Ganze Meldung lesen ...

Dürre in Südwestchina bedroht Lebensmittelversorung

Ganze Meldung lesen ...

China deckt sich mit US-Soja ein

(lid) – China kauft von US-Famern 2,92 Mio. Tonnen Sojabohnen im Wert von 1,4 Mia. US-Dollar – der grösste jemals getätigte Verkaufsabschluss. Zudem haben die US-amerikanischen Sojaproduzenten mit China Lieferverträge im Umfang von 13,4 Mio. Tonnen für die Ernte 2012/13 unterschrieben, teilt Agra-Europe mit. Damit würden die US-Farmer von den schwächeren Ernteaussichten in Südamerika profitieren. […]

Ganze Meldung lesen ...

Weltweit werden mehr GVO-Pflanzen angebaut

L P D – Sojabohnen, Mais, Baumwolle und Raps, in vielen Staaten der Erde werden sie zu-nehmend mit gentechnisch verändertem Saatgut angebaut. Weltweit hat sich der Anbau der sogenannten transgenen Pflanzen im Jahr 2011 auf 160 Mio. ha erhöht. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Zuwachs um zwölf Mio. ha oder acht Prozent, zitiert der […]

Ganze Meldung lesen ...

Fleischproduktion stieg im Jahr 2011 um 1,5 %

Wiesbaden (ots) – Im Jahr 2011 wurden in Deutschland insgesamt 8,2 Millionen Tonnen Fleisch gewerblich erzeugt. Damit ist die Fleischerzeugung gegenüber dem Vorjahr um 119 000 Tonnen (+ 1,5 %) gestiegen und erreichte einen neuen Höchststand. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, resultiert der Produktionszuwachs aus dem Anstieg der Schweine- und Geflügelfleischerzeugung, die Rindfleischproduktion ging dagegen zurück.

Ganze Meldung lesen ...

Iran wartet auf Getreide

(lid) – Die Sanktionen des Westens gegenüber dem Iran haben dazu geführt, dass dutzende Schiffe mit Getreidelieferungen blockiert sind. Nach Angaben von Getreidehändlern bietet der Iran für Getreidelieferungen Bezahlung in Gold oder Öl an, wie SF Online schreibt. Scheinbar kommt der Iran aufgrund der Sanktionen nicht mehr an genügend US-Dollar oder Euro heran. Die iranische […]

Ganze Meldung lesen ...

Chinesen kaufen neuseeländische Milchfarmen

(lid) – Die neuseeländische Regierung hat der chinesischen Investorengruppe Pengxin hat grünes Licht für den Kauf von 16 neuseeländischen Milchbetrieben gegeben. Die Milchfarmen sollen in Kooperation mit dem staatlichen Unternehmen Landcorp betrieben werden, wobei der neuseeländische Partner das praktische Hofmanagement übernehmen wird, wie Agra-Europe berichtet. Die chinesische Investorengruppe wurde von der Regierung verpflichtet, rund 8,7 […]

Ganze Meldung lesen ...

Emnid-Verbraucherumfrage: Tierwohl wichtiger als „Bio“; für 71 Prozent hat der Preis Priorität

Berlin (aho/lme) – Bundesverbraucherministerin Aigner hat anlässlich der Grünen Woche in Berlin eine Emnid-Verbraucherumfrage vorgestellt. Der Aspekt Tierwohl (89 %) ist nach dem Ergebnis dieser Umfrage den Menschen mit Abstand am wichtigsten gegenüber Bio-Produktion (56 %) und regionaler Herkunft (54 %). Für 71 Prozent hat der Preis Priorität.

Ganze Meldung lesen ...

Neuland e.V. verärgert Berliner Gastronomen

Berlin (aho) – Der Verein Neuland – er wirbt mit einer artgerechten Haltung von Hühnern und Schweinen auf den angeschlossenen Bauernhöfen – , hat den Zorn der Berliner Gastroszene auf sich gezogen. Wie die in Berlin erscheinende Tageszeitung „taz“ berichtet, will der Verein von den Gastronomen in der Hauptstadt 200 EURO Lizenzgebühr für die Nutzung […]

Ganze Meldung lesen ...

Niederländische Supermarktketten werben immer häufiger mit „tierfreundlicher Produktion“

Amsterdam (aho/lme) – Immer mehr Lebensmittel tierischer Herkunft werden in den Niederlanden mit dem Hinweis auf eine tierfreundliche Produktion beworben. Das hat eine Auswertung der Amsterdamer Tierschutzorganisation „Wakker Dier“ von Werbematerial der größten niederländischen Lebensmitteleinzelhandelsketten wie Albert Heijn, C1000, Dirk/Bas/Digros, Jumbo, Plus, Spar und Super de Boer ergeben.

Ganze Meldung lesen ...

Pages: 1 2 ... 5 6 7 8 9 ... 18 19

Pages: 1 2 ... 5 6 7 8 9 ... 18 19


Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung