animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Schweiz: Zwei weitere Fälle von Rindertuberkulose

Kuhkopf_02St. Gallen (aho) – Im Schweizer Kanon St.Gallen wurden zwei weitere Kühe entdeckt, die mit Tuberkulose infiziert sind. In dem Betrieb war bereits Mitte September eine erkrankte Kuh entdeckt worden.

Ganze Meldung lesen ...

Jetzt auch in Bio-Qualität: Procura-Produkte für Geflügel, Schweine, Kälber und Kaninchen

granulat-schaufel[Granulat zur Versorgung über das Futter] (aho) – Tiere in der Landwirtschaft und in privater Haltung unterliegen einer Vielzahl von Stressoren und Belastungen. Sie reagieren hierauf mit einer erhöhten Krankheitsanfälligkeit, Leistungsdepressionen und Verdauungsstörungen. Natürliche phytogene (pflanzliche) Verdauungsförderer von definierter Qualität (3,4) unterstützen die Darmtätigkeit. Durch Anregung der Verdauungsorgane wird die Sekretion von Magen– und Gallensaft erhöht.

Ganze Meldung lesen ...

Niedersachsens Puten sollen besser gehalten werden

Puten_02Hannover (aho) – Mit einem Erlass wurden jetzt in Niedersachsen die „Bundeseinheitlichen Eckwerte für die Putenhaltung“ eingeführt. Die Eckwerte, der als gemeinsamer Konsens von Putenwirtschaft, Politik, Wissenschaft und Tierschutz erarbeitet wurde, legen grundsätzliche Anforderungen an die Putenhaltung fest.

Ganze Meldung lesen ...

Bundestierärztekammer fordert zum Welttierschutztag am 4. Oktober: Mehr Schutz von Tieren auf dem Transport!

schweine_rampe_02Berlin (BTK) – Wenn man in Deutschland von Tierschutz redet und Verbesserungen für die Tiere vor allem im Nutztierbereich erreichen will, kommt man an der Europapolitik nicht vorbei. Anlässlich des Welttierschutztages am 4. Oktober appelliert die Bundestierärztekammer an die zukünftige Bundesregierung, die Transporte von Schlachttieren nicht aus den Augen zu verlieren und auf eine Überarbeitung der EU-Verordnung über den Schutz von Tieren beim Transport hinzuwirken. Der Bericht der Europäischen Kommission über die Auswirkungen dieser Verordnung stellt fest, dass es weiterhin schwerwiegende Tierschutzprobleme beim Transport gibt, ohne dafür wirkliche Lösungen vorzuschlagen.

Ganze Meldung lesen ...

Indische Resistenzgene zum Schnäppchenpreis: Mangelhafte Krankenhaushygiene begünstigt Risikokeime

Ignaz_Semmelweis[Ignaz Semmelweis (1815-1865) erkannte frühzeitig die Wichtigkeit sauberer Hände in Krankenhäusern] Berlin (aho) – Während Tierärzte mit einer bescheidenen Palette von zumeist seit Jahrzehnten genutzten Antibiotika Tiere in der Landwirtschaft erfolgreich behandeln, hat sich die Situation in deutschen Krankenhäusern deutlich verschlechtert. Wie aus einer Antwort der Bundesgesundheitsministerium auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion zu entnehmen ist, sind resistente Erreger in Krankenhäusern auf dem Vormarsch.

Ganze Meldung lesen ...

Erneut belegt: Antibiotikaresistente Keime von Menschen und Vieh nicht identisch

Salmonella_typhimurium-2[Salmonella typhimurium DT104; Foto: V. Brinkmann, Max Planck Institut, Berlin] Hinxton (aho) – Der verbreitete Ansicht, nach der multiresistente Salmonellen beim Menschen ihren Ursprung im einer exzessiven Anwendung von Antibiotika bei Tieren in der Landwirtschaft haben, widersprechen jetzt Wissenschaftler vom Wellcome Trust Sanger Institute in Hinxton bei Cambridge.

Ganze Meldung lesen ...

Rindertuberkulose im Schweizer Kanton Appenzell

Kuhkopf_02Herisau (aho) – Bei der Fleischkontrolle einer geschlachteten Kuh aus einem Landwirtschaftsbetrieb im Schweizer Kanton Appenzell Ausserrhoden wurde …

Ganze Meldung lesen ...

Schweiz: Importverbot für Geflügel und Eier aus Norditalien

flagge_schweiz.gifBern (aho) – Nach dem Ausbruch der Vogelgrippe (Aviäre Influenza) in mehreren Geflügelbetrieben in der norditalienischen Region Emilia-Romagna hat das …

Ganze Meldung lesen ...

Biotieren soll es besser gehen

swkopfDrensteinfurt/Düsseldorf (aho) – Die Bioverbände Bioland, Biokreis, Demeter und Naturland haben mit finanzieller Hilfe des Agrarministeriums in Düsseldorf einen Leitfaden erarbeitet, mit dem Berater und Bio-Landwirte anhand von Checklisten die Tierhaltung, die Fütterung und das Tierwohl in der Ökolandwirtschaft überprüfen können.

Ganze Meldung lesen ...

92% auf A-Niveau: Belgische Milchviehhalter engagiert gegen Paratuberkulose

milchkuehe.jpgDrongen (aho) – In Flandern, dem nördlichen Teil Belgiens, nehmen immer mehr Milchviehhalter am freiwilligen Paratuberkulosebekämpfungsprogramm teil. Wie der Tiergesundheitsdienst Flandern (Dierengezondheidszorg Vlaanderen „DGZ“) aktuell mitteilt, ist …

Ganze Meldung lesen ...

NL: Großes Eberangebot drückt auf den Markt; Risiko Ebergeruch nicht gebannt; 3 € Kostenbeteiligung

ebermarkt-total(aho) – Die deutliche Zunahme der Ebermast macht den niederländischen Vermarktern zu schaffen. Wie die in den Niederlanden erscheinende Zeitschrift Boerderij am 27. August diesen Jahres in ihrer Druckausgabe berichtet, können die niederländischen Schlachtunternehmen nur noch Eber von bestehenden Lieferanten annehmen. Neue Lieferanten werden demnach nicht mehr akzeptiert. Dies betrifft nach Recherchen der Zeitung die Unternehmen Vion, Van Rooij, Compaxo, Hickmann und Gosschalk. Van Rooij und Compaxo bitten jetzt die Landwirte mit drei Euro pro Eber zur Kasse, so das Blatt.

Die größte Gefahr beim Absatz von Eberfleisch ist der Ebergeruch.

Ganze Meldung lesen ...

Australien: Hinterhof-Schweinehaltung unkontrolliert; Bedenken wegen Seuchengefahr

lebensmittelabfallMelbourne (aho) – In Australien werden immer mehr Schweine völlig unkontrolliert und ohne die notwendige Meldung bei der Veterinärverwaltung gehalten. Wie die in Melbourne erscheinende Zeitung „Weekly Times“ berichtet, handelt es sich um kleine „Bio-Haltungen“, Hobby-Schweine und Tiere, die gehalten werden, um seltene Rassen zu erhalten. Es sei regelrecht eine Mode, Schweine irgendwo im Hinterhof zu halten, sagte …

Ganze Meldung lesen ...

20.000 Tote jährlich durch mangelhafte Krankenhaushygiene: Zahl der Blutvergiftungsopfer alarmierend hoch

München/Berlin (aho) – Jährlich sterben in Deutschland 60.000 Menschen an einer Sepsis, der landläufig als Blutvergiftung bezeichneten Entzündungsreaktion auf Bakterien und andere Krankheitserreger. In einem Memorandum, das dem in München erscheinenden FOCUS vorliegt, kritisieren die Experten, …

Ganze Meldung lesen ...

Schweinepraxis: Große Betriebe mit geringerem Tierseuchenrisiko; zahlreiche essentielle Risikofaktoren nicht erfasst

ferkelgruppe.jpgHannover (aho) – Große schweinehaltende Betriebe, wie sie in Anlage 3 der Schweinehaltungshygieneverordnung definiert sind, haben deutlich mehr Biosicherheitsmaßnahmen als kleinere Betriebe etabliert, was die derzeitige Tierseuchen-Risikoklassifizierung nach Bestandsgrößen in starkem Maße in Frage stellt.

Ganze Meldung lesen ...

Magengeschwüre: Ein Phänomen verfolgt die Schweineproduktion durch die Jahrzehnte

schweine-fressen1(aho) – Seit mehr als einem halben Jahrhundert entfaltet sich in der veterinärmedizinischen und agrarwissenschaftlichen Fachliteratur eine Vielfalt von Publikationen, die sich mit dem Auftreten und der Verursachung von Magengeschwüren bei Schweinen beschäftigt. Eine Recherche im Internet findet rasch Publikationen aus der Mitte der 40iger Jahre (15).

Ganze Meldung lesen ...

NieKE Themenforum am 19. September 2013: „Nachhaltige Milchwirtschaft: Vom Konzept zur praktischen Umsetzung“

milchkuh_6Vechta (pm) – NieKE, das Niedersächsischs Kompetenzzentrum Ernährungswirtschaft, hat sich mit seinem Facharbeitskreis Forschung vorgenommen, das komplexe Thema Nachhaltigkeit in Form einer längerfristig geplanten Veranstaltungsreihe „Beiträge der Land- und Ernährungswirtschaft zur Nachhaltigkeit – global, regional, lokal“ zu beleuchten und Lösungsansätze für die vielen Facetten dieser Thematik aufzuzeigen.

Ganze Meldung lesen ...

Nicht zu leugnen: Miserabler Gesundheitsstatus von Bio-Schweinen

milkspots1[Leber mit Narben durch Parasitenbefall. „Bio-Schweine“ oft erkrankt] Hovborg/Newcastle (aho) – Erneut belegen messbare Fakten den schlechten Gesundheitsstatus von Schweinen, die den Bedingungen des Ökolandbaus ausgesetzt sind. Auf einer Tagung im dänischen Hovborg referierte Frau Professor Sandra Edwards von der Universität Newcastle Daten von Schweinen aus der schwedischen Bioschweinehaltung (2). Wie die in der nachfolgenden Tabelle zu sehen ist, sind Biotiere weitaus häufiger von Gelenksentzündungen, Leberschäden, Parasitenbefall und Schwanzbeißen betroffen.

Ganze Meldung lesen ...

Mangelhaft: Experten beleuchten „Grüne Qualzuchtstudie“ kritisch; decken Fehler auf

schwein_maulBonn (aho) – Die in der Endphase des Bundestagswahlkampfes von Bündnis 90 / Die Grünen veröffentlichte Studie mit dem Titel „Qualzucht bei Nutztieren – Probleme & Lösungen“ wurde Mitte des Monats von den Medien begierig aufgenommen. Schien doch ein veritabler Professor nahezu alle von der Partei angeprangerten Missstände in der Massentierhaltung zu bestätigen.

Ganze Meldung lesen ...

Hohe Dunkelziffer: Tierseuchenkassen NRW und Niedersachsen gewähren Beihilfe für Impfstoff gegen Q-Fieber

drei_schafe_freiMünster/Hannover (aho) – Vielen Rinder-, Schaf- und Ziegenhalter ist nicht bewusst, dass ihre Tiere mit dem Bakterium Coxiella burnetii, dem Erreger des Q-Fiebers, infiziert sind. Bei Kühen verursacht Q-Fieber hauptsächlich Unfruchtbarkeit und eine Gebärmutterentzündung (Metritis). Aborte sind eher selten. Färsen bringen oft tote oder schwache Kälber zur Welt. Bei Schafen und Ziegen stehen Aborte im Vordergrund.

Ganze Meldung lesen ...

Mastitis – der unsichtbare Geldvernichter: Was mangelhafte Eutergesundheit kostet

Bauer_bei_Euteruntersucheun_1955(aid) – 400.000 Zellen pro ml Milch – das ist für Milchviehhalter eine entscheidende Marke. Überschreitet die abgegebene Milch diesen Wert längere Zeit, kürzt die Molkerei das Milchgeld. Ursache für erhöhte Zellzahlen sind Eutererkrankungen wie Mastitis, die vor allem durch Hygienemängel entstehen. Viele Milchviehhalter unterschätzen jedoch die Bedeutung einer optimalen Eutergesundheit und übersehen, dass durch Mastitis bedingte hohe Zellzahlen bereits viel Geld kosten, bevor es zu Abzügen durch die Molkerei kommt.

Ganze Meldung lesen ...

Pages: 1 2 ... 5 6 7 8 9 ... 556 557

Pages: 1 2 ... 5 6 7 8 9 ... 556 557


Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.