animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Dänische Rinderhalter beunruhigt: Neue Mortellaro-Variante zeigt sich therapieresistent

klaue05Kopenhagen (aho) – Dänische Rinderbestände werden zunehmend von einer besonders aggressiven Form von Mortellaro (Digital dermatitis, Erdbeerkrankheit) heimgesucht. Wie das in Kopenhagen erscheinende Agrarjournal „Landbrugs Avisen“ berichtet, versagen bisher wirksame Antibiotika und Salicylsäurepräparate, so dass die Kühe zumeist geschlachtet werden müssen. Bei der jetzt neu in Dänemark auftretenden Erkrankungsform erfasst die Entzündung auch den Bereich des Kronrandes und gräbt such unter den Hornschuh.

Ganze Meldung lesen ...

!

mortellaro-rot

Ganze Meldung lesen ...

Umfrage: Deutliche Mehrheit plädiert „pro Eberimpfung“!

grafik_final[Grafik BWagrar; angepasst]
Stuttgart (aho) – „Was halten Sie von Impfungen zur Eberkastration?“ fragte in den vergangenen Tagen das Internetportal BWagrar seine Besucher in einer anonymen Umfrage. Das Ergebnis überrascht. Mehr als 60 Prozent der Teilnehmer plädierten für die Eberimpfung: nur etwas mehr als 17 Prozent sprachen sich dagegen aus; weitere 22 Prozent zeigten sich unentschlossen und antworteten „weiß nicht“.

Ganze Meldung lesen ...

Rekordfang: Niederländische Fahnder nehmen Hormonhändler fest

spritze_2.jpgAmelo (aho) – Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag der vergangenen Woche haben Fahnder der niederländischen Lebensmittelsicherheitsbehörde (Nederlandse Voedsel- en Waren Autoriteit: NVWA) einen 69-jährigen Mann verhaftet, der im Besitz von 5 Kilogramm Reinsubstanz eines illegalen Wachstumshormons war. Wie die Niederländische Staatsanwaltschaft mitteilte, sei noch nie eine so große Menge beschlagnahmt worden.

Ganze Meldung lesen ...

Eberimpfung: 3.800 Eber geschlachtet und kein einziger „Stinker“

imptovac_injektionBern (aho) – Während die Eberimpfung zur Unterdrückung des Geschlechtsgeruchs bei Ebern in vielen Ländern der Erde alltägliche Praxis ist, sind solche Mastbetriebe in der Schweiz immer noch eine Ausnahme. Wie das Schweizer Agrarjournal „die grüne“ kürzlich berichtete, kann die Eberimpfung (Improvac) eine interessante Alternative gegenüber der in der Schweiz üblichen Kastration mit Narkoseapparaten sein.

Ganze Meldung lesen ...

Ebermast: Schweizer Landwirte fürchten „Stinkefleisch“, negative Verbraucherreaktionen und Abzüge der Schlachtbranche

schweiz-nachteile-ebermastSt.Gallen (aho/lme) – In Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut für biologische Landwirtschaft FiBL, BioSuisse und IP-Suisse hat KAGfreiland eine Umfrage mit knapp 400 Schweinezüchtern- und Mästern durchgeführt. Herausfinden wollte man, wieso gerade die Schweiz in Sachen Ebermast im europäischen Vergleich hinterherhinkt.

Ganze Meldung lesen ...

Paratuberkulose und Morbus crohn: Wo Patienten anfragen können

CD_colitis_2[Morbus crohn: Entzündeter Darm] (aho) – Die aho-Redaktion berichtet seit Jahren über den Zusammenhang zwischen der chronischen Darmerkrankung Paratuberkulose bei Tieren und dem Krankheitsbild Morbus crohn beim Menschen. Fast täglich gehen hier in der Redaktion Anfragen von verzweifelten Menschen ein, die selbst an Morbus crohn leiden oder die sich um ein erkranktes Familienmitglied Sorgen machen. Oft werden bedrückende Lebenssituationen geschildert.

Ganze Meldung lesen ...

Gesunde Haut und Klauen mit Topic®-Gel

Gele_3(pm) – Das Topic®-Gel deckt ab, löst Verkrustungen, trocknet aus und ist gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen wie Mortellaro. Typischerweise zeigt sich Mortellaro als runde, haarlose und erdbeerrote Entzündungsstelle im Ballenbereich der Hinterklauen.

Ganze Meldung lesen ...

Ebermast: „Stinker“ am Schlachtband sicher erkennen

schweinefleischkonsum_vg[Schweinefleischkonsum rückläufig, Quelle: Annechien ten Have Mellema, Voorzitter van de Nederlandse stuurgroep ‘Stoppen met castreren’ Het houden van beren, Presentatie 12 november 2013, Wijchen (NL) (aho) – Mit dem Ausstieg aus der Ferkelkastration muss auf Schlachthöfen künftig verstärkt auf Geschlechtsgeruch untersucht werden. Dabei kommt es darauf an,„ausgeprägten“ Geschlechtsgeruch sicher zu erkennen.

Ganze Meldung lesen ...

Das aktuelle Interview: Gute Lösungen dürfen nicht blockiert werden

tierarzt_gefluegel[Gegen Krankheiten helfen oft nur Antibiotika – Faktenbasierte Entscheidungen sind gefragt]
(bft) – Die Reduktion des Antibiotikaeinsatzes, Alternativen zur betäubungslosen Kastration und die Akzeptanz von Tierarzneimittelinnovationen sind die aktuellen Themen in der Branche. Der Blickpunkt befragte dazu Dr. Martin Schneidereit, den Geschäftsführer des Bundesverbandes für Tiergesundheit e.V. (BfT).

Ganze Meldung lesen ...

Kommentar: Erstens kommt es anders …

kueken_nippel(bft) – Die Diskussion um Risiken der Tierhaltung schlägt hohe Wellen. Vor allem die Gefahr, Resistenzen vom Tier auf den Menschen zu übertragen, wird herausgehoben. Manchmal muss man allerdings genauer hinschauen, um zu erkennen, ob es sich um einen tatsächlichen oder vorschnell postulierten Zusammenhang der Tier-Mensch Übertragung handelt.

Ganze Meldung lesen ...

Blauzungenkrankheit – Fünf Jahre danach: Die Impfung von Nutztieren ist eine Erfolgsgeschichte

schafe-bt(bft) – Im Herbst 2008 hatte die Blauzungenkrankheit, die 2006 erstmals in Deutschland aufgetreten war, ihre größte Ausdehnung erreicht. Weite Teile Europas waren betroffen. Heute – fünf Jahre später – ist die Seuche kein Thema mehr. Maßgeblich dazu beigetragen hat eine erfolgreiche Impfstrategie. Nach ersten Fällen der Blauzungenkrankheit, ausgelöst durch das Virus des Serotyps 8 (BTV-8) im August 2006, kam es in Deutschland in den Jahren 2007 und 2008 zu massiven Krankheitsausbrüchen in Rinder-, Ziegen- und Schafbeständen.

Ganze Meldung lesen ...

Angeblicher Gammelfleischskandal: Faktenlage bisher unklar

FleischabschnitteOldenburg (aho/lme) – Für einen Gammelfleischskandal in Niedersachsen hat die Staatsanwaltschaft Oldenburg außer Zeugenaussagen von zwei ehemaligen Mitarbeitern bislang keine konkreten Beweise. Der Betrieb in Bad Bentheim wurde im Juni und im Oktober dieses Jahres durch die Staatsanwaltschaft durchsucht. Im Juni ergaben sich auch Hinweise auf verdorbene Rohware im Wareneingangsbereich des Unternehmens, so die Staatsanwaltschaft Oldenburg in einer Presseinformation.

Ganze Meldung lesen ...

Landwirtschaft mit massiven Nachwuchsproblemen

Frelsdorf_brinkHannover (aho) – Noch immer träumen viele gesellschaftliche Gruppen in Deutschland von einem Weltbild mit einer „klein-strukturierten bäuerlichen Landwirtschaft“. Die Realität hingegen ist ernüchternd. Immer mehr Landwirte laufen diesem Weltbild davon. Auch in Niedersachsen hält der Strukturwandel in der Landwirtschaft unvermindert an.

Ganze Meldung lesen ...

Test: Bio schützt nicht vor Infektionen und resistenten Keimen

zwei_keulenFrankfurt am Main (aho) – Auch Geflügel aus Bio-Produktion kann mit Erregern von Lebensmittelinfektionen und antibiotikaresitenten Keime belastet sein. Das zeigt eine Untersuchung, die kürzlich in der Zeitschrift Ökotest (11/2013) veröffentlicht wurde. Wie die Tabellen zeigen, fand Ökotest sowohl auf konventioneller als auch auf ökologisch erzeugter Ware ein munteres Bakterienleben.

Ganze Meldung lesen ...

Schweiz: Geänderte Tierschutzverordnung verbietet weitere bisher übliche Praktiken

flagge_schweiz.gifBern (aho) – In der Schweiz tritt am 1. Januar 2014 eine geänderte Tierschutzverordnung (TschV) in Kraft, deren Änderungen sowohl Bestimmungen zur Tierhaltung als auch zum Umgang mit Tieren betreffen, wie das Bundesamt für Veterinärwesen (BVET) unter Berufung auf eine Entscheidung des Schweizer Bundesrates jetzt mitteilt.

Ganze Meldung lesen ...

Halter schuldlos: Technisches Versagen führte zum Tod von rund 940 Schweinen

toteschweineBorken/Vreden (aho) – Im Juli diesen Jahres führte ein technischer Defekt zum Ausfall der Lüftungsanlage in einer Schweinehaltung in Vreden zum Tod von rund 940 Tieren. Eine rechtliche Überprüfung durch den Kreis Borken ergab: Dem Halter kann kein Vorwurf gemacht werden.

Ganze Meldung lesen ...

LAVES-Bericht: Bio-Kontrollen unzureichend; Missstände übersehen

BiohenneHannover/Bremen (aho/lme) – Wie einem nicht öffentlichen Bericht des Niedersächsischen Landesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves) zu entnehmen ist, scheint die Wirksamkeit der Bio-Kontrollen seitens der privaten Kontrollstellen nicht gegeben zu sein. Deshalb wird derzeit darüber diskutiert, wegen der immer wiederkehrenden Betrugsfälle in der Bio-Branche die Kontrollen zu verstaatlichen. Bisher werden private Kontrollstellen staatlich beauftragt.

Ganze Meldung lesen ...

Sachsen-Anhalt will eigene Antibiotika-Datenbank

paragraphMagdeburg (aho) – Sachsen-Anhalts Landwirtschaftsminister Dr. Hermann Onko Aeikens kündigte jetzt anlässlich einer Veranstaltung zum Thema „Optimierung des Antibiotikaeinsatzes bei Nutztieren“ des Landesbauernverbandes (LBV) und der Tierärztekammer Sachsen-Anhalt den Aufbau einer Datenbank an,

Ganze Meldung lesen ...

Schweiz: Zwei weitere Fälle von Rindertuberkulose

Kuhkopf_02St. Gallen (aho) – Im Schweizer Kanon St.Gallen wurden zwei weitere Kühe entdeckt, die mit Tuberkulose infiziert sind. In dem Betrieb war bereits Mitte September eine erkrankte Kuh entdeckt worden.

Ganze Meldung lesen ...

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 ... 556 557

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 ... 556 557


Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.