animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Katzen: Haarballen verhindern

(aho) Katzen mit juckenden Hauterkrankungen schlucken beim sich Lecken enorm viele Haare. Um die Bildung von Haarballen zu verhindern ist es deshalb angezeigt, solchen Katzen gleich von Beginn der Behandlung spezielle Ergänzungsfuttermittel einzugeben. fachpraxis Nr.31/S.29 …

Ganze Meldung lesen ...

Angriffswut bei Wellensittichen

(aho) Einzeln gehaltene Wellensittiche fordern auf durch Zwicken und Beißen sittichgerechte Zuwendung. Meist legt sich die Angriffswut, wenn ein andersgeschlechtlicher Partner angeschafft wird. fachpraxis Nr.28/S.18 …

Ganze Meldung lesen ...

Kaninchen und Meerschweinchen sind empfindliche Kostgänger

(bpt) Als Pflanzenfresser besitzen Meerschweinchen und Kaninchen ein hochkompliziertes Verdauungssystem, das dem des Pferdes vergleichbar und ebenso störanfällig ist. Die Tiere haben einen nur schwach bemuskelten Magen, der zum Weitertransport der Nahrung in den Darm nur wenig beitragen kann. Daher muß ständig Nahrung aufnenommen werden, damit das nachdrängende Futter den Nahrungsbrei in den D …

Ganze Meldung lesen ...

Vögel: Untersuchung der Schnabelhöhle

(aho) Mit Hilfe einer normalen Büroklammer läßt sich bei Kleinvögeln einfach und sicher die Schnabelhöhle untersuchen. Man führt die Büroklammer flach zwischen Ober- und Unterschnabel ein und stellt sie dann mit sanfterem Druck hochkant. Durch die Büroklammer hindurch läßt sich die Schnabelhöhle gut inspizieren. fachpraxis Nr.24/S.8 …

Ganze Meldung lesen ...

Vögel: Blutende Krallen

(aho) Treten Blutungen beim Krallenschneiden auf, Kralle vorsichtig in ein nasses Stück Kernseife drücken und einmal durchziehen. Blutung gestoppt! fachpraxis Nr.27/S. 28 …

Ganze Meldung lesen ...

Katzen: Vorsicht Fensterfallen

(bpt) Katzen lieben den Platz in der Ersten Reihe. Fenstersims und Balkonbrüstung sind beliebte Freisitze, die besonders bei gutem Wetter dank geöffneter Fenster und Balkontüren für Stubentiger leicht zugänglich sind. Gerade die untrainierte Wohnungskatze neigt dazu, ihre Balancier- und Kletterkünste zu überschätzen. Durch einen auffliegenden Vogel abgelenkt, durch eine plötzlich zuschlagende …

Ganze Meldung lesen ...

Herzversagen durch Avocado

(aho) in Deutschland ist es fast unbekannt, daß einige Varietäten der für den Menschen harmlosen Avocado bei Tieren Vergiftungen mit letalem Ausgang verursachen können. Das bislang noch unbekannte Toxin ist in der gesamten Pflanze vorhanden und bewirkt bei Säugetieren und Vögeln Herzmuskelnekrosen mit Husten, Atemnot, Herzrasen, Unterhautödemen, Aszites und Herzvergrößerung. Bei laktierenden …

Ganze Meldung lesen ...

Tiere auf dem Gabentisch

(bpt) Weihnachten, das Fest der Liebe, bedeutet für viele auch das Fest der Tierliebe. Da steht bei so manchemKind ein kleiner Hund oder ein Kätzchen auf dem Wunschzettel, da soll der Weihnachtsmann Meerschweinchen, Kaninchen und Wellensittiche auf den Gabentisch legen. Häufig ebbt die anfängliche Freude über den neuen Spielkameraden aber schon mit dem Ende der Weihnachtszeit ab, da dieser ande …

Ganze Meldung lesen ...

Katzen: Bei längeren Behandlungen Krallen schneiden

(aho) Es empfiehlt sich, bei Katzen, die voraussichtlich länger krank sind, gleich bei der ersten Behandlung die Krallen zu schneiden. Kurze Krallen machen jede zukünftige Behandlung sowohl für den Tierarzt als auch für den Besitzer ungefährlicher. fachpraxis Nr.25/S.11 …

Ganze Meldung lesen ...

Das Haustier im Drogenrausch

(aho) Gar nicht so selten werden in der tierärztlichen Praxis Fälle von Haschischvergiftungen bei Hunden und Katzen vorgestellt. Dabei spielt neben der unbeabsichtigten Aufnahme selbstgezogener Hanfpflanzen auch das gezielte Verfüttern von Haschischplätzchen „aus Spaß“ eine Rolle. Die Vergiftung äußert sich mit neurologischen Symptomen wie Schreckhaftigkeit, Überempfindlichkeit, Taumeln, erhö …

Ganze Meldung lesen ...

Hände weg von Igeln!

München (ots) – „Was tun mit einem gefundenen Igel?“ Angesichts des naßkalten Novemberwetters häufen sich derzeit solche Anfragen in den Fachberatungsstellen des Deutschen Tierhilfswerks. Grundsätzlich gilt: Igel sind Wildtiere und überstehen den Winter auch ohne menschliche Hilfe. Sie stehen hierzulande unter Naturschutz und dürfen daher nicht ohne triftigen Grund mitgenommen werden. Einzige A …

Ganze Meldung lesen ...

Futterumstellung bei Papageien

(aho) Viele Papageien ernähren sich zu einseitig, indem sie nur Körnerfutter annehmen und oft genug auch noch aus dem Mischfutter bestimmt Körner heraussuchen. Um sie an die Aufnahme von Obst, Quark und Vitaminbrei zu gewöhnen, sollte man den Vögeln nie hungern lassen, sondern die neue Kost langsam untermischen. Dabei kann man beispielsweise ein Stück Obst den Lieblingskörnern spicken oder Obs …

Ganze Meldung lesen ...

Schnurrende Katzen abhören

(aho) Schnurrende Katzen lassen sich nicht mit dem Stethoskop abhören. Leichter Druck auf den Kehlkopf kann das Schnurren unterbrechen. Ganz ohne Zwang beenden, indem der Katze ein mit Alkohol getränkter Tupfer vor die Nase gehalten wird. Gleichzeitig kann damit auch noch das Riechvermögen getestet werden. fachpraxis Nr.27/S.27 …

Ganze Meldung lesen ...

Pferde mit dem Maßband wiegen.

(aho) Nicht nur für die Zuteilung von Futter sondern auch bei der Dosierung von Arzneimitteln muss das Gewicht eines Pferdes bekannt sein. Da nicht in jedem Fall eine Viehwaage zur Verfügung stehen, wird häufig geschätzt. Solche Schätzungen gehen oft drastisch daneben – selbst erfahrene Praktiker vertun sich oft. Mittels eines Rollbandmaßes (mind. 3 m, besser 10 Meter) und der Berechnungsfor …

Ganze Meldung lesen ...

Ricin: Der „Kampfstoff“ im Wunderbaum

(aho) Der Wunderbaum, eine beliebte, schnell wachsende Zierpflanze in Gärten und Parks, hat es in sich. Das in den nußartig schmeckenden Samen enthaltene Zytotoxin Ricin ist so giftig, daß es bereits als biologischer Kampfstoff klassifiziert ist. Die tödliche Dosis für für Hund und Katze wird mit 1-2 g Samen/ kg KM angegeben. Nach einer Latenzzeit von bis zu drei Tagen kommt es zu blutigem Dur …

Ganze Meldung lesen ...

Federrupfende Graupapageien

(aho) Zur Differentialdiagnose „Mauser“ lassen sich rupfende Vögel daran erkennen, daß das Kopfgefieder im Gegensatz zu den vom Schnabel erreichbaren Körperteilen gut und vollständig erhalten ist. fachpraxis Nr. 24/S.8 …

Ganze Meldung lesen ...

Ohrspülung bei Diabetes – Hunden

(aho) Vorsicht bei zuckerkranken und immunschwachen Hunden! Bei diesen Patienten kann eine Spülung des äußeren Gehörgangs zur bakteriellen Kontamination des subcutanen Gewebes und damit zur extremen Verschlechterung des Zustandes führen. fachpraxis Nr.28/S.19 …

Ganze Meldung lesen ...

Widersetzliche Katzen im Hospital

(aho) Widersetzliche Katzen, die stationär aufgenommen werden müssen, lassen sich ohne Widerstand aus ihrer Box nehmen, wenn man vorher einen Karton in Größe eines Schuhkartons hineingestellt hat. Der Karton wird vorher mit einem normalen Frotteehandtuch ausgelegt dessen Ende zu gleichen Teilen rechts und links die langen Seiten des Kartons überlappen. Fast immer verkriecht sich die Katze dar …

Ganze Meldung lesen ...

Widersetzliche Katzen im Hospital

(aho) Widersetzliche Katzen, die stationär aufgenommen werden müssen, lassen sich ohne Widerstand aus ihrer Box nehmen, wenn man vorher einen Karton in Größe eines Schuhkartons hineingestellt hat. Der Karton wird vorher mit einem normalen Frotteehandtuch ausgelegt dessen Ende zu gleichen Teilen rechts und links die langen Seiten des Kartons überlappen. Fast immer verkriecht sich die Katze dar …

Ganze Meldung lesen ...

Hunde: Nässende Ekzeme

(aho) Hautareale mit einer nässenden Dermatitis z.B. beim Rückenekzem, sind oft hochgradig schmerzhaft. Bringt man einige Minuten vor dem Scheren und Reinigen ein anaesthesierendes Gel auf, läßt sich auf dieser Weise manche Allgemeinnarkose vermeiden. Außerdem erleichtert das Gel das Scheren. fachpraxis Nr.24/S.7 …

Ganze Meldung lesen ...


Pages: Prev 1 2 3 ... 262 263 264 265 266 267 268 269 270 Next


Suche







aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung