Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Europa gehen die Eier aus +++ Handelsketten listen wieder Käfigware

eier_011.jpgWien (aho/lme) – Erstmals seit Jahrzehnten werden in Europa nicht genug Hühnereier gelegt, um den europäischen Bedarf zu decken. Grund ist das endgültige Aus für Käfighaltung in Deutschland. Das Bundesgremium des Agrarhandels der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass der Eigenversorgungsgrad mit Frischeiern in Österreich und Deutschland bereits unter die 70 Prozent Marke gefallen ist. „Dazu kommt noch, dass in schon fast traditioneller Weise der Verbrauch von Frischeiern in der Zeit vor Weihnachten um rund 20 bis 25 Prozent steigt, was die Situation zusätzlich erschwert“, erklärte jetzt Walter Huber, Experte des Eiergroßhandels in Österreich.

In Österreich gingen der vorzeitige Ausstieg aus der Käfighaltung und der Umstieg auf tierfreundlichere Tierhaltungssysteme verpflichtend bis spätestens 1. Januar diesen Jahres bereits über die Bühne. Jetzt sind die übrigen Länder Europas an der Reihe. Dort muss die Umstellung auf alternative Legesysteme bis spätestens 1. Januar 2012 erfolgt sein.

In Deutschland ist die Situation derzeit noch drastischer. Die Auswirkungen sind auf dem gesamten europäischen Markt spürbar. Die Niederlande und Belgien liefern nach Deutschland. Im deutschen Lebensmitteleinzelhandel wurde mangels Produktion aus Alternativhaltung sogar vereinzelt wieder Käfigware eingelistet. Spanien exportiert relevante Mengen an Käfigware an traditionelle Abnehmer in England und Frankreich. Rumänien kauft Eier aus dem gesamten osteuropäischen Raum, so die Österreichische Bauernzeitung.

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung