animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Mastitis: Schwere Erkrankungen nehmen zu

(aho) Während Streptokokken und Staphylokokken insbesondere über den Strichkanal und E. coli (Colibakterien) haematogen, dass heisst mit dem Blutstrom übertragen werden, entstehen Infektionen mit Actinomyces pyogenes durch Verletzungen. In diesem Zusammenhang wies Prof. Bostedt anläßlich einer Tagung darauf hin, dass Euterinjektoren bei unsachgemäßem Einführen die Keratinschicht des Strichkanals verletzen und so eine Euterentzündung hervorrufen können.

Obwohl bei 25% der Zellzahlerhöhungen kein Mastitiserreger nachgewiesen werden kann, werden Euterinjektoren schon bei leichtesten Sekretveränderungen ohne jede Diagnostik vom Landwirt eingesetzt. So trifft der Tierarzt immer häufiger auf vorbehandelte Mastitiden, was zunehmend eine gezielte, mastitisart – und erregerspezifisch bezogene Therapie erschwert. Die chronisch – rezidivierende Mastitis mit wachsender Gefahr einer Selektion resistenter Keime ist eine bedeutsame Folge dieses Missstandes.

Weiterhin ist zu beobachten, dass klinisch schwere – oft unheilbare – Fälle von akuten Mastitiden wieder an Bedeutung gewinnen. Hier sind insbesondere Colibakterien (E. coli var. haemolytica), toxinbildende Staphylokokken (Staph. aureus), Streptokokkus uberis, Pseudomonaden, Klebsiellen, Actimomyces pyogenes sowie Hefen beteiligt. Häufig sind es Mischinfektionen. Eine Änderung ist nur dann zu erreichen, wenn strengere Maßstäbe an die Verabreichung von Antibiotika angelegt und die Hygiene bei der Milchgewinnung verbessert werden.

Quelle: Prof. Hartwig Bostedt, Justus – Liebig – Universität, Gießen, Vortrag ”Zur Therapie der Mastitis aus klinischer Sicht” ”, AfT – Symposium: Verdrängte und vernachlässigte Probleme der Tiergesundheit am 12. – 13.04.99 in Wiesbaden – Naurod

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.