animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Güllegas: Unbedingt für frische Luft sorgen

(aho) Güllegas entsteht durch bakterielle Zersetzung von Kot und Urin. Es handelt sich um ein Gemisch von mehr als 150 Substanzen. Besonders giftig ist Schwefelwasserstoff, gefolgt von Ammoniak, Methan und Kohlendioxid. Güllegas reizt die Schleimhäute, es kommt zum Lungenödem. Daneben wird die Zellamtmung blockiert.

Das Krankheitsbild zeigt sich bei Kälbern und Rindern als Husten, Atemnot, Tränenfluss, Nasenausfluss, Speicheln, Schäumen, Zittern, Krämpfen und Bewusstlosigkeit. Das Krankheitsbild kann mit der Hinrindennekrose und einer Lungenentzündung verwechselt werden. Bei der Sektion findet man dunkles Blut, schwarzer Darminhalt und eine grünliche Verfärbung des Gewebes.

Ab einer Konzentration von 0.1 ppm Schwefelwasserstoff kann ein Geruch „wie von faulen Eiern“ gerade wahrgenommen werden. Die Wirkung von Güllegas ist konzentrationsabhängig: 10 ppm Schwefelwasserstoff: Reizung der Schleimhäute, chronische Vergiftungen sind möglich, 30 ppm: Geruch unangenehm,100 ppm: Bindehautentzündung, Atemnot, Husten, 150 ppm: Lähmung der Geruchsnerven, 400 ppm: Schwere Symptome, Bewusstlosigkeit, Tod, 1000 ppm: Tod durch Atemlähmung innerhalb weniger Minuten.

Eine spezifische Behandlung ist unbekannt. Es muß sofort für sehr viel frische Luft gesorgt werden.

Quelle: H. Nägeli , 1999, Klinische Toxikologie – Wiederkäuer, Homepage: Institut für Veterinärpharmakologie und – toxikologie, Zürich

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.