animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

LAH-Pressemitteilung zum Einsatz von Leistungsförderern

Die LOHMANN ANIMAL HEALTH GmbH & Co. KG teilt mit:

Cuxhaven, im September 1999

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit 30.06.1999 sind die Zulassungen der Leistungsförderer Spiramycin, Tylosinphosphat, Virginiamycin und Zink-Bacitracin erloschen. Am 01.09.1999 sind Carbadox und Olaquindox gefolgt. Diese Verringerung der Verfügbarkeit von Leistungsförderern wird naturgemäß zu einem verstärkten Einsatz der noch im Markt verbliebenen Leistungsförderer, wie z. B. Salinomycin-Natrium, im Futter führen.

Tiamutin® gehört zu den effektivsten Tierarzneimitteln gegen Schweinedysenterie. Es wird vom Tierarzt als Therapeutikum in erkrankten Beständen eingesetzt. Der gleichzeitige Einsatz von Tiamutin® und Salinomycin-Natrium in zugelassener Dosierung kann jedoch zu schweren Unverträglichkeitsreaktionen (Erbrechen, Lähmung) sogar mit Todesfolge führen.

Somit werden Ihre Therapiemöglichkeiten bei Dysenterie erheblich eingeschränkt, wenn Tiamutin wegen der geschilderten Inkompatibilität nicht eingesetzt werden kann. Für den Tierhalter kann dies zu schweren Verlusten führen.

Wir empfehlen einen mehrtägigen Abstand zwischen dem Einsatz von Tiamutin® und Salinomycin-Natrium einzuhalten. Tiamutin®-haltiges Futter sollte frei von Salinomycin-Natrium sein. Ein entsprechender Warnhinweis ist auf den Packungen aufgebracht.

Mit freundlichen Grüßen

LOHMANN ANIMAL HEALTH GmbH & Co. KG i. v. i. v.

Dr. Bernhard Geiler Heinz. Günter Merkenau Marketing Veterinär Verkauf Veterinär Inland

Nähere Auskünfte erteilt: Dr. Bernhard Geiler Marketing Veterinär Postfach 446 27454 Cuxhaven 04721 – 747-320

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.