animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Beim Urlaub auf dem Bauernhof auf Hygiene achten!

Lebensbedrohliche EHEC–Infektion durch Minipferde

(aho) Bei einem 15 Monate alten Jungen aus Bayern traten am 4.6.1999 aus völliger Gesundheit heraus Durchfall und Erbrechen auf. Zunächst besserte sich das Befinden, als aber Durchfall mit Blutbeimengungen und eine erhebliche Verschlechterung des Allgemeinzustandes eintraten, wurde der Junge in eine Klinik eingeliefert. Dort wurde eine hämolytische Anämie (Zerstörung der roten Blutkörperchen) diagnostiziert. In einer Stuhlprobe konnten humanpathogene “enterohämorrhagische Escherichia coli” (EHEC) nachgewiesen werden. Nach längerer Behandlung auf der Intensivstation wurde der Junge gesund nach Hause entlassen.

Der Junge hatte in seiner näheren Umgebung Kontakt zu verschiedenen Tieren. So zu einem Ziegenbock, Vögeln, Hunden und Minipferden. In der Sammelkotprobe der Minipferde wurden exakt solche EHEC – Bakterien nachgewiesen, die auch bei dem 15 Monate alten Jungen aus Bayern für die lebensbedrohliche Infektion verantwortlich waren.

In den restlichen Kotproben der Tiere, in einer Wasserprobe aus einer Vogelvoliere und bei den Familienangehörigen des Jungen waren EHEC – Bakterien nicht nachweisbar.

Kommentar der Autoren: ……. Die schwere Erkrankung ist durch den direkten Kontakt zu infizierten Tieren zustande gekommen. Es erscheint ratsam, direkten Kontakt von kleinen Kindern zu Tieren, etwa in Streichelzoos oder auf Bauernhöfen, zu beaufsichtigen und für eine adäquate Händehygiene Sorge zu tragen.

Quelle:

Fallbericht: Inkomplettes HUS bei EHEC-Enteritis, übertragen durch Minipferde. Epidemiologisches Bulletin, 37/99, S. 276 vom 17. September 1999

Lesen Sie hierzu den AHO – Hintergrundbericht: Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC): Ein Erreger macht »Karriere«

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.