animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Tonminerale entgiften den Darm und verbessern die Stallluft

(aid) – Bentonite, Smektite und Zeolithe sind natürliche Verwitterungs- gesteine, die aufgrund ihrer physikalischen Struktur stark quellfähig sind und insgesamt eine große Oberf1ächen haben, an denen sich positiv geladene Kationen und in geringerem Umfang negativ geladene Anionen anlagern können. In der Tiermedizin und Tierernährung werden ihr hohes Adsorptionsvermögen und ihre Fähigkeit, Gelees bilden zu können, genutzt. Im Verdauungstrakt können Bentonite eine schleimhautabdeckende und -schützende Wirkung entfalten. Nach Angaben der Deutschen Veternär- medizinischen Gesellschaft e.V. sind Bentonite gut geeignet als Puffer- substanzen im Pansen. Sie helfen bei fütterungsbedingter Pansenazidose, den ph-Wert zu regulieren. Weiter sollen sie die Schleimhäute vor ungünstigen Einflüssen schützen, so z.B. vor dem Eindringen von schädlichen Zerfallsprodukten, vor Viren und Bakterien. Die Schutz- wirkung gegenüber Pilzen wurde dagegen eher als gering eingeschätzt. Die erheblichen Schäden durch Durchfallerkrankungen bei Kälbern und Ferkeln konnten durch Bentonite oder Smektite merklich reduziert werden. Smektite wirkten prophylaktisch und therapeutisch bei durch Rotaviren oder durch E. coli bedingten Diarrhoen von Kälbern, insbesondere bei gleichzeitiger Anwendung einer Flüssigkeitstherapie. Auch stressbedingte Durchfälle konnten günstig beeinflusst werden, so z.B. bei Schlittenhunden vor Wettkämpfen oder bei Schlachttieren in Zusammenhang mit Transportbelastungen. Unter Stressbedingungen wurden im Blut von Schlachtschweinen erhöhte Mengen von Endotoxinen nachgewiesen, die u. a. auch die Magen-Darm-Schleimhäute schädigen und für Bakterien durchlässiger machen. Da sich dies aus lebensmittel- hygienischer Sicht auf die Fleischqualität ungünstig auswirken kann, dürfte dem Einsatz von Bentoniten hier eine große Bedeutung zukommen. Die Tonminerale binden auch Giftstoffe, die mit dem Futter verabreicht werden, und machen sie damit unschädlich. Dies zeigte sich z.B. bei den Mykotoxinen Aflatoxin und T2, bei Insektizidrückständen sowie bei Cadmium und Caesium. Eine Reduzierung unerwünschter Insektizidrück- stände in der Milch ließ sich allerdings nicht nachweisen. Die Zufütterung von Bentonit konnte zudem in Schweinemast- und Sauenanlagen den Ammoniakgehalt der Luft um etwa 30 Prozent reduzieren. Interessant waren die Beobachtungen, dass sich bei Ferkeln und Mastschweinen durch Zumischen von etwa 2 Prozent Bentonit zum Futter einerseits die Körpergewichtszunahmen steigern ließen, andererseits aber der Futteraufwand pro kg Zuwachs vermindert war. Bei Mastschweinen konnten zusätzlich höhere Schlachterlöse erzielt werden, da die Klassifizierung nach dem ISO-Verfahren höher war. Als Ursachen für die positive Wachstumswirkung werden eine verzögerte Magen-Darm-Passage, eine pH- Regulierung, eine Stimulierung der Enzymaktivität und die Adsorption unerwünschter toxischer Stoffe angeführt. Über einen allgemeinen Langzeiteinsatz von Tonmineralen bestehen jedoch ebenso unterschied- liche Meinungen wie über ihre Auswirkungen auf den Mineralstoffwechsel insgesamt.

aid, Dr. Sigrid Baars, 03. August 2000, Nummer 31

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.