animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Schweinepraxis: Der MMA-Komplex beginnt mit einer gestörten Verdauung

(aho) – Gewöhnlich wird sowohl zur Therapie als auch zur Prophylaxe des Mastitis-Metritis-Agalaktie – Komplexes (MMA) bei Sauen ein Antibiotikum gespritzt. Beim MMA-Komplex spielen aber Bakterien in der Anfangphase keine Rolle, sagt der Tierarzt Dr. Manfred Stein. Zunächst kommt es stressbedingt und wegen der Umstallung zu einer reduzierten Darmtätigkeit und einer unzureichenden Produktion von Verdauungssäften, die sich dann in Verstopfung und Appetitmangel der Sauen äußern. Erst jetzt können Darmbakterien – zumeist Coli-Bakterien – und Endotoxine (Bakteriengifte) durch die geschädigte Darmschleimhaut ins Blut übertreten und es entwickelt sich eine Mastitis mit Milchmangel und Fieber, erläutert der Veterinärmediziner. Zur Verhinderung von MMA ist somit eine optimale Verdauung wichtig. Deshalb empfiehlt der Tierarzt dem Laktationsfutter Procura® 10% zumischen.

Phytogene Futterzusatzstoffe wie Procura® 10 % können die Fruchtbarkeits – und Aufzuchtleistung von Sauen erheblich steigern. Das belegen praktische Erfahrungen und schweizer Wissenschaftler. Sie mischten sowohl dem Futter für niedertragende Sauen als auch dem Laktationsfutter ein hochdosiertes phytogenes Ergänzungsfuttermittel definierter Qualität zu. Die Leistungs – und Gesundheitseffekte waren deutlich und statistisch signifikant. Im Vergleich zu unbehandelten Sauen verendeten deutlich weniger Sauen, wenn dem Futter der phytogene Zusatzstoff beigemischt war. Die Tiere nahmen auch deutlich mehr Futter auf, was einen verdauungs- und appetitsteigernden Effekt belegt. Zudem mussten deutlich weniger Sauen während der Säugezeit gekeult werden. Durch den Futterzusatz wurden pro Wurf deutlich mehr Ferkel lebend geboren (1).

Procura® 10 % Pulver ist ein Ergänzungsfuttermittel für Ferkel, Schweine, Sauen, Geflügel, Kälber und Kaninchen.

(1) Allan P, Bilkei G. Oregano improves reproductive performance of sows. Theriogenology. 2005 Feb;63(3):716-21

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.