animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Zürcher Kantonsrat: Kein Stopp der Impfkampagne

(lid) – Der Zürcher Kantonsrat stellt sich nicht gegen die vom Bund verordnete Impfung von Rindern und Schafen gegen die Blauzungenkrankheit. Er hat am 23. März ein Postulat mit 132 zu 27 Stimmen abgelehnt.

Es verlangte, die Impfung im Kanton zu stoppen. Für das dringliche Postulat stimmten Grüne und EDU. Die übrigen Fraktionen teilten mehrheitlich die ablehnende Haltung des Regierungsrates. Die Impfkampagne sei ein Erfolg, sagte Gesundheitsdirektor Thomas Heiniger (FDP) laut der Nachrichtenagentur SDA. Anderseits habe der Kanton bei der vom Bund vorgeschriebenen Impfung aber auch keinerlei Spielraum.

Die Postulanten von EDU und Grünen machten geltend, die Impfung habe bereits zu massiven Schäden in zahlreichen Tierbeständen im Kanton geführt. Eigene Recherchen zeigten, dass im Kanton Zürich von mehr als 60 betroffenen Tierhaltern auszugehen sei.

Mit grosser Mehrheit überwies der Rat dagegen ein dringliches Postulat, das eine kantonale Meldestelle für Impfschäden sowie Schadenersatz für betroffene Bauern fordert. Für den Vorstoss stimmten 135 Parlamentarier, 27 stimmten dagegen. Eine unabhängige Stelle sei wichtig, um Impfschäden erfassen zu können, hiess es im Rat. Der Meldestelle solle aber auch eine Lobbyfunktion für die Entwicklung sauberer Impfstoffe zukommen, sagte etwa eine SP-Sprecherin.

Reply to “Zürcher Kantonsrat: Kein Stopp der Impfkampagne”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.