animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Mecklenburg-Vorpommern: Keine Geflügelpestviren bei Wildvögeln

Schwerin (aho) – Die anhaltend kalte Witterung mit einer geschlossenen Eisdecke bedingt ein verstärktes Aufkommen von Wasservögeln an offenen Wasserflächen. So auch in Mecklenburg-Vorpommern. „Nach den Beobachtungen der Nationalparkverwaltung“, so Landwirtschafts- und Umweltminister  Dr. Till Backhaus, „sind in den noch offenen Boddengewässern vor Rügen derzeit ca. 44.000 Rastvögel zu beobachten. Diese Zahl ist nach Auffassung der Fachleute geringer als in vorhergegangenen Wintern, da viele Vögel aufgrund der Eislage bereits an andere, noch offene Gewässer abgezogen sind.“ Auch die bisher aufgefallenen Totfunde werden von den Fachbehörden als eher gering beurteilt. „Dennoch werden stichprobenartig gefallene Wasservögel im Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Rostock  auf Influenzaviren untersucht“, erklärt der Minister. Bis jetzt gebe es aber keinerlei Hinweise, die zu Besorgnis führen könnten.

Im Rahmen eines EU-weiten Untersuchungsprogramms auf Influenzaviren wurden in Mecklenburg-Vorpommern 2009 knapp 1000 Wildvögel untersucht; Influenza-A-Virus der Subtypen H5 oder H7 wurden nicht festgestellt.

Zum Jahreswechsel hat man in Hongkong hoch pathogenes H5N1 bei Wildvögeln und in Kambodscha, Vietnam und Thailand auch bei Hausgeflügel nachgewiesen. In den europäischen Ländern hat es zuletzt im Oktober 2009 in Spanien einen Geflügelpestausbruch gegeben.

Minister Backhaus weist darauf hin, dass in M-V durch eine verstärkte Beobachtung der Wildvogelbestände alles zur Früherkennung einer aviären Influenza bei Wildvögeln veranlasst ist. „Die Nutzgeflügelhalter werden regelmäßig auch von den Wirtschafts- und Zuchtverbänden aufgefordert, alle Biosicherheitsmaßnahmen einzuhalten“,

One Comment, Comment or Ping

  1. Gallus Gallus

    Minister Backhaus sollte zuerst einmal die Massentierhaltungen in der Nähe von Kleinhaltungen und Wildvögeln kontrollieren.
    Was hatten wir:
    -Laborkontaminationen mit nahezu über 2 Jahren unveränderten Viren (Sachsen)
    -Austräge aus der Massentierhaltung in Kleinhaltungen (Brandenburg)
    -falsch positive Testungen (Diepholz, Lichtenfels)
    -Potentiell ungeklärte Probenkontamination
    -1 völlig ungeklärte Hausgans, wo 9 Kontakttiere im Bestand negativ waren, bei einer so hochgradig ansteckenden Seuche.
    -belebte und unbelebte Vektoren im Zentrum von Großausbrüchen (Garrel)

    Was ist uns geblieben?

    Die Stallpflicht als Regelhaltungsform für Rassegeflügelzüchter und Biobauern.

    Braucht Minister Backhaus händeringend ein neues Alibi für die Stallpflicht als Marktbereinigungsinstrument? Dann soll er bitte auch dafür sorgen, dass Gensequenzen und Risikobewertungen zeitnah veröffentlicht werden.

Reply to “Mecklenburg-Vorpommern: Keine Geflügelpestviren bei Wildvögeln”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.