animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Niederlande: Schächten von Tieren jetzt verboten

Den Haag (aho) – Mit deutlicher Mehrheit hat am Dienstag das niederländische Parlament einer Verordnung zugestimmt, die das betäubungslose Schlachten von Tieren durch einen Halsschnitt – auch bekannt als „Schächten“ – verbietet. Für die Verordnung stimmten 116 Abgeordnete, 30 votierten dagegen. Zu den Befürwortern gehörten Parlamentarier der Sozialdemokraten, den Liberalen und den Grünen. Juden und Muslime hatten zuvor heftig gegen diesen Schritt protestiert, da in den jeweiligen Religionsgemeinschaften das Schächten vorgeschrieben und verankert ist.
Die Verordnung sieht die Möglichkeit einer Ausnahmegenehmigung vor, wenn der Antragsteller nachweisen kann, dass die Schächtung im Vergleich zur Schlachtung mit Betäubung keine zusätzlichen Leiden verursacht. Ob ein solcher Nachweis geführt werden kann, ist jedoch unter Fachleuten umstritten.

6 Comments, Comment or Ping

  1. Nıyazi Kavar

    Die Entscheidung ist richtig. Denn die Türkei hat das Schächten auch verboten und dieses wird ab dem 2012 gelten. Die Religionsbeauftragten haben erklärt, dass Beteubung mit der moslemischen Geboten nicht in Konflikt steht. Also Schächten ist nur reine Tierquälerei und gehört überall verboten!!!

  2. Carin Folkerts

    Die Entscheidung ist überfällig und wird hoffentlich auch auf europäischer Ebene durchgesetzt. Was die Proteste von Juden und Muslimen anbelangt, geht es wohl eher um Abgrenzungswünsche und Geschäftemacherei, denn Hala-Fleisch ist inzwischen ein profitabler Geschäftszweig. Aufgeklärte Menschen gleich welcher Religionsgemeinschaft lehnen diese vorsätzliche Barbarei genauso ab wie die Zwangsverheiratung minderjähriger Mädchen oder den „Ehrenmord“.

  3. Betäubungsloses Schächten wird weder in der Tora noch im Koran gefordert. Im Gegenteil, es wird auch dort gefordert, dass die Tiere, wenn überhaupt, dann so schonend wie möglich getötet werden. Im Übrigen bedeutet „Schächten“ keinesfalls „betäubungsloses Schlachten“, sondern lediglich, dass das Tier beim Ausbluten noch nicht tot sein darf.

  4. Ehrengard Becken-Landwehrs

    Danke Veganer aus Tübingen und Carin, genau so ist es! Es dient ausschließlich der Abgrenzung von anderen und hat weder mit der Tora noch dem Koran etwas zu tun. Hier läßt man perversen Veranlagungen freien Lauf – im Namen der Religion! Jesus und seine Jünger lehnten das Töten von Tieren ab!!!!!!!! So viel zur Auslegung von Religionen!!!!!!!!!!!

Reply to “Niederlande: Schächten von Tieren jetzt verboten”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.