animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

NRW und Rheinland-Pfalz wollen zentrale, für die Kontrollbehören zugängliche Antibiotika-Datenbank; Tierärzte sollen melden

Berlin (aho) – Einen nationalen Aktionsplan für weniger Antibiotika in der Tiermast fordern die Bundesländer Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen auf der am Mittwoch beginnenden Amtschefkonferenz (ACK) der Landwirtschaftsministerien in Berlin.

In dem vorliegenden ACK-Antrag wird von der Bundesregierung ein ganzheitlicher Ansatz gefordert, der Fragestellungen des Tierschutzes, der Tierzucht, der Gesunderhaltung von Tierbeständen, den Erhalt bäuerlicher Existenzen und von Arbeitsplätzen in ländlichen Regionen berücksichtigt. „Ziel ist, dass der Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung nur in therapeutisch begründeten Einzelfällen erfolgt, nicht aber systematisch als Mastmittel“, erklärt Staatssekretär Griese. 

Der geforderte Aktionsplan soll Vorschläge unterbreiten zur Behebung der Ursachen des Medikamentenmissbrauchs in der Tierhaltung und Tierzucht. Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen fordern den Bund auf, dazu eine nationale Antibiotika-Konferenz einzuberufen.

„Zudem brauchen wir dringend mehr Transparenz beim Einsatz von Antibiotika“, betont Staatssekretär Griese. Um die Vertriebswege von Tierarzneimitteln nachvollziehen zu können, sei sofort eine Änderung des Arzneimittelgesetzes in die Wege zu leiten. Dazu fordern Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen eine zentrale, für die Kontrollbehören zugänglich Datenbank, in die alle Tierärzte einspeisen müssen, wie viel Antibiotika sie welchem Betrieb abgegeben und verschrieben haben.

Griese: „Bislang wird in der Schweine- und Rindermast die Abgabe von Antibiotika durch pharmazeutische Unternehmer und Großhändler nur bezogen auf die ersten beiden Ziffern der Postleitzahl erfasst. Für Arzneimittel, die ausschließlich für Geflügel zugelassen sind, werden die Abgabemengen den zuständigen obersten Landesbehörden gar nicht zur Verfügung gestellt. Diese Regelung ist völlig inakzeptabel.“

Mitte Dezember 2011 hatte auch die QS-GmbH ein Datenbanksystem angekündigt, in dem Daten zur Tierhaltung, wie beispielsweise die Zahl der behandelten Tiere sowie die Antibiotikagaben gespeichert werden sollen. Hier entstünde ein Datenkonvolut unter privatrechtlicher Kontrolle.

Reply to “NRW und Rheinland-Pfalz wollen zentrale, für die Kontrollbehören zugängliche Antibiotika-Datenbank; Tierärzte sollen melden”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.