animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Mehr Legehennen, mehr Betriebe, mehr Eier in Deutschland

(MEG) Die deutsche Eierproduktion belief sich nach Erhebung des Statistischen Bundesamtes im ersten Halbjahr dieses Jahres auf 5.222 Mio. Stück. Damit wurden in Betrieben mit mehr als 3.000 Hennenhaltungsplätzen 11,6 % mehr Eier erzeugt als in den ersten sechs Monaten des Vorjahrs.
Dieses deutliche Plus war laut MEG (Marktinfo Eier & Geflügel) auf mehrere Faktoren zurück zuführen. So meldeten im Juli dieses Jahres 1.248 Betriebe zur Statistik, das waren 55 Betriebe mehr als zwölf Monate zuvor und 127 mehr als im Juli 2010. Die Anzahl der registrierten Legehennenplätze belief sich Anfang Juli 2012 auf 40,72 Mio. Stück, das waren 4,9 % mehr als im gleichen Monat 2011.
Ausschlaggebend dafür, dass die Eiererzeugung prozentual stärker stieg als die verfügbaren Hennenhaltungsplätze, war, dass die Auslastung der Haltungs-kapazität 2012 nochmals zulegte. Sie betrug im Juli 86,4 % und bewegte sich im bisherigen Jahresverlauf kontinuierlich über dem Level der Vorjahre.

EU-Markt zeitweise knapper versorgt

Trotz der Erholung der deutschen Erzeugung war der EU-Markt zeitweise keineswegs reichlich versorgt. Dies war eine Auswirkung der Abschaffung der alten Käfiganlagen, die in der EU ab 2012 nicht mehr erlaubt sind. Die Umrüstungen zogen sich in einigen Ländern weit in das Jahr 2012 hinein. Noch immer sind nicht alle Ställe umgerüstet.
Nachdem die Bestände in der EU im ersten Halbjahr 2012 zurückgingen, stehen die Zeichen wieder auf Wachstum. Im ersten Quartal 2012 waren nach MEG-Kalkulation nur etwa 317 Mio. Hennen in der EU eingestallt, das waren fast 8 % weniger als Anfang 2011. Die MEG erwartet, dass der EU-Bestand sich Ende des Jahres wieder auf ca. 335 Mio. Hennen beläuft, das wären fast 5 % mehr als 2011, aber noch 2 % weniger als Ende 2010.

Reply to “Mehr Legehennen, mehr Betriebe, mehr Eier in Deutschland”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.