animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

DACh-Epidemiologietagung „Veterinärmedizinische Epidemiologie in Klinik und Bestandsmedizin“ vom 4. – 6 September 2013

viele_rinderkoepfeHannover (TiHo/DVG) – Die Fachgruppe Epidemiologie und Dokumentation der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft veranstaltet gemeinsam mit dem Schweizer Forum für Epidemiologie und Tiergesundheit und der Sektion Epidemiologie der Österreichischen Gesellschaft der Tierärzte vom 4. bis 6. September 2013 die internationale DACh-Epidemiologietagung in Hannover.

Ziel der Tagung ist es, die Epidemiologie im Kontext von Klinik und Bestandsmedizin in den Fokus zu stellen. Das Fach Epidemiologie hat in der Veterinärmedizin in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Öffentlich wahrgenommen werden vor allem die Risikobewertungen und die Tierseuchenbekämpfung. Weitere wesentliche Tätigkeitsfelder werden bisher öffentlich noch nicht ausreichend der Epidemiologie zugeordnet, wie der Bereich der „Klinischen Epidemiologie“. Was mit der Betrachtung eines einzelnen Falles beginnt, kann über retrospektive und systematische Analysen schließlich in klinischen Studien münden. In allen Ebenen von der Beobachtung hin zur Intervention ist die Epidemiologie ein wichtiger Partner.

Programm

Mittwoch, 4. September 2013

08:30 bis 12:00 Uhr
Workshop „Strategies for statistical modelling within hierarchical data structures“
H. Stryhn, L. Kreienbrock, C. Frömke

11:30 bis 13:00 Uhr
Registrierung

13:00 bis 13:30 Uhr
Begrüßung
G. Greif, L. Kreienbrock, C. Sauter-Louis

Hierarchische Modelle

13:30 bis 14:30 Uhr
Keynote Lecture „Hierarchical Data and Modelling“
H. Stryhn

14:30 bis 14:50 Uhr
Hierarchische Modellierung von Zähldaten: Erfahrungen am Beispiel der RESET-Querschnittsstudie
C. Frömke

14:50 bis 15:10 Uhr
Analyse der Variabilität in der post-mortem Befundung von Schweinen
C. Schleicher

Epidemiologie im Tierschutz

15:30 bis 15:50 Uhr
Validierung von auf Rinderschlachtbetrieben erhobenen Indikatoren zur Beurteilung des Tierwohls in den Herkunftsbetrieben
P. Korff

15:50 bis 16:10 Uhr
Schätzung des Milchverlusts durch klinische Mastitis als Hilfe zur Entscheidungsfindung für Landwirte
V. Zoche-Golob

16:10 bis 16:30 Uhr
Ein Weg zur quantitativen Bewertung von Tierwohlrisiken
H.-H. Thulke

16:30 bis 16:50 Uhr
Die gesunde Henne – Ein fragiles Gleichgewicht
C. Hoes

16:50 bis 17:10 Uhr
Einfluss der PCV2-Impfung auf die Lungengesundheit bei Schlachtschweinen
S. Scheriau

17:10 bis 18:10 Uhr
Postersession

Donnerstag, 5. September 2013

Epidemiologie in der Klinik

08:30 bis 08:50 Uhr
Auswirkungen der Bovinen Virusdiarrhoe (BVD) auf Milchleistung und Fruchtbarkeit von Milchviehherden – eine retrospektive Fall-Kontrollstudie
J. Burgstaller

08:50 bis 09:10 Uhr
Akzeptanz der Impfung gegen die Blauzungenkrankheit in der Landwirtschaft – Ergebnis einer Umfrage
J. Gethmann

09:10 bis 09:30 Uhr
Epidemiologie von Schmallenberg-Virus Infektionen in Schweizer Milchviehbetrieben
M. Wüthrich

09:30 bis 09:50 Uhr
Zusammenhang zwischen Kälbermanagement und Neugeborenen-Durchfall-Inzidenz
B. Richter

09:50 bis 10:10 Uhr
Epidemiologie von Staphylococcus aureus Genotyp B auf Schweizer Genossenschaftsalpen
V. Völk

Antibiotika & Resistenzen

10:30 bis 10:50 Uhr
QS Antibiotikamonitoring – erste Ergebnisse
R. Merle

10:50 bis 11:10 Uhr
Der Einsatz von Antibiotika in der Nutztierhaltung in Deutschland – Ergebnisse aus der Pilotstudie VetCAb
L. van Rennings

11:10 bis 11:30 Uhr
Antibiotikaeinsatz in der österreichischen Geflügelproduktion von 2008 bis 2011. Wie findet man auffällige Betriebe?
W. Obritzhauser

11:30 bis 11:50 Uhr
Risikofaktorenanalyse für multivariate Resistenzdaten
I. Ruddat

Zoonosenforschung

14:00 bis 14:20 Uhr
Bayes-Methoden und quantitative Risikobewertung
M. Greiner

14:20 bis 14:40 Uhr
Priorisierung von Zoonoseerregern für die Überwachung und Bekämpfung
N. Stebler

14:40 bis 15:00 Uhr
Campylobacter prevalence and concentration in self-contained poultry supply chains
E. Schonewille

15:00 bis 15:20 Uhr
Wie wir der Paratuberkulose auf die Spur kommen können – Umgebungskotproben und Stichproben im Vergleich
K. Donat

15:20 bis 15:40 Uhr
DNA-Typisierung von Mycobacterium avium subsp. paratuberculosis weist Übertragung zwischen Spezies und Betrieben nach
C. Heuer

Netzwerkanalyse

16:00 bis 16:20 Uhr
Strategien zur Bekämpfung von Infektionen in einem Tierhandelsnetzwerk
I. Traulsen

16:20 bis 16:40 Uhr
Raumzeitliche Analyse von Handelsbewegungen
K. Lebl

16:40 bis 18:20 Uhr
Postersession

17:20 bis 18:20 Uhr
DVG-Mitgliederversammlung

20:00 Uhr
Konferenzdinner

Freitag, 6. September 2013

Überwachung & Bekämpfung

08:50 bis 09:10 Uhr
Integrierte deskriptive Analyse von Infrastruktur und anderen tierseuchenrelevanten Daten
B. Schauer

09:10 bis 09:30 Uhr
Aufbau eines Früherkennungs-Systems im Schweizer Veterinärdienst – von der Theorie zur Praxis
D. Hadorn

09:30 bis 09:50 Uhr
Die Bedeutung indirekter Übertragung für die Überwachung von Infektionskrankheiten
M. Lange

09:50 bis 10:10 Uhr
Kosten-Nutzen-Analyse in der Tierseuchenbekämpfung
B. Pinior

10:30 bis 11:30 Uhr
Keynote Lecture “Global food security and livestock systems: The role of professional veterinary medicine”
Mo Salman

11:30 bis 12:00 Uhr
Tagungsresumée

Die Tagung beginnt am Mittwoch, den 4. September 2013 um 13:00 Uhr und endet am 6. September 2013 um 12:00 Uhr. Am Mittwochvormittag von 8:30 bis 12:00 Uhr wird zudem ein Workshop zu den Strategien bei der statistischen Modellbildung in hierarchischen Datenstrukturen stattfinden. Ort der Veranstaltung: Hörsaal im Institut für Pathologie der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Bünteweg 17, 30559 Hannover.

ATF-Anerkennung: Tagung 13 Stunden, Workshop 3 Stunden

Anmeldung und weitere Informationen hier im Internet.

Reply to “DACh-Epidemiologietagung „Veterinärmedizinische Epidemiologie in Klinik und Bestandsmedizin“ vom 4. – 6 September 2013”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.