animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Möwe mit H5N8-Vogelgrippe-Virus entdeckt

Larus_cachinnansHannover (aho) – Bei einer in Greetsiel im Kreis Aurich tot aufgefundenenMöwe hat das Friedrich-Loeffler-Institut auf der Insel Riems das H5N8-Virus festgestellt. Hierüber informiert jetzt das niedersächsische Landwirtschaftsministerium. Behördliche Maßnahmen sind unnötig, da im Umkreis von drei Kilometern kein Hausgeflügel gehalten wird.

ava_banner_hautptagung_2015_234x60

Weitere Infomationen hier

One Comment, Comment or Ping

  1. E. Petras

    Tja, auch im Kreis Aurich wirft mal jemand Geflügelwurst oder Geflügelabfälle weg – und die Möwe freut sich.

    Es ist eher unwahrscheinlich, dass die sehr wenigen Wildvögel, die man bei hunderten beprobten Tieren bislang fand, tatsächlich die Viren in die vielen infizierten Großstallungen getragen haben könnten – immerhin 10 Großställe in letzter Zeit – europaweit!

    Weitere Möglichkeiten wären Fischfutter oder Koteinträge in Gewässer.

    Die Möglichkeit, dass sich die Möwe daran ansteckte, ist weitaus wahrscheinlicher, als dass wilde Wasservögel in irgendwelche abgesicherten Großställe eindringen oder so intensiv davorkoten, dass alle Hygienieschleusen (Schuhdesinfektion, Schutzanzüge) nichts mehr bringen.

    Derartige Viren entwickeln sich leichter durch schnellen Wirtswechsel, der ja durch Enge und große Herden – also in Großstallungen – möglich ist.

    Warum sollte es hier anders sein?

    vgl. dazu auch: http://www.wai.netzwerk-phoenix.net

Reply to “Möwe mit H5N8-Vogelgrippe-Virus entdeckt”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.