animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Großtierpraxis: Niedersächsische Milchviehhalter beurteilen Q-Fieber-Impfung positiv

Hannover (aho) – Der weitaus überwiegende Teil der telefonisch befragten niedersächsischen Milchviehhalter (84 %) beobachtete nach der Impfung gegen Q-Fieber eine deutliche Besserung der Gesundheit im Bestand und mehr als zwei Drittel der Befragten wollen die Impfung auch ohne finanzielle Unterstützung der Niedersächsischen Tierseuchenkasse weiterführen. Bei der Befragung wurde auf die beobachteten Effekte der Impfung und die generelle Einschätzung der Impfung eingegangen. Die klinischen Anzeichen für Q-Fieber in den Beständen waren unterschiedlich und oft unspezifisch. Die Problematik in den Betrieben wurde nach Einschätzung der Tierhalter durch die Q-Fieber-Impfung in den meisten Fällen deutlich reduziert. Abgesehen von allgemeinen Impfreaktionen, wie vorübergehend leicht erhöhte Körpertemperatur, physische Schwäche oder Schwankungen in der Milchleistung, traten Nebenwirkungen selten auf. Die Impfung scheint ein wirkungsvolles Instrument bei der Bekämpfung dieser Zoonose zu sein. Hierzu berichten jetzt Experten der Tierseuchenkasse im Fachjournal „Tierärztliche Praxis“.

Als meldepflichtige und zoonotisch bedeutsame Erkrankung rückt das Q-Fieber und den Erreger Coxiella burnetii vermehrt in den Fokus der Tierseuchenbekämpfung. Aktuelle Studien belegen, dass die Erkrankung in Deutschland stärker verbreitet ist, als die Meldezahlen vermuten lassen. Die auf das Q-Fieber hindeutenden klinischen Erscheinungen variierten mitunter stark und reichten von Aborten und Fruchtbarkeitsstörungen über gehäuft auftretende Entzündungen (Pneumonie, Mastitis, Metritis) bis hin zu unspezifischen Symptomen wie erhöhter Krankheitsanfälligkeit, Schwäche und Fieberschüben. Deshalb gewährt die Niedersächsische Tierseuchenkasse seit 2013 zur Unterstützung betroffener Betriebe unter bestimmten Voraussetzungen eine Härtebeihilfe zu den Impfstoffkosten der Q-Fieber-Grundimmunisierung.

S. Lehner, K. Lohan, H.-J. Dieckhoff, U. Gerdes
Erfahrungen von Tierhaltern in niedersächsischen Milchkuhbetrieben mit der Impfung gegen Q-Fieber
Tierärztliche Praxis Großtiere 2017 45 3: 141-149

mortellaro-rot

Weitere Informationen hier!

Reply to “Großtierpraxis: Niedersächsische Milchviehhalter beurteilen Q-Fieber-Impfung positiv”

Suche



TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist „viel“? Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: „... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los“ Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechts- geruch: „Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht“


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.