animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Agrar- und Ernährungsforum mahnt nötige Schritte zum Verzicht der betäubungslosen Ferkelkastration an

Vechta (aef-om) – Mit einem heute veröffentlichten Positionspapier zeigt die Arbeitsgruppe Tierwohl des Agrar- und Ernährungsforums Oldenburger Münsterland die noch offenen und notwendigen Maßnahmen der derzeitigen Alternativen zum Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration auf. Angesprochen werden sollen damit die Vertreter aus Politik, Tierärzteschaft, Wissenschaft und die gesamte Abnehmerseite des Fleisches.

Die derzeit diskutierten fünf Wege müssten praxistauglich weiterentwickelt und bestehende Hürden aus dem Weg geräumt werden, mahnt AEF-Vorsitzender und ehemaliger Landwirt-schaftsminister Niedersachsens, Uwe Bartels. „Wir benötigen valide und sichere Alternativen für alle Branchenbeteiligten. Daher halten wir eine Übergangsfrist bis zur Umsetzung der betäubungslosen Kastration von mindestens zwei Jahren unumgänglich“, so Bartels.

Grundsätzlich hat sich die Arbeitsgruppe unter neuer Leitung von Josef Abeling, Geschäftsführer des Mischfutterherstellers Fleming + Wendeln aus Garrel, für den Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration ausgesprochen. Jedoch müsse der Ausstieg im Kontext eines gemeinsamen EU-Binnenmarktes machbar sein. „Wenig zielführend ist es für den Tierschutz, wenn Betriebe hierzulande aufgeben und dafür Ferkel- bzw. Schweinefleisch aus anderen Staaten importiert würde“, beschrieb Abeling die jetzige Situation der schweinehaltenden Betriebe und hier insbesondere der Ferkelerzeugerbetriebe in Deutschland.

Das Papier des AEF fordert alle Branchenbeteiligten auf, auf nationaler Ebene kurz-, mittel- und langfristige Schritte im Hinblick auf zu erwartende Rechtsvorschriften zu Amputations-verboten abzustimmen und europaweit zu verankern. Denn nur so ließen sich die verabredeten Ziele ohne Strukturverwerfung in der Primärproduktion und ohne Wettbewerbsnach-teile bei Verarbeitern und Vermarktern im Markt umsetzen. Im Einzelnen bewertet das Papier die vorliegenden Alternativen und zeigt den jeweiligen noch abzuarbeitenden Handlungsbedarf auf.

Das Positionspapier zum Verzicht auf betäubungslose Ferkelkastration kann hier abgerufen werden.

Reply to “Agrar- und Ernährungsforum mahnt nötige Schritte zum Verzicht der betäubungslosen Ferkelkastration an”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.