animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Dönerproduktion wegen Hygienemängeln geschlossen, 1,5 t Fleisch entsorgt

Göppingen (aho/lme) – Am 06.06.2019 wurde eine Produktionsstätte für Hackfleischspieße (Döner) wegen zahlreichen und erheblichen Hygienemängeln auf behördliche Anordnung durch das Veterinäramt Göppingen umgehend geschlossen. Wie die Amtierrzte aktuell berichten, wurde der Lebensmittelbetrieb am heutigen Vormittag durch Lebensmittelkontrolleure, Amtstierärzte und Vollzugsbeamte des Amtes für Veterinärwesen und Verbraucherschutz überprüft. Wegen der Feststellung von Straftatbeständen wurde dann noch die Polizei hinzugezogen.

Zahlreiche und erhebliche Hygienemängel wurden laut einer amtlichen Pressemitteilung festgestellt:

  • Gereinigte Dönerspieße für das Wiederbestücken mit Fleisch waren zum Teil noch stark mit alten Lebensmittelresten verunreinigt.
  • ein Mischer und ein Scheibenschneider waren durch alte Fleischreste verunreinigt mit entsprechenden Kontaminationsrisiken für folgende Fleischerzeugnisse.
  • Messer, Schalter und Bedienelemente von Arbeitsgeräten waren erheblich fettig verunreinigt.
  • der Betrieb war zum Teil in einem baufälligen und nicht mehr leicht zu reinigenden Zustand.

Derartige Mängel liegen laut Pressemitteilung wiederholt vor und eine Behebung war schon zuvor behördlich angeordnet worden. Auch auf auffällige Untersuchungsbefunde hat das Unternehmen nicht mit den erforderlichen Korrekturmaßnahmen reagiert, so die Amtstierärzte des Landkreises.

Die Dönerproduktion wurde umgehend auf behördliche Anordnung vorläufig geschlossen. Ebenso wurde die Entsorgung von ca. 1,5 t Fleischerzeugnissen angeordnet. Die restlichen Fleischspieße vor Ort wurden vorläufig beschlagnahmt und versiegelt. Eine Weiterführung des Betriebs kann erst nach einer Klärung der Verantwortlichkeiten und einer Mängelbehebung sowie behördlicher Abnahme wieder in Frage kommen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Zudem wurde ein Verfahren zur Veröffentlichung der Verstöße unter Benennung des Unternehmens eingeleitet.
Ropapharm

Reply to “Dönerproduktion wegen Hygienemängeln geschlossen, 1,5 t Fleisch entsorgt”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.