animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Dänemark: „Gelbe Karte“ und harte Auflagen bei zu hohem Antibiotikaverbrauch

Kopenhagen (aho) – Das Dänische Landwirtschaftsministerium will jetzt aktiv gegen solche Schweinehalter und Tierärzte vorgehen, die überdurchschnittlich viele Antibiotika anwenden oder verschreiben. Das melden verschiedenen dänische Medien gleichlautend.

Nach Informationen aus dem Landwirtschaftsministerium liegen dort Aufzeichnungen über das Verordnungsverhalten aller dänischer Tierärzte für den Zeitraum Juni 2008 bis Juni 2009 vor. Tierärzte, die auffällig große Mengen verordneten, wurden bereits vom Ministerium auf ihr Verordnungsverhalten „angesprochen“.

Das Landwirtschaftsministerium will in naher Zukunft Leitlinien veröffentlichen, die akzeptable Verbrauchsmengen an Antibiotika definieren. Gleichzeitig sollen solche Schweinehalter und ihre betreuenden Tierärzte eine „Gelbe Karte“ bekommen, die durch einen übermäßig hohen Antibiotikaeinsatz auffallen. Diese Warnung ist dann mit einer neunmonatigen Frist verbunden, in der die Gründe für den hohen Antibiotikaverbrauch abgestellt werden müssen.

Falls die Maßnahmen unzureichend sind, sind Bußgelder vorgesehen. Gleichzeitig sollen staatliche Inspektoren den landwirtschaftlichen Betrieb gründlich „durchchecken“ und einen eigenen Sanierungsplan vorlegen, dem der Landwirt dann zu folgen hat.

One Comment, Comment or Ping

  1. Dr. Ute Seeliger

    Guten Morgen Herr Stein,

    Wissen Sie, was aus diesem Vorhaben des dänischen Landwirtschaftsministeriums geworden ist? Wird es praktiziert?

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Ute Seeliger
    uteseeliger@web.de

Reply to “Dänemark: „Gelbe Karte“ und harte Auflagen bei zu hohem Antibiotikaverbrauch”

Suche



TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist „viel“? Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: „... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los“ Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechts- geruch: „Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht“


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.