animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Gewerbsmäßiger Betrug, 1,3 Mio. Schaden: Ex-Bio-Baron vor Gericht

Paderborn (aho/lme) – Der ehemalige Bio-Geflügelzüchter und -vermarkter Berthold Franzsander aus dem ostwestfälischen Delbrück muss sich ab Montag vor dem Landgericht Paderborn verantworten. Die Staatsanwartschaft wirft dem Mann gewerbsmäßigen Betrug in 72 Fällen vor. Stattliche sechs Stunden dauerte es, bis der Bielefelder Staatsanwalt die 70-seitige Anklageschrift verlesen hatte, in der die Ermittler ihre Vorwürfe gegen den einstigen „Bio-Baron“ zusammengetragen haben.

Der Angeklagte soll von 2005 bis 2007 in erheblichem Umfang Fleisch aus konventioneller Produktion angekauft und mit dem Bio-Fleisch gemischt haben. Mindestens die Hälfte der konventionellen Ware soll als teureres Bio-Produkt verkauft worden sein. Dadurch habe sich der Landwirt rund 1,3 Millionen Euro unrechtmäßig in die eigene Tasche gewirtschaftet, so die Staatsanwaltschaft. 685 Abnehmer sollen die Produkte, die nicht den strengen Vorgaben des Ökolandbaus entsprachen, gekauft haben – unter ihnen viele Biohöfe, Reformhäuser, Naturkostläden, aber auch Marken wie BioBio. Und sogar die Landeshauptstadt Wiesbaden orderte bei Franzsander ebenso wie die Landesvertretung Nordrhein-Westfalen in Berlin.
Zehntausende falsche Bio-Hühner und -Puten sollen an eine Braterei auf dem Oktoberfest in München geliefert worden sein.

Die Verteidigung beruft sich auf Öko-Verordnungen der EU. Die hätten die Vermischung von konventioneller und Bioware bis zu einem gewissen Grad erlaubt. Und das aus gutem Grund: Schließlich sei auf dem Bio-Sektor die Nachfrage groß. Auch hier würden sehr kurzfristig Bestellungen erfolgen, die rasch umgesetzt werden müssten, wenn denn ein Lieferant seine Kundschaft behalten wolle. Und so müsse eben jetzt überprüft werden, ob Berthold F. sich in erlaubten Grenzen bewegte, als er konventionelles Geflügelfleisch mit Bio-Ware mischte. „Wir streiten über die Prozentsätze“, wird der Verteidiger in der Zeitung „Neue Westfälische“ zitiert.

Ein Urteil wird frühestens Anfang Oktober erwartet.

Der 46-jährige Angeklagte gehörte jahrelang zu den größten Biofleisch-Produzenten in Deutschland. Franzsanders Geflügelhandel, die RoBert’s Bio-Geflügel GmbH & Co KG, stellte zum 31. Januar 2009 die Geschäftstätigkeit ein.

2 Comments, Comment or Ping

Reply to “Gewerbsmäßiger Betrug, 1,3 Mio. Schaden: Ex-Bio-Baron vor Gericht”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.