animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Mortellaro: Übertragung durch Klauenmesser möglich; immer häufiger auch Schafe betroffen

klauen03Liverpool (aho) – Wie Wissenschaftler der Universität von Liverpool jetzt in der Fachzeitschrift „Veterinary Record“ berichten, besteht der begründete Verdacht, dass Klauenschneider (Klauenschmiede) und die Tierhalter selbst die Mortellaro-Erreger – sogenannte Treponemen – sowohl von Tier zu Tier als auch von Bestand zu Bestand übertragen.
Den Wissenschaftler gelang es, nach dem Klauenschneiden auf 97% der Klauenmessern von Rindern und auf 100% der Klauenmessern von Schafen die Treponemen nachzuweisen. Eine Desinfektion unter Praxisbedingungen reduzierte die Belastung nur auf 29% bzw. 46%. (1) 

Auch in britischen Schafherden hat eine Mortellaro-ähnliche Erkrankung weite Verbreitung gefunden, an der nach bisherigem Wissenstand neben andere Bakterien auch Treponemen beteiligt sind. Als einer der Risikofaktoren für das Auftreten von Mortellaro bei Schafen gelten die Haltung von Mortellaro-kranken Kühen auf ein und dem selben Betrieb (2,3).

Wie Sie Mortellaro in den Griff bekommen, erfahren Sie hier.

(1) Sullivan LE, Blowey RW, Carter SD, Duncan JS, Grove-White DH, Page P, Iveson T, Angell JW, Evans NJ.
Presence of digital dermatitis treponemes on cattle and sheep hoof trimming equipment.
Vet Rec. 2014 May 12. doi: 10.1136/vr.102269. [Epub ahead of print]

(2) Angell JW1, Duncan JS, Carter SD, Grove-White DH.
Farmer reported prevalence and factors associated with contagious ovine digital dermatitis in Wales: A questionnaire of 511 sheep farmers.
Prev Vet Med. 2014 Jan 1;113(1):132-8. doi: 10.1016/j.prevetmed.2013.09.014. Epub 2013 Oct 10.

(3) Duncan JS, Angell JW, Carter SD, Evans NJ, Sullivan LE, Grove-White DH.
Contagious ovine digital dermatitis: An emerging disease.
Vet J. 2014 Jun 10. pii: S1090-0233(14)00263-9. doi: 10.1016/j.tvjl.2014.06.007. [Epub ahead of print]

Reply to “Mortellaro: Übertragung durch Klauenmesser möglich; immer häufiger auch Schafe betroffen”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.