animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Ferkelkastration unter örtlicher Betäubung in der Diskussion

FerkelkastrationHerrieden (aho) – „Wege zum Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration“ war kürzlich (14.03.2017) das Thema einer gemeinsamen Veranstaltung der Ringgemeinschaft Bayern und die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch (VEZG) in Herrieden bei Ansbach.

Als praktikable Lösung für diesen Ausstieg wurde der so genannte „vierten Weg“ intensiv diskutiert: die Kastration unter lokaler Betäubung mit Procain oder Lidocain. Dieser „vierte Weg“ – neben der Kastration unter Vollnarkose, der Ebermast und der Ebermast mit Immunkastration – war vom Bayerischen Bauernverband (BBV) gemeinsam mit dem Fleischerverband Bayern zur Diskussion gestellt worden. Die Befürworter einer Kastration unter lokaler Betäubung befürchten aufgrund der speziellen kleinteiligen Struktur in Süddeutschland mit dem Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration ein regelrechter Strukturbruch. Die chirurgische Kastration sei deshalb auf Erzeuger- wie auch auf Abnehmerseite auch nach 2019 nötig.

Aktuell steht zur lokalen Betäubung (Lokalanästhesie) per Injektion das Präparat „ISOCAIN ad us. Vet.“ der Firma Selectavet zur Verfügung. Die Inhaltsstoffe sind 20,0 mg/ml Procainhydrochlorid und 0,025 mg/ml Epinephrin. Es ist eine Injektionslösung für Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen, Pferde, Hunde und Katzen. Als mögliche Nebenwirkungen werden genannt: „In Einzelfällen können Tachykardie, Bradykardie, Überleitungsstörungen am Herzen, Blutdruckabfall und allergische Reaktionen auftreten. Im Applikationsgebiet kann die Wundheilung verzögert und das Risiko von Wundinfektionen erhöht sein.“

Und der Tierschutz?

Die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V. (TVT) sieht die chirurgische Kastration nach vorheriger Narkose und/oder Betäubung sehr kritisch. Nach dem Urteil der TVT bezahlt das Tier im Vergleich zu anderen Verfahren den höchsten Preis. Dies gilt nach Meinung der Experten auch, wenn zusätzlich ein Schmerzmittelanwendung zur Eindämmung des postoperativen Schmerzes injiziert wird. Das Fazit der TVT lautet: Das Handling bis zur Narkose erzeugt Angst und einen sehr hohen Stresslevel UND dem Tier wird seine körperliche Unversehrtheit genommen.

Lesen Sie hier die Meinung der TVT zu den möglichen Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration.

Ropapharm

Reply to “Ferkelkastration unter örtlicher Betäubung in der Diskussion”

Suche



TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist „viel“? Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: „... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los“ Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechts- geruch: „Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht“


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.