animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Toxoplasma gondii bei spanischen Schweinen weit verbreitet +++ Bedenken wegen Verbraucherschutz

Apdo / Barcelona (aho) – Rund 16 Prozent der spanischen Schweine sind mit dem Katzenparasiten Toxoplasma gondii infiziert. Diese Tatsache hat nach Meinung von Wissenschaftlern aus Spanien und den USA Auswirkungen für den Verbraucherschutz. Toxoplasma gondii kann über rohes oder mangelhaft erhitztes Schweinefleisch auf den Menschen übertragen werden. Eine besondere Bedeutung besitzt die Infektion für Schwangere, da bei einer Erstinfektion während der Schwangerschaft eine Übertragung der Parasiten auf das ungeborene Kind möglich ist. Kommt es danach nicht zu einem Abort (Fehlgeburt) oder einer Totgeburt, so kann das Erscheinungsbild der vorgeburtlichen Toxoplasma-Infektion beim Neugeborenen von den seltenen schweren Schäden bis zu subklinischen, zunächst nur serologisch (im Bluttest) nachweisbaren, Infektionen reichen. Bei klinisch nicht feststellbaren Infektionen können sich jedoch nach vielen Monaten oder Jahren Schäden einstellen, die besonders das Zentralnervensystem (psychomentale Retardierung) und

[Foto: Aktive Retinochorioiditis]
die Augen (Retinochorioiditis, Erblindung) betreffen.

Bei Kindern konnte ein Zusammenhang zwischen Hyperaktivität, niederem Intelligenzquotienten und hohen Toxoplasmawerten festgestellt werden.

Wie einer Publikation dieser Wissenschaftler im Fachjournal „Parasitology International“ zu entnehmen ist, konnten sie bei 24,2% der Sauen und 9,7% der Mastschweine Antikörper gegen Toxoplasma gondii nachweisen. Als besondere Risikofaktoren wurden der Befall mit Schadnagern und Katzen in den Betrieben ermittelt.

Ähnlich wie in Spanien ist Toxoplasma gondii auch in anderen Ländern verbreitet. Die Autoren der Veröffentlichung nennen Italien (16,3%), Portugal (15,6%) und Deutschland (16,5 –18,5%). Bei einer deutschen Jahresproduktion von 45 Millionen Schlachtschweinen bedeutet dies, dass jedes Jahr rund 7,5 Millionen infizierte Tierkörper in die Lebensmittelkette gelangen.

Höhere Werte wurden in Serbien (28,9%) und Polen (26,4%) gemessen. Niedrigere Werten wurden in Schweden (5,2%) und den Niederlanden (10,9%) ermittelt. Die Niederlande haben in den letzten Jahren als eine der führenden schweineproduzierenden Nation große Anstrengungen unternommen, um Toxoplasma gondii aus den Schweinebeständen zu verdrängen.

García-Bocanegra I, Simon-Grifé M, Dubey JP, Casal J, Martín GE, Cabezón O,
Perea A, Almería S.
Seroprevalence and risk factors associated with Toxoplasma gondii in domestic pigs from Spain.
Parasitol Int. 2010 Sep;59(3):421-6.


Reply to “Toxoplasma gondii bei spanischen Schweinen weit verbreitet +++ Bedenken wegen Verbraucherschutz”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.