animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Britischer Premierminister ruft zum Kampf gegen antibiotikaresistente Keime auf

London (aho) – Der britische Ministerpräsident David Cameron ruft in einem BBC-Interview zum weltweiten Kampf gegen antibiotikaresistente Keime auf. „Ich denke, das ist eine sehr ernste Bedrohung. Wir laufen Gefahr, in der Medizin ins Mittelalter zurückzukehren“, sagte Cameron in dem Interview. Er benannte auch die Kernprobleme:

So wurden laut Cameron seit Jahrzehnten keine neuen Antibiotikaklassen entwickelt, da es für die Pharmaunternehmen lukrativer war, Lipidsenker oder Blutdruckpräparate zu entwickeln, die Patienten lebenslang einnehmen müssen. Antibiotika hingegen werden nur ein bis zwei Wochen verabreicht. Hinzu kommt der übermäßige Gebrauch von Antibiotika und mangelnde Hygiene. Ohne wirksame Antibiotika wären selbst einfachste Operationen nicht mehr möglich, warnte der Ministerpräsident.

Dem britischen Regierungschef zufolge wurde das Thema auch im Juni auf dem G7-Gipfeltreffen der sieben führenden Industriestaaten in Brüssel diskutiert. Großbritannien will innerhalb der G-7-Gruppe – bestehend aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada und den USA – Führung übernehmen. US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützten laut Medienberichten die Initiative.

Cameron verwies im Interview mit der BBC auf die Tatsache hin, dass der Brite Alexander Fleming im Jahr 1928 mit Penicillin das erste Antibiotikum entdeckte.

Die British Veterinary Association (BVA) unterstützt die Initiative Camerons. BVA Präsident Robin Hargreaves forderte zugleich, die Initiative auch auf die Veterinärmedizin auszudehnen.

Reply to “Britischer Premierminister ruft zum Kampf gegen antibiotikaresistente Keime auf”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.