animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

EMEA-Auswertung: Deutsche Tierärzte verordnen vergleichsweise wenig Antibiotika

London (aho) – Die Antibiotikaanwendung in deutschen Tierbeständen liegt im europäischen Vergleich eher im Mittelfeld. Das ergibt sich aus einer Auswertung von Experten der Europäischen Arzneimittelagentur (EMEA) in London. Hierfür wurden die verkauften Mengen Antibiotika erfasst und in Relation zur produzierten Menge an Schweine-, Rind- und Geflügelfleisch und dem geschätzten Lebendgewicht der Tiere gesetzt.

Wie die Grafik zeigt, sind die Niederlande und Frankreich absoluter Spitzenreiter. Deutschland liegt in Europa noch hinter der Schweiz im Mittelfeld. (1)

Die Auswertung belegt auch, dass die Antibiotikaanwendung bei Tieren in der Landwirtschaft auf das Vorkommen von hochresistenten MRSA-Keimen in Krankenhäusern keinen Einfluss hat. Obwohl die Niederlande in der EMEA-Auswertung einen unangefochtenen Spitzenplatz bei Antibiotikaverbrauch einnehmen, melden niederländische Krankenhäuser nur wenige Probleme mit MRSA-Keimen. Niederländische Kliniken gelten europaweit als vorbildlich bei der Hygiene und restriktiv beim Einsatz von Antibiotika. (2, 3, 4, 5)

(1) Kari Grave, Jordi Torren-Edo and David Mackay
Comparison of the sales of veterinary antibacterial agents between 10 European countries
J Antimicrob Chemother 2010; 65: 2037–2040

(2) Tim JA Dekker, Peterhans J van den Broek
Department of Infectious Diseases, Leiden University Medical Center,
Successful control of MRSA spread in Dutch Hospitals
International Journal of Infection Control, 2010, doi: 10.3396/ijic.V6i1.007.10

(3) Wagenvoort JH.
Dutch measures to control MRSA and the expanding European Union.
Euro Surveill. 2000;5(3):pii=31

(4) Health Council of the Netherlands. MRSA policy in the Netherlands.
The Hague: Health Council of the Netherlands, 2007; publication no. 2006/17E.

(5) Wertheim HF, Vos MC, Boelens HA, et al.
Low prevalence of methicillin-resistant Staphylococcus aureus (MRSA) at hospital admission in the Netherlands: the value of search and destroy and restrictive antibiotic use.
J Hosp Infect 2004;56:321-325.

2 Comments, Comment or Ping

  1. Rabea Kreft

    Guten Tag,

    ich muß meinem Pferd seit heute ein Antibiotikum für Schweine geben. Auf der Verpackung stand, daß das Pulver nicht an die Hände kommen darf und daß man aufpassen soll das es nicht staubt. Ich bin gerage in der 6. Woche schwanger, muß ich mir jetzt Sorgen machen, wenn ich das Antibiotikum verfütter, daß irgendwelche Substanzen auch in mich „eindringen“ und mein Kind schädigen?

    Ich hoffe auf eine Antwort!

    Mit freundlichem Gruß

    Rabea Kreft

Reply to “EMEA-Auswertung: Deutsche Tierärzte verordnen vergleichsweise wenig Antibiotika”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.