animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

MAP in Rind- und Schaffleisch: Wissenschaftler empfehlen gründliches Garen

Sydney / Guelph / Calgary (aho/lme) – Um den Paratuberkuloseerreger „Mycobacterium avium paratuberculosis (MAP) sicher in Fleisch von Rindern und Schafen abzutöten, sollten die Produkte bei einer Mindestgartemperatur von 70° C und mehr gründlich durchgegart werden. Die empfehlen australische und kanadische Wissenschaftler in zwei unabhängigen Publikationen. Für ihre Untersuchungen verwendeten sie Fleischproben von infizierten Rindern und Schafen in Form von Hamburger-Patties (Hackfleischbratlinge) und Muskulaturhomogenisaten (1, 2).

Lebern, Nieren und lymphatisches Gewebe von Kühen mit fortgeschrittener Paratuberkulose und einer Streuung von MAP im Körper sollten nach Meinung der Wissenschaftler aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes aus der Lebensmittelkette entfernt werden. Die Experten fordern weitere Untersuchungen, um das Risiko für den Konsumenten durch kleine Mengen an MAP in Rindfleisch abzuschätzen (1, 2).

Die Wissenschaftler weisen darauf hin, dass Schlachtkörper bei der Schlachtung unweigerlich mit MAP und anderen Darmkeimen kontaminiert werden. Ebenso muss mit MAP im Fleisch von an Paratuberkulose erkrankten Rindern gerechnet werden. Die Autoren führen hierzu verschiedene Quellen aus der Fachliteratur an (3, 4). MAP ist ebenso in Milch, Milchprodukten, Gemüse, Oberflächen- und Trinkwasser nachweisbar. Beim Memschen wird MAP für das Krankheitsbild des Morbus Crohn verantwortlich gemacht.

(1) Mutharia LM, Klassen MD, Fairles J, Barbut S, Gill CO.
Mycobacterium avium subsp. paratuberculosis in muscle, lymphatic and organ tissues from cows with advanced Johne’s disease.
Int J Food Microbiol. 2009 Oct 30. [Epub ahead of print]

(2) Whittington RJ, Waldron A, Warne D.
Thermal inactivation profiles of Mycobacterium avium subsp. paratuberculosis in lamb skeletal muscle homogenate fluid.
Int J Food Microbiol. 2009 Oct 21. [Epub ahead of print]

(3) Meadus, W.J., Gill, C.O., Duff, P., Badoni, M., Saucier, L.
Prevalence on beef carcasses of Mycobacterium avium subsp. paratuberculosis DNA.
International Journal of Food Microbiology, 2008, 124, 291–294.

(4) Gill, C.O. Sources of microbial contamination at slaughtering plants. In: Sofos, J.N.
(Ed.), Improving the Safety of Fresh Meat. Woodhead Publishing, Cambridge, U.K., 2005, 231–243.

Reply to “MAP in Rind- und Schaffleisch: Wissenschaftler empfehlen gründliches Garen”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.